Training mit Neuen und Youngstern

Pep zurück! Hier schaut er sich ein Talent genau an

+
Gianluca Gaudino (l.) spielt bei Pep Guardiola vor.

München - Pep Guardiola hat sich am Montag beim FC Bayern zurückgemeldet - und sich nicht nur Zeit für die Neuzugänge, sondern auch für Talente genommen.

58 Tage hatte sich Pep Guardiola seit dem Sieg im Pokalfinale freigenommen. 58 Tage, in denen der Trainer des FC Bayern seine langjährige Freundin Cristina Serra heiratete, in Berlin auf einer Demonstration teilnahm, kurz bei der WM in Brasilien vorbeischaute und tatsächlich auch ein wenig Urlaub mit seinen Kindern Maria, Valentina und Marius machte. 58 Tage, die seit Montag vorbei sind.

Am Vormittag bat – erstmals in der seit vergangener Woche laufenden Vorbereitung – Guardiola die Rumpftruppe des Rekordmeisters auf den Rasen. Gut gebräunt, in kurzen Hosen, aber schon wieder voller Enthusiasmus. Zeit nahm sich der Coach vor allem für die drei Neuzugänge Robert Lewandowski, Sebastian Rode und Juan Bernat. Trainieren durften die derzeit namhaftesten Profis mit Talenten wie Gianluca Gaudino, Sohn des ehemaligen Nationalspielers Maurizio.

Pep-Einheit mit neuen Stars und Gaudino: Bilder

Pep-Einheit mit neuen Stars und Gaudino: Bilder

Noch knapp drei Wochen muss Guardiola auf die deutschen Weltmeister verzichten, heute steigen immerhin Javi Martinez und Franck Ribery wieder ein. Die anderen Nationalspieler – wie Xherdan Shaqiri – werden nach und nach dazu kommen. Über den Schweizer sagte Matthias Sammer übrigens: „Es gibt keine Gedankengänge, ihn abzugeben.“  

hls

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TV-Kritik: Was machen wir die nächsten drei Monate am Samstag?
TV-Kritik: Was machen wir die nächsten drei Monate am Samstag?
Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“

Kommentare