Erinnerungen an Deutschlands 0:6-Schmach

Bundesliga-Kracher gegen Leipzig: Vor diesem Spanien-Duo zittert jetzt der FC Bayern

Der Leipziger Dani Olmo holt in einem Spiel zum Schuss aus
+
Erzielte am Mittwoch bei Basaksehir sein erstes Saisontor: Dani Olmo

Dani Olmo und Angeliño sind die Gesichter der neuen Leipziger Offensiv-Power. Am Samstag wollen die Spanier dem FC Bayern die Tabellenführung streitig machen.

  • Leipzigs Dani Olmo glänzte bereits beim 6:0-Sieg der spanischen Nationalelf gegen das DFB-Team.
  • Angeliño ist als linker Außenverteidiger Leipzigs Top-Scorer in der laufenden Saison.
  • RB-Trainer Nagelsmann schwärmt von seinen zwei Ausnahmekönnern aus Spanien.
  • Mit dem FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

München - Das Gesicht dürfte Manuel Neuer & Co. noch in bester Erinnerung sein. Das blasse Antlitz des Dani Olmo wirkt bisweilen etwas verschlafen, mit seinen blonden Haaren und den grünen Augen trifft er auch nur bedingt den Phänotyp eines klassischen Spaniers. Dass er aber durchaus wie einer kickt, wissen die deutschen Nationalspieler in den Reihen des FC Bayern seit dem 17. November nur zu gut. An jenem Tag ging die DFB-Elf bekanntlich 0:6 gegen eine spanische Nationalelf unter, bei der just dieser unscheinbare Blondschopf 73 Minuten lang die Strippen im Mittelfeld der neuen Selección zog. Ein Wiedersehen gibt es schon am Samstag, wenn der iberische Lausbub mit seinen Leipzigern zum Ligagipfel gegen Bayern in der Arena gastiert.

Versteht sich von selbst, dass der 22 Jahre alte Feingeist vor dem Trip nach München noch kurz den Finger in die noch sehr frische Wunde legte. „Ich habe das Spiel genossen wie ein Kind“, meinte Olmo über das famose 6:0, bei dem ihn nur die Latte daran hinderte, sich auch in die Torschützenliste einzutragen. Am Mittwoch in Istanbul war es dann aber soweit. Beim 4:3 bei Basaksehir, durch das RB vor dem letzten Gruppenspieltag der Champions League seine Achtelfinalchance wahrte, erzielte Olmo endlich sein erstes Saisontor für die Leipziger. Assists waren in 15 Einsätzen in der laufenden Spielzeit bereits fünf dabei. Nach einem schwierigen Start bei RB ist Olmo Stammspieler unter Trainer Julian Nagelsmann, dem vor allem besagter Auftritt seines Schützlings gegen die DFB-Elf in Sevilla imponierte: „Für mich war er der beste Spieler auf dem Feld“, meinte sein Coach. „Das war schon außergewöhnlich gut.“

Ich habe das Spiel genossen wie ein Kind!

Olmo über den 6:0-Sieg gegen Deutschland

Zusammen mit Angeliño bildet Landsmann Olmo das spanische Traum-Duo.

Nicht auf dem Rasen von Sevilla stand ein gewisser José Ángel Esmorís Tasende, besser bekannt als: Angeliño. Anders als Olmo hat sein Landsmann bei RB den Sprung in die spanische Nationalelf noch nicht hingelegt, allzu lang dürfte es angesichts seiner Auftritte bei den Roten Bullen aber nicht mehr dauern. Angeliño – zu deutsch: Engelchen – wird schon jetzt als Nachfolger von Jordi Alba auf der linken Flanke der Selección gehandelt. Um zu verstehen, warum, bedarf es nur eines Blickes auf die Scorerpunkte des 23-Jährigen. Mit sechs Treffern sowie drei Vorlagen ist das Engelchen Leipzigs Topscorer in der laufenden Saison – und das als linker Außenverteidiger. Ähnlich wie Barça-Star Alba interpretiert der gebürtige Galizier seine Position jedoch sehr offensiv, was ihn nicht nur zu einer Waffe für das vertikale Umschaltspiel der Leipziger macht, sondern wie Olmo auch zu einer der Entdeckungen der Bundesliga.

Angeliño: Über England, USA und Holland in die Bundesliga

Was Angeliño und Olmo nämlich gemeinsam haben: Als Spanier stiegen beide bewusst die Leiter im Schatten der spanischen Topklubs Barcelona oder Real Madrid nach oben, was bei Ersterem sogar in eine Weltreise mündete. Vom Jugendklub Deportivo La Coruña ging es zu Manchester City nach England, dann als Profi nach New York, Girona und Mallorca, um sich schließlich über die niederländischen Eliteligen bei Breda und Eindhoven für Leipzig zu empfehlen. Olmo dagegen kickte bis 2014 in der Jugend Barças, als die Katalanen ihn beim Kauf des Talents Alen Halilovic von Dinamo Zagreb verrechneten. Mittlerweile ist der Kroate bei Birmingham in der zweiten englischen Liga angekommen, während Olmo als Gesicht der spanischen Nationalelf die Deutschen ärgert. Und am Samstag am liebsten auch die Bayern.

Kommentare