PK mit Flick

FC Bayern vor Rückrunden-Auftakt - Flick verkündet Ausfall von FCB-Star gegen Schalke: „Gehen kein Risiko“

Bayern-Trainer Hansi Flick prognostiziert einen langen Weg zurück zu alter Stärke.
+
Bayern-Trainer Hansi Flick prognostiziert einen langen Weg zurück zu alter Stärke.

Der FC Bayern trifft zum Rückrunden-Auftakt in der Bundesliga auf Schalke. Trainer Hansi Flick sprach vor der Partie auf der Pressekonferenz. Die Stimmen zusammengefasst.

  • Der FC Bayern feierte in der Bundesliga zuletzt zwei knappe Siege.
  • Zum Auftakt in die Rückrunde ist der Rekordmeister am Sonntag zu Gast auf Schalke.
  • Vor der Partie stand Hansi Flick auf der Pressekonferenz Rede und Antwort. Die Stimmen im Ticker zum Nachlesen.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) über...

...den Ex-Schalker Alexander Nübel: „Ich kann über ihn nur Positives sagen. Er ist ein ganz feiner Mensch, ein absoluter Profi. Er tut der Mannschaft sehr gut und hat enorme Qualität. Auf dieser Position sind wir sehr gut besetzt. Er ist immer motiviert, ich bin mit seiner Entwicklung zufrieden. Er hat einiges dazugelernt, was sehr wichtig für ihn ist. Kompliment für seine Leistungen, das brauchen wir im Training.“

...Jerome Boateng und eine mögliche Vertragsverlängerung: „Dazu habe ich schon vieles gesagt. Wir müssen intern schauen, wie sich alles entwickelt. Er ist ein wichtiger Rückhalt der Mannschaft und gibt auf dem Platz Kommandos, das ist mir sehr wichtig. Er hat zuletzt sehr professionell gelebt und hat hinten für Stabilität gesorgt. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Wir werden uns zusammensetzen und das Ganze nochmal analysieren, was der Weg für die Zukunft ist. Er ist ein Spieler, der uns immer gut tun kann.“

...Tanguy Nianzou: „Er läuft aktuell auf dem Platz. Zum Mannschaftstraining gehört noch ein Zwischenschritt dazu. Bei der Klub-WM wird er nicht dabei sein, weil wir ein gewisses Kontingent haben. Wir müssen ihn behutsam aufbauen. Er ist ein großes Talent und spricht schon Deutsch. Er arbeitet sehr professionell.

...die Belastungssteuerung: „Wir warten die Spiele ab und entscheiden dann, wer eine Pause braucht und mit wem wir vermehrt trainieren. Wir werden es individuell steuern. Wir wollen Schwerpunkte im Training setzen, das ist auch wichtig für die neuen Spieler.“

...die Zukunft von Jamal Musiala: „Karl-Heinz Rummenigge hat was Talente betrifft, mehr Erfahrung. Deshalb kann ich zustimmen, dass er viele Qualitäten hat. Er kann eins gegen eins gut lösen, ist sehr selbstbewusst, manchmal verpasst er das Abspiel. Er kann Gegner ausspielen, um andere Optionen für die Mannschaft zu kreieren. Natürlich wollen wir ihn länger binden und es ist klar, dass ich auch mit ihm spreche.“

...die Kritik an Niklas Süle: „Niki hat zuvor zwei Spiele gemacht, wir haben beide Spiele gewonnen. Wir werden sehen was das Abschlusstraining ergibt. Er hat Qualität und es zuletzt viel besser gemacht, er hat eine gute Entwicklung genommen. Er ist auf dieser Position rein fußballerisch, aber auch gegen den Mann einer der Besten. Wir wollen ihn wieder dazu bringen top zu werden. Er ist auf einem sehr guten Weg.“

...das Schwächeln der europäischen Topteams: „Es gibt keine Entschuldigungen, das ist nicht unser Anspruch. Man sieht es in allen Ligen, Real Madrid verliert im Pokal gegen einen Drittligisten, gestern Liverpool. In der Pandemie ist es aber auch nicht einfach. Ich möchte mich nicht daran gewöhnen, ohne Zuschauer zu spielen. Sie können uns pushen, um das letzte rauszukitzeln.“

...Robert Lewandowski, der den Rekord von Gerd Müller jagt: „Gerd Müller war mein großes Vorbild. Ich habe leider nicht so viele Tore gemacht wie er, war nie so torgefährlich. Er war ein absolutes Idol meiner Kindheit. Ein Strafraumspieler, der immer anspielbar war und vorm Tor eine Augenweide. Robert hat jetzt mehr Tore gemacht, das spricht für ihn, aber auch für die Mannschaft, die ihn in diese Positionen bringt. Es muss vieles zusammenkommen, dass es so weitergeht. Wir arbeiten daran und versuchen uns zu verbessern. Wir sind auf einem guten Weg. Wir müssen aber in jedem Spiel von der Einstellung und der Mentalität da sein. Ich würde es Robert wünschen, aber das ist schon eine Marke.“

...die personelle Situation: „Coco Tolisso fällt aus. Er hat im Spiel gegen Augsburg seine Muskulatur gespürt, deshalb gehen wir kein Risiko.“

...die Vorbereitung auf die Platzverhältnisse: „Es geht darum, sich mit den Bedingungen vertraut zu machen. Es können immer Dinge passieren, auf die man nicht vorbereitet ist. Wir müssen wach sein, dürfen nicht abschalten oder uns beschweren.“

