1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC-Bayern-PK: Nagelsmann bestätigt zwei Ausfälle - und verrät seine Viererkette

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz des FC Bayern.
Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz des FC Bayern. © ULMER/Imago

Der FC Bayern trifft in der Champions League auf Benfica Lissabon. Trainer Julian Nagelsmann und Dayot Upamecano sprachen auf der PK. Der Ticker zum Nachlesen.

Update vom 19. Oktober, 14.10 Uhr: Der Pressetalk mit Julian Nagelsmann und Dayot Upamecano ist beendet. Die Bayern müssen am Mittwoch in der Champions League bei Benfica Lissabon auf Alphonso Davies und Leon Goretzka verzichten. Ersatz steht schon parat. Der Bayern-Trainer sprach einigen Stars eine Startelfgarantie aus.

Dayot Upamecano über...

... die Offensive von Benfica: „Wie der Trainer gesagt hat, ist es eine erfahrene Mannschaft. Sie spielen zuhause und wollen gewinnen. Wir müssen bereit sein und dürfen keine Tore kassieren. Benfica ist nur knapp in der Tabelle hinter uns, das soll so bleiben.“

... seinen Charakter abseits des Platzes: „Ich wurde sehr gut erzogen und respektiere jeden, der mich respektiert. Das ist sehr wichtig. Ich liebe die Familie, das ist sehr wichtig für mich.“

... die Titelchance in der Champions League: „Die Stimmung ist gut. Wir werden alles tun, um zu gewinnen und alles geben. Aber zuerst konzentrieren wir uns auf das Spiel morgen.

... Unterschiede zwischen Leipzig und Bayern: „Ich würde sagen, dass Bayern mehr Erfahrung und Titel hat. Eine sehr gute Mannschaft. Leipzig hat gute Talente und Spieler, die sich noch entwickeln.“

... sein Verteidiger-Gen, das ihm Nagelsmann attestiert hat: „Vielen Dank für das Kompliment. Ja, ich liebe es zu verteidigen. Ich hasse es, Tore zu kassieren. Ich gebe mein Bestes und helfe meiner Mannschaft, damit wir so wenige Tore wie möglich kassieren. Das ist mein Job.“

... die Wichtigkeit, dass immer die selben Leute in der Abwehr spielen: „Ich glaube, die ganze Mannschaft spielt eine Rolle, jeder gibt alles und steht zur Verfügung. Wenn es Wechsel gibt, ist das kein Problem.“

... Robert Lewandowski als möglichen Gewinner des Ballon d‘or: „Lewandowski oder Benzema, sie verdienen es beide. Sie zeigen jedes Jahr aufs Neue, dass sie die Besten sind. Ich wäre für beide sehr glücklich.“

... die Dominanz der Bayern: „Nein, nein, es wird nie langweilig. In der Champions League gibt es nur große Mannschaften, der Sieg ist nicht sicher. Wir wollen die drei Punkte und müssen konzentriert sein. In der Bundesliga sind die Mannschaften auch sehr stark. Es gibt mehrere gute Mannschaften, wir werden nicht aufhören zu kämpfen.“

... CL-Reisen mit dem FC Bayern und Stammspieler zu sein: „Ich fühle mich sehr wohl in der Mannschaft. Es gab eine gute Stimmung und sie haben mich toll empfangen. Ich bin sehr froh, Teil dieser Mannschaft zu sein.“

Bayern-PK: Julian Nagelsmann über...

... seine Erfahrungen gegen Benfica: „Sie haben fünf, sechs Neuzugänge, die jetzt auch Stammspieler sind. Es sind noch ähnliche Dinge, auch wenn der Trainer ein anderer war. Sie wollen Fußball spielen und das erwarte ich auch über Phasen morgen.“

... den Ersatz von Goretzka: „Es gibt viele Optionen, ich habe auch eine Offensiv-Option im Kopf. Sabitzer hat bei mir grundsätzlich immer Sechser gespielt, er ist nicht zu offensiv. Er ist auch für morgen eine Option.“

... den Ausfall von Davies und die Offensivausrichtung: „Es ändert sich etwas die Seite, alles andere ändert sich nicht.“

... Jorge Jesus (Trainer von Benfica): „Am meisten gefällt mir, dass er eine Idee mit Ball hat. Er geht auch in der Coaching Zone mit und hat Pfeffer im Hintern. Er lebt diesen Beruf. Ich kenne einen seiner Ex-Sportdirektoren und weiß ein bisschen, wie er tickt. Ich freue mich, ihn zu treffen.“

... Niklas Süle als Rechtsverteidiger: „Er spielt fast immer eine andere Position, keinen klassischen Rechtsverteidiger. Niki hat einen Offensivdrang aus seiner Nachwuchszeit. Er ist eine Option auf rechts, aber nicht dauerhaft. Morgen ist es die Innenverteidigung. Aber auch das hat er in dieser Saison sehr erfolgreich gespielt.

... die Entwicklung von Dayot Upamecano: „Upa hat eine sehr gute Entwicklung genommen. Er hat ein unglaubliches Verteidiger-Gen, er liebt es zu verteidigen. Er wirkt etwas böse, wenn man ihn ansieht, er ist aber unglaublich lieb und hat einen tollen Charakter. Er ist etwas schüchtern, hat das Herz aber am rechten Fleck. Ich glaube, er hat noch nie eine Mücke zerklatscht. Er hat sich im Spielaufbau verbessert. Er hat immer noch ein paar Fehler drin, weil er sehr jung ist, er hat aber schon große Erfahrung. Er will sich entwickeln, auch wenn er manchmal etwas Antrieb braucht. Ich glaube, aus Bayern-München-Sicht und egoistischer Sicht war es ein sehr guter Transfer.“

... die Chance von Benfica im Heimspiel: „Ich glaube nicht, dass sie Angst vor uns haben. Sie haben Respekt, weil wir Qualität haben, so wie wir auch. Sie werden zuhause vor ausverkauftem Haus nicht vor Ehrfurcht erstarren. Wir wollen die drei Punkte, dann haben wir eine sehr gute Ausgangsposition.“

... das Personal (die Frage hat er sich selbst gestellt): „Leon Goretzka ist leider erkältet und ist nicht in der Lage zu spielen. Phonzie ist verletzt, es ist keine strukturelle Verletzung, sondern Ermüdungserscheinung. Wir wollen ihm Ruhe geben, wir haben ein straffes Programm vor uns und müssen auf seine Gesundheit achten.“

... Benjamin Pavard, der lieber innen verteidigen möchte: „Grundsätzlich ist es immer gut, wenn Spieler ihre Meinung haben. Wichtig ist, dass er spielt, dann ist es egal auf welcher Position. Er hat sehr gut trainiert und ich bin sehr guter Dinge, dass er morgen spielt. Er wird auf dem rechten Flügel beginnen. Ich bin mir sicher, dass er das akzeptieren wird und eine sehr gute Leistung bringen wird.“

... die Bayern-Rückkehr nach Lissabon (CL-Sieg 2020): „Wir haben nicht darüber gesprochen. Es wird sicherlich ein Thema sein, weil es für Bayern etwas Historisches war. Ich habe die Erinnerung an ein beschissenes Halbfinale von uns mit Leipzig, aber im Viertelfinale gegen Atletico sind wir weitergekommen. Es war ein tolles Erlebnis, wir fliegen gerne zurück. Wir wollen den Boden Lissabon mit drei Punkten verlassen.“

... Lucas Hernandez, der sich in einem Rechtsstreit befindet: „Ich stelle keine Auffälligkeiten fest, er hat gut trainiert und gespielt. Er kann die Situation besser einschätzen als ich. Er ist ein Vollblutprofi und wird auch morgen ein gutes Spiel machen. Er kann das trennen, weil er die Situation sehr gut einschätzen kann.“

... die Bayern-Dominanz in der Bundesliga: „Ich bin jetzt auf der anderen Seite, zuletzt habe ich versucht Bayern zu bekämpfen. Man sollte nicht jammern, jetzt spricht es sich als Bayern-Trainer natürlich leichter. Bayern kommt als Mannschaft in der Bewertung zu schlecht weg. Diese Gier und Charakterleistung neben unserer Qualität ist bemerkenswert. Unsere Gegner versuchen ein großer Herausforderer zu sein, wir müssen darauf gut vorbereitet sein. Ich kann mir schon vorstellen, dass es mal einen anderen Meister gibt. Sollte ich noch zehn Jahre hier sein, wäre es schön, wenn‘s nicht so wäre.“

