"Beeindruckend"

Neuzugang Hummels schwärmt von Bayern-Defensive

+
Boateng, Hummels, Lahm und Neuer: Da biss sich auch Lionel Messi 2014 die Zähne aus.

München - Geht es um die Defensive des FC Bayern, gerät Mats Hummels ins Schwärmen. Zurecht - immerhin spielt die Weltmeister-Abwehr nun beim Rekordmeister zusammen.

Manuel Neuer, Philipp Lahm, Jerome Boateng und Mats Hummels – diese Abwehr ließ bereits bei der Weltmeisterschaft 2014 Angreifer erschaudern. Selbst ein Ausnahmespieler wie Lionel Messi schaffte es nicht, gegen diese Formation ein Tor im WM-Finale zu erzielen. Durch den Wechsel von Mats Hummels zum FC Bayern spielt die Weltmeister-Abwehr wieder beim deutschen Rekordmeister zusammen. Komplettiert wird das Defensiv-Prunkstück von Linksverteidiger David Alaba.

Sogar Hummels selbst gerät ins Schwärmen, wenn er an diese Formation denkt. „Das ist schon eine beeindruckende Qualität, die wir kommende Saison in der Defensive stellen werden“, sagte der Innenverteidiger der Sport Bild. Die Bayern hätten in der vergangenen Saison gerade mal 17 Gegentore kassiert. Hummels freue sich, künftig ein Teil dieser Defensive zu sein.

Der Hauptgrund für den Wechsel von Hummels an die Isar war aber ein anderer. „Ich will Titel gewinnen, generell. Neben der Europameisterschaft ist die Champions League dieses eine ganz große Ziel, das ich erreichen möchte“, verriet Hummels. Die Bayern seien in den letzten Jahren so knapp dran gewesen, noch einmal die Champions League zu gewinnen. Deswegen gebe es jetzt die Riesenchance, in der Königsklasse in den nächsten Jahren noch einmal richtig zu attackieren, begründete Hummels seine Entscheidung. Mit ausschlaggebend dürfte aber auch die Tatsache sein, dass ein Großteil seiner Familie in München lebt. Trotzdem habe Hummels die Wechsel-Entscheidung fast zwei Monate lang mit sich herumgetragen. Am Ende wechselte der 27-Jährige zu den Bayern, und der BVB kassierte 38 Millionen Euro Ablöse für seinen ehemaligen Kapitän. Neben Hummels lockte der FCB einen weiteren Neuzugang an die Säbener Straße: Europameister Renato Sanches (18) war den Bayern mit 35 Millionen ebenfalls ein stolzes Sümmchen wert. Von ihm ist Hummel sehr beeindruckt: „Es ist schon heftig, was er abliefert. Körperlich ist er eine Maschine, kräftig und schnell zugleich“, schwärmte er.

Carlo Ancelotti wird seine beiden Neuzugänge aber erst im August auf dem Trainingsplatz zu sehen bekommen. Den Juli über haben die EM-Teilnehmer nämlich noch frei.

bok

auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Ancelottis Bilanz nach dem Trainingslager: Alles super!
Ancelottis Bilanz nach dem Trainingslager: Alles super!

Kommentare