U23 gegen TSV Rain kaum gefordert

FC Bayern II: Pflichtsieg abgehakt - Demichelis erwartet heißen Tanz im Spitzenspiel

Nemanja Motika (r.) markierte gegen den TSV Rain seinen neunten Saisontreffer für den FC Bayern II.
+
Nemanja Motika (r.) markierte gegen den TSV Rain seinen neunten Saisontreffer für den FC Bayern II.

Der FC Bayern II behauptete durch den ungefährdeten 3:1-Heimerfolg über den Vorletzten TSV Rain die Tabellenspitze, Verfolger Bayreuth aber bleibt den Münchnern hartnäckig auf den Fersen.

München - Keine fünf Minuten nach dem Abpfiff richtete sich der Blick schon nach vorne. Schließlich steht morgen der Härtetest in Schweinfurt auf dem Programm. Und die Generalprobe taugte kaum als Gradmesser, zu harmlos präsentierten sich die Gäste. So war die Partie nach dem Doppelschlag von Nemanja Motika (23.) und Jamie Lawrence (27.) bereits früh entschieden, ein Aufbäumen der schwäbischen Amateure war zu keinem Zeitpunkt erkennbar. Der Nachwuchs des FC Bayern* musste nie ans Limit, auch Trainer Martin Demichelis bekannte anschließend, nun „einige Korrekturen“ vornehmen zu wollen, um im „sehr wichtigen Spiel“ in Schweinfurt bestehen zu können.

Zwei-Meter-Hüne Lawrence räumte ebenfalls offen ein, dass es „kein gutes Spiel von uns war“. Der 18-jährige Innenverteidiger hatte entscheidenden Anteil daran, dass es dennoch nie spannend wurde. Sein Treffer zum 2:0 zog den Gästen schon früh den Zahn und war zweifelsohne der Höhepunkt eines ansonsten eher faden Samstagnachmittag-Kicks. Aus fast 30 Metern fasste sich der gebürtige Münchner ein Herz, der Ball schlug flach, hart und präzise im Rainer Tor ein, Torhüter Kevin Schmidt hatte dabei noch nicht mal die Zeit für eine angemessene Reaktion – er schaute dem Ball nur hinterher.

FC Bayern II: Martin Demichelis glaubt an bessere Leistung gegen den 1. FC Schweinfurt

„Ich komme als Innenverteidiger ja nicht so oft in so eine Situation“, erklärte Lawrence später, „in dem Moment hat es sich aber richtig angefühlt, einfach mal abzuziehen“. Es sah auch richtig aus. „Am Dienstag“ jedoch“, warnte er, „wird es schwer, wenn wir so spielen, da müssen wir weniger Fehler machen“. Auch Demichelis hatte die drei Punkte schnell verbucht und zeigte sich davon „überzeugt, dass wir besser spielen können“. Das wird am Dienstagabend auch nötig sein, denn „Schweinfurt will unbedingt gewinnen, um dranzubleiben“, stellt der Bayern-Coach seine Elf auf einen heißen Tanz ein. (Klaus Kirschner und Matthias Horner)

FC Bayern München II – TSV Rain/Lech 3:1
FC Bayern München II: Manuel Kainz, Angelo Brückner (64. Torben Rhein), Bright Akwo Arrey-Mbi, Jamie Lawrence, Eyüp Aydin (57. Gabriel Vidovic), Emilian Metu (73. Maximilian Welzmüller), Taylor Booth, Nemanja Motika (64. Leon Fust), Lucas Copado Schrobenhauser, Armindo Sieb, Oliver Batista Meier (57. Nick Salihamidzic Copado) - Trainer: Martin Demichelis
TSV Rain/Lech: Kevin Schmidt, Fadhel Morou, Nicola della Schiava (56. Marcel Mehl), Lukas Gerlspeck, Dominik Bobinger (73. Jonas Greppmeir), René Schröder (64. Laurin Bischofberger), Arif Ekin, Stefan Müller, Marko Cosic (73. Fabian Triebel), Tim Härtel (56. Blerand Kurtishaj), Dominik Widemann - Trainer: Christian Krzyzanowski
Schiedsrichter: Markus Pflaum (Dörfleins) - Zuschauer: 899
Tore: 1:0 Nemanja Motika (23.), 2:0 Jamie Lawrence (27.), 3:0 Gabriel Vidovic (60.), 3:1 Jonas Greppmeir (80.)

Auch interessant

Kommentare