Vor dem Heimspiel gegen den HSV

Bayern-PK im Ticker: Heynckes-Sensation? Trainer verwirrt mit Aussage zu seiner Zukunft

+
Jupp Heynckes ließ in der Pressekonferenz mit einigen Aussagen aufhorchen.

Nach dem Ende der Siegesserie gegen die Hertha hat der FC Bayern gegen Freiburg die nächste gestartet. Nun kommt der Lieblingsgegner aus Hamburg in die Allianz Arena. Die Pressekonferenz im Ticker zum Nachlesen.

  • Jupp Heynckes sprach vor dem Spiel gegen den Hamburger SV über den Gegner.
  • Der Bayern-Trainer sorgte mit Aussagen zu seiner Zukunft für Verwirrung.
  • Außerdem sprach Heynckes über die Rückkehr von James, den Fitnesszustand von Manuel Neuer und die Vertragsverlängerung von Joshua Kimmich.

+++ Daraufhin schließt Moderator Dieter Nickles die Fragerunde und Heynckes verlässt das Podium. Für Klarheit hat der 72-Jährige aber hier und heute nicht gesorgt, eher im Gegenteil. Bleibt er? Geht er? Und wer wird sein Nachfolger? Offiziell sei laut Heynckes aber „noch nichts.“ 

+++ Jetzt wird Heynckes ein bisschen sauer. Auf die erneute Nachfrage, warum es denn keine definitive Absage gibt, wich er aus und sagte, dass „er mit der Mannschaft konzentriert arbeitet und nur so Leistungen wie gegen Freiburg möglich sind.“ Dabei wird der Bayern-Trainer etwas lauter. „Für euch (die Journalisten) ist nur wichtig, wer der neue Trainer wird. Aber das sieht keiner.“

+++ Jetzt geht es wieder um die Qual der Wahl, die der Bayern-Trainer hat. „Es können nur elf spielen.“ Aber er habe „einen Würfelbecher, da kann ich das dann auswürfeln.“ Sprach‘s und lächelte verschmitzt.

+++ Auch die Reporter sind von Heynckes Aussagen verwirrt. Hört er jetzt auf oder nicht? Erst einmal lobt er Tuchel. Aber ein klares Nein zu einem zukünftigen Engagement beim FC Bayern sieht anders aus.

+++ Und Heynckes legt nach! „habe ich schon einmal definitiv gesagt, dass ich am 30.06 aufhören werde? Haben sie das schon einmal von mir gehört?“ fragt Heynckes. „Eben.“ Was will der Bayern-Coach hier andeuten?

+++ Die Gerüchte um David Alaba sind ebenfalls Thema der Pressekonferenz. „Der Junge hat nur gesagt, dass er sich das vorstellen kann“, sagt Heynckes. „Wenn man heute piep sagt, kommt danach ein Kanonenschlag. Ich habe auch nie gesagt, dass ich am 30.06 mein Engagement beim FC Bayern beenden werde.“ Oha, was will er denn damit andeuten?

+++ Gute Frage von Ex-Löwe Torben Hoffmann: Wie ist eigentlich der Stand bei Manuel Neuer? „Sein Pensum wird weiter gesteigert“, sagt Heynckes. „Wann er rausgehen wird, ist aber für mich nicht zu sagen. Er soll kein Risiko eingehen.“ Dann würde man sehen ob der Nationalkeeper Anfang April wieder auf dem Platz stehen wird.

+++ Ist James morgen schon wieder Teil des Bayern-Kaders? Jupp Heynckes sagt, dass der Kolumbianer auf jeden Fall „wieder trainiert habe, aber wir kein Risiko eingehen wollen.“ Bis auf Kingsley Coman stünden aber alle Mann zur Verfügung, auch Javi Martinez und Arjen Robben. Man darf gespannt sein, wer morgen im Kader des Rekordmeisters stehen wird.

+++ Angesprochen auf einen möglicherweise notwendigen Umbruch kontert Heynckes, dass mit Kimmich, Tolisso, Süle und weiteren Spielern (“Wenn haben wir noch?“) schon gewisse Bausteine für die Zukunft vorhanden sind. Allerdings müsse sich der FC Bayern schon etwas einfallen lassen, wenn man „Spieler, die den Verein lange Jahre mitgestaltet haben, irgendwann nicht mehr da sind.“ 

+++ „Der HSV gehört einfach zur Bundesliga, das weiß man“, sagt der Bayern-Coach. „Aber die Bundesliga ist ein sportlicher Wettbewerb.“ Der HSV würde der Bundesliga sicherlich fehlen, führt der 72-Jährige weiter aus. „Aber sie haben es in den letzten Jahren einfach nicht gut gemacht.“

+++ Ob Kimmich sogar eines Tages Bayern-Kapitän werden kann? „Warum nicht?“ fragt Heynckes zurück. Ja, warum eigentlich nicht?

