Pep trommelte alle zusammen

Das passierte nach dem FCB-Sieg in der Kabine

+
Erst der Jubel, dann die Brandrede von Pep Guardiola.

Hoffenheim - Was war da los nach dem 2:0-Sieg vom FC Bayern in Hoffenheim? Keine TV-Interviews auf dem Rasen, alle gleich ab in die Kabine - auf Anweisung von Pep Guardiola. Der Trainer hatte ein dringendes Anliegen.

Die Bayern-Spieler mussten sofort nach dem Abpfiff in die Kabine, die üblichen Interviews mit Fernsehsendern auf dem Rasen entfielen nach dem Spiel am Samstag gegen Hoffenheim. Die Bayern hatten trotz Porto-Debakel, vielen Verletzten und Müller-Wohlfahrt-Krise 2:0 gewonnen, was gab es also so Brisantes?

Trainer Pep Guardiola hatte ein dringendes Anliegen nach den Wirren der letzten Tage: "Er wollte uns alle zusammenschweißen", berichtet Torschütze Rode der Bild. Also hatte Pep alle Spieler direkt in der Kabine zusammengetrommelt, um eine emotionsgeladene Brandrede zu halten. Er sagte laut Rode, dass die Mannschaft Ruhe bewahren soll. Jeder müssen an sich und die Mannschaft glauben. Und: Er sagte, dass er stolz sei. Pep nahm sich viel Zeit für die Mannschaft, die Spieler mussten sich hinterher mit Duschen und Abfahrt beeilen.

Wie stolz er auf seine Mannschaft ist, wiederholte Guardiola auch später noch einmal auf der Pressekonferenz. Für die Bayern-Spieler dürfte das ein willkommener Lichtblick in dieser harten Woche gewesen sein - vor allem hinsichtlich der anstehenden Herausforderung gegen Porto.

Bayern ackern sich zu Sieg bei Hoffenheim - Bilder und Noten: Drei Zweier, drei Fünfer

kg

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Janik Haberer: „Heynckes  wird Mannschaft das Bayern-Gen einimpfen“
Janik Haberer: „Heynckes  wird Mannschaft das Bayern-Gen einimpfen“

Kommentare