...die Neuzugänge: „Für die neuen Spieler war es nicht einfach, wir hatten keine gemeinsame Vorbereitung. Bei den anderen Spielern sind mehr Automatismen drin. Wir müssen die neuen Spieler taktisch auf dieses Level bringen. Wir haben jetzt zwei Wochen ohne Spiele unter der Woche Zeit.“

...eine Wiederholung des Hinspielergebnisses (8:0): „Das ist null komma null in unseren Gedanken. Die Qualität der Spieler spiegelt nicht das Tabellenbild wieder. Der Platz ist nicht so, wie man das in der Bundesliga sehen möchte. Wir müssen uns darauf einstellen.“

...das Augsburg-Spiel: „Ich freue mich, dass wir zuletzt wieder in die Spur gekommen sind. Die erste Halbzeit war sehr gut, nein gut, weil sonst hätten wir 4:0, 5:0 geführt. Wir haben den Gegner unter Druck gesetzt und viele Chancen herausgespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir die Räume nicht mehr so gut besetzt. Die Moral und die Mentalität der Mannschaft war top und wir haben zu null gespielt. Wir haben erstmalig die Herbstmeisterschaft im Januar klar gemacht.“

Update vom 22. Januar, 13.24 Uhr: In wenigen Minuten beginnt die obligatorische Spieltags-Pressekonferenz mit Bayern-Trainer Hansi Flick. Vor ein paar Wochen, wäre es vor dem Spiel gegen Schalke wohl nur um die Höhe des Sieges gegangen. Der FCB-Coach wird heute sicherlich ein paar Ansätze liefern, wie der Rekordmeister zur Dominanz vergangener Tage zurückfinden kann.

Erstmeldung vom 21. Januar: München - Der FC Bayern könnte die Englische Woche in der Bundesliga mit einem Sieg gegen Schalke perfekt abschließen. Doch Trainer Hansi Flick sieht noch viel Verbesserungspotenzial.

FC Bayern: PK im Live-Ticker - Flick mit düsterer Prognose

„Eine Spitzenmannschaft zeichnet es aus, dass sie schnell wieder in die Spur findet, wenn es nicht so läuft. Damit müssen wir schleunigst anfangen“, sagte FCB-Coach Hansi Flick nach der Pokal-Pleite in Kiel. Gesagt, getan! Mit knappen Siegen gegen Freiburg und in Augsburg haben seine Triple-Sieger wieder abgeliefert. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass sich die Bayern in beiden Partien mehr schlecht als recht zum Sieg quälten und bei Aluminium-Treffern der Gegner richtig Dusel hatten.

„Die erste Halbzeit macht Mut“, kommentierte Flick, „die zweite gibt uns aber schon Anlass, das Ganze kritisch zu sehen.“ Gegen Augsburg zeigte sein Team zwei Gesichter und ließ die Dominanz vergangener Tage vermissen. Dazu wird sich Flick auf der Pressekonferenz am Freitag erneut kritische Fragen gefallen lassen müssen. Immerhin stimmten aus seiner Sicht Einsatz und Mentalität, „das ist das, was wir brauchen“. Doch eine schnelle Lösung für die eklatanten Schwächen sieht auch der 55-Jährige nicht. „Es ist ein langer Weg, bis wir wieder so dominant spielen wie in der letzten Saison“, prognostizierte er düster. Flick hat aber den Anspruch und wird nicht müde diesen zu betonen: „Das ist unser Ziel! Und daran müssen wir weiter arbeiten.“

FC Bayern: PK mit Flick im Live-Ticker - Lewandowski fit für Schalke?

Mit dem 1:0 in der Fuggerstadt beendeten die Bayern ihre schier endlose Gegentorserie in der Bundesliga. Manuel Neuer spielte erstmals seit über 1000 Minuten wieder zu null. „Wenn man was Positives rausziehen möchte: Die Null steht“, sagte Flick zum Ende dieser Horror-Serie. Neuer blieb im 196. Bundesligaspiel ohne Gegentor und stellte endlich den Rekord von Oliver Kahn ein. Glück allein wollte der 34-jährige dafür nicht verantwortlich machen. „Unser ganzer Defensivverband hat dafür investiert“, sagte er. Flick freute sich auch nicht nur für seinen Torwart. „Dass die Null steht, das wollten wir alle“, sagte der Trainer: „Wie jeder Einzelne das Tor verteidigt hat, das ist das, was wir brauchen.“

Zum Auftakt in die Rückrunde auf Schalke dürfte Flick wieder auf seinen Torjäger Robert Lewandowski zurückgreifen können. Der Pole erzielte in Augsburg den Siegtreffer und wurde vorsichtshalber ausgewechselt, „weil Robert für uns sehr wichtig ist, da wollten wir kein Risiko eingehen“, sagte Flick. Sollte der Weltfußballer doch nicht hundertprozentig fit werden, steht mit Eric Maxim Choupo Moting der Ersatzmann nach Baby-Pause wieder parat. Der frische gebackene Vater sorgte mit drei Teamkollegen mit einer Schlittenfahrt für erhitzte Gemüter. Auch hierzu wird sich Flick im Pressetalk wohl genauer äußern. (ck)

Auch interessant

Kommentare