+++ Die erste Frage zielt gleich auf die Vertragsverlängerung von Joshua Kimmich ab. Der Bayern-Trainer (der nebenbei noch einem niesenden Reporter „Gesundheit!“ zuruft) lobt seinen Rechtsverteidiger über alle Maßen und sagt, dass „Joshua alles mitbringt, um in die Fußstapfen von Philipp Lahm zu treten. Der junge Mann gefällt mir sehr gut.“

+++ Aber natürlich wollen die Bayern ihr Heimspiel gewinnen, „um im Spielfluss zu bleiben“, wie Jupp Heynckes sagt. Was soll er auch sonst sagen?

+++ Jetzt geht‘s los, Jupp Heynckes äußert sich erstmal zum morgigen Gegner, dem Hamburger SV. Die Unruhe beim HSV findet er gefährlich. Gegen Mainz hätten sie „2:0 oder 3:0 gewinnen müssen.“ 

+++ Herzlich willkommen im Live-Ticker zur Pressekonferenz mit Jupp Heynckes vor dem Spiel gegen den Hamburger SV! Der Trainer de FC Bayern beantwortet die Fragen der Medienvertreter ab zirka 13 Uhr - hier im Live-Ticker entgeht Ihnen nichts!

Vorbericht

Ungewohnt ist es schon für den FC Bayern. Es ist März, die entscheidende Phase der Saison steht vor der Tür und der Rekordmeister kann zweimal in Folge unter der Woche trainieren. Das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale steht erst in der kommenden Woche auf dem Programm.

Zuerst kommt mit dem Hamburger SV aber ein Gegner nach München, mit dem der FC Bayern in den letzten Jahren nur positive Erfahrungen gemacht hat - speziell bei Heimspielen. Bei den letzten sieben Besuchen des Bundesliga-Dinos holten die Roten alle 21 möglichen Punkte bei einem Torverhältnis von 44:3 Treffern. Ob der FCB diesmal auch wieder für ein Torfestival sorgt?

HSV ist angeschlagen - auf und neben dem Platz

Der HSV kommt als angeschlagener Boxer nach München. Sportlich läuft es nicht, obwohl mit Bernd Hollerbach im Januar ein neuer Trainer verpflichtet wurde. In den sechs Spielen seitdem holten die „Rothosen“ mickrige drei Punkte und keinen Sieg. Auch außerhalb des Platzes rumort es: Am Donnerstag wurde die komplette sportliche Leitung entlassen. Potenzielle Kandidaten für den vakanten Posten des Sportdirektors gibt es aber schon einige.

Der FC Bayern sollte aber so oder so in der Lage sein, gegen den Hamburger SV die drei Punkte in München zu behalten. Meister kann der FCB aber damit noch nicht werden; das wäre erst am Spieltag darauf möglich.

Kehrt James gegen den HSV zurück?

Personell könnte gegen den HSV James Rodriguez in den Kader zurückkehren. Der Kolumbianer hatte sich im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales verletzt. Weiterhin verletzt fehlen Manuel Neuer, zu dessen Genesung am Donnerstag ein Ex-Bayern-Physio seine Einschätzung abgab, und Kingsley Coman.

Die alles überstrahlende Frage ist und bleibt aber die nach dem Mann auf der Trainerbank: Wer sitzt dort ab Sommer als Chefcoach des FC Bayern? Jupp Heynckes hat sich im Interview nicht aus der Reserve locken lassen, aber dann doch einige interessante Sätze zu diesem Thema gesagt. Die Entscheidung wollen die Bayern aber bald treffen, um Planungssicherheit zu haben. Zuletzt hatte sich das Rennen auf zwei Kandidaten zugespitzt, von denen dem aktuellen Trainer Heynckes einer besonders gefallen würde.

sh

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Zukunft von Martinez offenbar geklärt, doch ein Klub lässt einfach nicht locker
Bayern-Zukunft von Martinez offenbar geklärt, doch ein Klub lässt einfach nicht locker
tz-Kommentar: Si tacuisses*, Brazzo…
tz-Kommentar: Si tacuisses*, Brazzo…
An 26 Toren beteiligt: FC Bayern intensiviert offenbar Bemühungen um Frankreichs Top-Scorer
An 26 Toren beteiligt: FC Bayern intensiviert offenbar Bemühungen um Frankreichs Top-Scorer
Gescholtener Bayern-Star im knallharten Zahlen-Check: Wie wertvoll ist Lewy wirklich?
Gescholtener Bayern-Star im knallharten Zahlen-Check: Wie wertvoll ist Lewy wirklich?

Kommentare