Guardiola gerät ins Schwärmen

Pep: "Ich liebe Mario Götze, es tut mir leid"

+
Ja, es ist Liebe! Sagt zumindest Pep Guardiola (r.). Ob Mario Götze (l.) es genauso sieht?

München - Mit seinem sehenswerten Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 in Piräus sorgte Mario Götze für die Vorentscheidung. Hinterher gab es überschwängliches Lob von Trainer Pep Guardiola.

Er kam, sah und traf - Mario Götze war neben Thomas Müller der Matchwinner für den FC Bayern im ersten Champions-League-Gruppenspiel bei Olympiakos Piräus!

Pep wechselt erst Coman ein - Götze muss sich gedulden

Dabei hätte der quirlige Mittelfeldspieler allen Grund gehabt, bockig zu sein. Als nach einer knappen Stunde Stürmer Robert Lewandowski wegen einer Knöchelverletzung vorzeitig das Feld verlassen musste, brachte Pep Guardiola nicht etwa Götze als Ersatz. Der Trainer des FC Bayern zog es vor, mit Kingsley Coman einen 19-jährigen Neuzugang einzuwechseln, der seit seinem Wechsel an die Säbener Straße gerade mal gute 30 Minuten Spielpraxis gegen Augsburg vorweisen kann.

Pressestimmen: "Ups! Müller flankt Bayern zum Sieg"

In der 78. Minute war es dann aber so weit: Götze kam für Arturo Vidal in die Partie und zeigte nur zehn Minuten später, warum ihn Fans und Experten für das vielleicht größte Fußballtalent Deutschlands halten. Nach einer Hereingabe von Coman von der Grundlinie legte sich Götze in Weltklassemanier die Kugel bei der Ballannahme mit links so in den freiem Raum vor, dass er mit nur einer Bewegung und einem strammen rechten Schuss aus spitzem Winkel das vorentscheidende 2:0 erzielen konnte.

Guardiola: "Ich will das Beste für Mario"

Warum Guardiola einem Spieler mit solchen Qualitäten in dieser Saison bislang nur wenig Einsatzzeiten gönnte, bleibt sein Geheimnis. Den Versuch einer Erklärung lieferte der Spanier nach dem Spiel bei Sky: "Er ist ein top Spieler, aber ich habe Robert Lewandowski, Thomas Müller und viele andere. Mario hatte ein bisschen Probleme im letzten Spiel gegen Augsburg."

Pep lässt keine Geschenke von Thomas Müller zu

Doch dann geriet Guardiola, der nach dem Schlusspfiff Götze noch auf dem Spielfeld demonstrativ in den Arm nahm, innig herzte und liebkoste, ins Schwärmen: "Er wird viel spielen, weil er ein super Mensch und super Typ ist. Ich will das Beste für Mario und ich bin hier, um zu helfen. Ich verstehe, dass er enttäuscht ist, aber die Saison ist lang. Mario hat eine Wahnsinnsqualität und tolle Einstellung. Ich liebe Mario Götze, es tut mir leid.“

Auch von Teamkollege Thomas Müller gab es Streicheleinheiten für den WM-Finaltorschützen: "Mario Götze kommt ins Spiel und macht seine erste Chance rein, das macht er super. Ganz wichtig, dass er für uns da ist. Und das ist er auch. Ein Super-Typ und Weltklasse-Fußballer.

"

Eine 2 für Müller, klar! Und sonst? Die Noten der Bayern

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben

Kommentare