30 Millionen Euro Ablöse

Offiziell bestätigt: Douglas Costa wechselt zum FC Bayern

+
Douglas Costa (l.) und der FC Bayern in Person von Franck Ribéry trafen in der abgelaufenen Champions-League-Saison aufeinander.

München - Am Ende ging dann alles ganz schnell: Douglas Costa, seit Tagen als millionenschwerer Neuzugang des FC Bayern im Gespräch, hat ganz offiziell einen Fünfjahresvertrag beim Rekordmeister unterschrieben.

Die Spatzen pfiffen es von den Dächern und zahlreiche Medien sind sich seit Tagen sicher: Douglas Costa wechselt zum FC Bayern. Nun haben sowohl der FC Bayern als auch der abgebende ukrainische Klub den Transfer bestätigt.

Auf der Schachtjor-Homepage heißt es: "Schachtjor Donezk und Bayern München haben sich über alle nötigen Formalitäten geeinigt, die Douglas Costas Wechsel zum deutschen Klub betreffen. Die Ablösesumme für den Mittelfeldspieler beträgt 30 Millionen Euro. Schachtjor dankt Douglas für seine Zeit mit dem Team und wünscht ihm alles Gute für seinen neuen Klub."

Sammer: "Douglas Costa wird unserer Mannschaft gut tun"

Kurz darauf folgte die offizielle Bestätigung des FC Bayern. Der 24-jährioge Brasilianer erhält einen Fünfjahresvertrag beim Rekordmeister. "Wir freuen uns sehr, dass wir Douglas Costa verpflichten konnten", sagte FCB-Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen, "sein Fünfjahresvertrag bis 2020 zeigt auch, dass wir mit diesem Stürmer für die Zukunft des FC Bayern planen. Wir wünschen ihm nun, dass er sich schnell hier in München und beim FC Bayern einlebt und die erhoffte Verstärkung für unser Team sein wird."

Costa erhält die Trikotnummer 11. Sein erstes Training mit den neuen Mannschaftskollegen wird der Brasilianer am 11. Juli absolvieren, an diesem Tag findet zudem die offizielle Team-Präsentation in der Allianz Arena statt (Sommerfahrplan des FC Bayern).

„Douglas Costa wird unserer Mannschaft gut tun“, glaubt Sportvorstand Matthias Sammer, „er hat große technische Fähigkeiten, einen starken linken Fuß, ist sehr beweglich und extrem schnell.“ Eigenschaften, die der Stürmer bereits im Champions League-Achtelfinale im Trikot von Schachtjor Donezk gegen den FC Bayern bewiesen hat.

„Für mich erfüllt sich heute ein Traum,“ erklärte Neu-Bayer Douglas Costa nach seiner Vertragsunterzeichnung am Mittwoch Vormittag. „Ich bin stolz, nun beim FC Bayern zu spielen, bei dem schon so viele bekannte brasilianische Spieler unter Vertrag waren. Ich freue mich auf ein großartiges Team und werde alles dafür tun, um die in mich gesetzten Erwartungen zu erfüllen.“

Wunschspieler von Pep Guardiola

Costa gilt als ein Wunschspieler von Münchens Trainer Pep Guardiola. Durch seine Spielweise verkörpert der Südamerikaner eine geeignete Alternative zum französischen Superstar Franck Ribéry, der den Bayern wegen seiner Sprunggelenkverletzung noch unbestimmte Zeit fehlen wird. Auch als Ersatz für den Niederländer Arjen Robben, der am Mittwoch nach seinem Muskelbündelriss wieder das Training aufnehmen will, kommt Costa in Betracht.

Für die Münchner ist Costa der bislang dritte Zugang für die neue Saison. Zuvor hatten die Bayern vom Ligarivalen VfB Stuttgart sowohl U21-Nationalspieler Joshua Kimmich als Torhüter Sven Ulreich als neue Nummer zwei hinter Welttorhüter Manuel Neuer verpflichtet.

Noch bevor der Wechsel offiziell bestätigt wurde, hatte sich erste Kritik an Costa breit gemacht. Sein ehemaliger Präsident bei Gremio Porto Alegre glaubt beispielsweise nicht, dass Douglas Costa bei Bayern Stammspieler wird.

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hummels über seine Zeit fern von München: „Ich hab‘ unglaublich viel verpasst“
Hummels über seine Zeit fern von München: „Ich hab‘ unglaublich viel verpasst“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch

Kommentare