... seine Erwartungen von Benfica: „Es gibt immer Steigerungsmöglichkeiten. Wir wären froh, wenn wir das Niveau aus dem Leverkusen-Spiel halten. Benfica ist eine Spitzenmannschaft aus Portugal mit ein paar Schlüsselspielern. Sie haben viel den Ball und spielerische Lösungen. Der Trainer (Jorge Jesus) kennt den Klub sehr gut und kann die Fans begeistern. Wir wollen den stabilen Fußball, den wir gegen Leverkusen gezeigt haben, auch gegen Lissabon zeigen.

Update vom 19. Oktober, 13.27 Uhr: Die spannendste Frage die Bayern-Trainer Julian Nagelsmann gleich gestellt werden dürfte, ist ein möglicher Ausfall von Leon Goretzka. Der Mittelfeldspieler wurde in Leverkusen zur Halbzeit ausgewechselt und fehlte heute Mittag im Training. Womöglich nur eine Vorsichtsmaßnahme? Gleich werden wir es erfahren.

Bayern-PK mit Nagelsmann und Upamecano vor CL-Duell bei Benfica Lissabon

München - Der FC Bayern München hat seinen Ausrutscher vor der Länderspielpause beim 1:2 gegen Frankfurt in eindrucksvoller Manier wieder korrigiert. Leidtragende waren die Leverkusener, über die der deutsche Rekordmeister mit 5:1 hinwegfegte.

In der Champions League ist die Bilanz der Bayern nach zwei Siegen und 8:0 Toren in den ersten beiden Spielen noch makellos. Vor der Partie bei Benfica Lissabon am Mittwoch sind Trainer Julian Nagelsmann und Abwehrchef Dayot Upamecano am Dienstag um 13.30 Uhr auf der Pressekonferenz in München zu Gast. In der FCB-Defensive sind Änderungen fast vorprogrammiert.

Bayern-PK mit Nagelsmann und Upamecano - Davies verletzt

Am Dienstagmittag trainierten die Bayern an der Säbener Straße - ohne Alphonso Davies. Der Kanadier fehlte wie erwartet im Abschlusstraining und wird die Reise nach Lissabon wohl nicht antreten. Der Linksverteidiger hat sich in Leverkusen am hinteren Oberschenkel verletzt, zehn Minuten vor seiner Auswechslung kurz vor der Pause hatte er noch das 2:0 von Lewandowski vorbereitet.

Nagelsmann könnte nun wie schon in Leverkusen Youngster Josip Stanisic eine Chance geben. Auch Benjamin Pavard, zuletzt in der Bundesliga gesperrt, in der Königsklasse aber spielberechtigt, ist wieder eine Option. Sollte der Franzose rechts verteidigen, würde Landsmann Lucas Hernandez auf der linken Seite Davies ersetzen. Niklas Süle könnte nach innen neben Upamecano rücken. Hernandez wird in Lissabon wohl auf dem Platz stehen, demnächst droht ihm aber eine Haftstrafe.

Bayern-PK: Nagelsmann droht Goretzka-Ausfall

Neben Davies fehlte im Training überraschend Leon Goretzka. Der Nationalspieler wurde am Sonntag zur Pause für Marcel Sabitzer ausgewechselt. Auch hierzu wird Nagelsmann auf der PK Antworten geben. Neuzugang Sabitzer winkt bei einem Ausfall Goretzkas der erste Startelfeinsatz für die Bayern.

Robert Lewandowski beendete pünktlich zum nächsten Auftritt in der Champions League seine zwei Spiele andauernde Torlosserie in der Bundesliga. In der Königsklasse erzielte der Pole in den ersten beiden Partien je zwei Tore. Trotzdem wird an der Säbener Straße bereits über seinen Nachfolger spekuliert. Trainer Nagelsmann hätte gegen eine längere Zusammenarbeit mit Lewandowski bestimmt nichts einzuwenden. (ck)

Auch interessant

Kommentare