Spieltags-Pressekonferenz

Ticker: Pep Guardiola sieht "kritische Situation"

+
Pep Guardiola gehen langsam die Spieler aus.

München - Nach dem Pokalkrimi in Leverkusen wartet auf den FC Bayern am Samstag in der Bundesliga ein Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Was Pep Guardiola auf der Spieltags-Pressekonferenz zu sagen hat, können Sie hier im Ticker nachlesen!

+++ Das war's, Pep Guardiola und Mediendirektor Markus Hörwick verabschieden sich.

+++ Über Arjen Robben: "Wir warten auf ihn. Vielleicht kann er ein bisschen früher zurückkommen als gedacht. Aber ich weiß nicht, wann. Gegen Porto ist er keine Option, vielleicht danach wieder."

+++ Über Alternativen aus der zweiten Mannschaft: ""Wir haben Lucas Scholl, das wäre eine Möglichkeit. Aber wir können keine Spieler einsetzen, die erst 16 Jahre sind. Die zweite Mannschaft ist sehr wichtig für uns. Es ist wichtig, dass die zweite Mannschaft künftig so hochklassig wie möglich spielt. In Spanien können die Teams der zweiten Mannschaft in der zweiten Liga spielen, hier in Deutschland nur im besten Fall in der Dritten Liga."

+++ Über seinen Rekord mit 50.Bundesliga-Sieg: "Das spricht für die Mannschaft, aber jetzt kommt der entscheidende Schritt. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber wir werden kämpfen bis zum Ende."

+++ Über mögliche Rotation: "Rotation ist gut, aber ich habe zurzeit nur 14 Spieler zur Verfügung. Sinan Kurt ist krank, also, was soll ich machen."

+++ Über Javi Martinez: "Seine Entwicklung ist sehr, sehr gut in den letzten Wochen. Er ist sehr hungrig, vielleicht kann er in zwei Wochen Teile des Mannschaftstraining mitmachen. Am Ende entscheiden die Ärzte, die Physiotherapeuten und das Knie von Javi Martinez."

+++ Über Thiago und Lahm: "Sie sind sehr wichtig, aber andere Spieler sind auch wichtig. Wenn wir sie jetzt nicht hätten, hätten wir vielleicht nicht mal mehr elf Spieler (lacht). Philipp ist noch nicht in Topform, aber er will helfen. Morgen muss die Allianz Arena sprechen, wir brauchen die Unterstützung der Fans.

+++ Über die Mentalität seines Teams: "Meine Spieler suchen keine Ausreden, sie kämpfen, sie geben nie auf, auch wenn der Gegner es uns schwer macht und wir vielleicht nicht so gut spielen. Wir hätten in Dortmund und Leverkusen verlieren können, aber wir haben gewonnen."

+++ Über Boateng: "Ich denke, er kann spielen. Er ist noch ein bisschen müde, aber er hat trainiert. Sein Körper braucht etwas mehr Zeit zur Erholung als zum Beispiel Juan Bernat."

+++ Über Ribéry: "Ich weiß nicht, ob er gegen Porto einsatzbereit ist. es geht ein bisschen besser, aber er hat seit fünf Wochen nicht mehr trainiert. Wenn er fit ist, kann er uns helfen, wenn auch nur für fünf Minuten. Die Ärzte entscheiden, ich weiß jetzt noch nicht, ob er am Montag mit nach Porto fliegt."

+++ Über die Situation: "Unsere Situation ist sehr kritisch. Wenn unsere Beine morgen nicht top sind, hoffe ich, dass die Fans daran denken, was diese Mannschaft in den letzten drei Jahren geleistet hat. Die Spieler sind müde, aber sie werden alles geben. Wir kämpfen bis zum Ende. Ich weiß nicht, wie hoch unser Niveau sein wird, aber ich habe viel Vertrauen in meine Mannschaft. Unser Spiel ist ok, unser Spiel ist gut, aber wir haben keine Überraschungsmomente In den letzten beiden Spielen gegen Dortmund und Leverkusen haben wir Trainer viel gelernt. Alle Spieler folgen, wenn du solche Spieler hast, kannst du alles gewinnen."

+++ Über Schweinsteiger und Porto: "Bastian ist morgen nicht dabei. Natürlich habe ich bei meiner Aufstellung das Spiel gegen Porto schon in meinem Kopf. Normalerweise mache ich das nicht, aber ich habe noch nie so eine Situation wie jetzt erlebt. Porto hat eine sehr gute Mannschaft."

+++ Pep über Frankfurt: "Sie spielen sehr offensiv, eine attraktive Mannschaft. Thomas Schaaf hat viel Erfahrung."

+++ Pep über den Ausfall von Benatia: "Wir hatten Probleme, jetzt haben wir noch mehr Probleme. Wieder ein Verteidiger weniger. Das ist schade, er kann gegen Porto leider nicht spielen. Wir müssen uns auf die Spieler konzentrieren, die wir haben. Ich weiß nicht, wie lange mit dieser Situation leben können. Es macht die Aufstellung natürlich einfacher. Aber wir wollen auch in dieser Situation weiter um die drei Titel kämpfen."

+++ So, Pep ist da - es geht los!

+++ Nach dem Frankfurt-Spiel wartet am kommenden Mittwoch ja auch noch die Aufgabe im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinales gegen den FC Porto. Vielleicht äußert sich Pep auch zu den Portugiesen.

+++ Noch ist nicht allzuviel los im Presseraum an der Säbener Straße. Aber noch ist die PK ja auch noch nicht losgegangen.

Vorbericht

Gerade mal zwei Tage liegen zwischen dem Pokal-Verlängerungs-Elfer-Krimi in Leverkusen und dem nächsten Bundesliga-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Anpfiff um 15.30 Uhr). Bayern-Trainer Pep Guardiola bleibt also nicht viel Zeit, um seine Spieler auf die kommende Aufgabe vorzubereiten.

Außerdem musste der Coach die nächste Hiobsbotschaft hinnehmen: Medhi Benatia reiht sich ein in die lange Liste der prominenten Verletzten: Neben dem Marokkaner fehlen auch Franck Ribéry, Arjen Robben, David Alaba sowie der langzeitverletzte Javi Martinez. Zudem plagt sich Bastian Schweinsteiger mit dem malträtierten Sprunggelenk herum.

Wie plant Pep also für das Heimspiel gegen die Hessen? Erklärt er nochmal ausführlich, warum er das Elfmeterschießen in Leverkusen auf einem Holzklappstuhl verfolgte? Und wie bewertet er den Kung-Fu-Tritt von Thiago gegen Stefan Kießling? Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen gibt es ab 13.30 Ur hier im Live-Ticker zur Pressekonferenz!

"Watzke ist sympathisch": Was Bayern-Fans nie sagen würden

"Watzke ist sympathisch": Was Bayern-Fans nie sagen würden

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare