1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Countdown-Ticker: Bayern-Schock - Lewandowski wohl nicht dabei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Ehrlich, Gregory Straub, Lukas Praller, Denis Huber

Kommentare

Robert Lewandowski wird dem FC Bayern München im Hinspiel gegen Real Madrid wohl nicht zur Verfügung stehen.
Robert Lewandowski wird dem FC Bayern München im Hinspiel gegen Real Madrid wohl nicht zur Verfügung stehen. © picture alliance / Sven Hoppe/ dpa

München - FC Bayern München gegen Real Madrid: In unserem Countdown-Ticker erhalten Sie alle wichtigen Informationen, wissenswerte Geschichten und nützliche Fakten zum Fußball-Leckerbissen in der Champions League am Mittwochabend.

17.56 Uhr: So, an dieser Stelle beenden wir unseren Countdown-Ticker zum Giganten-Duell und verweisen Sie auf unseren Live-Ticker zum Champions-League-Kracher zwischen dem FC Bayern und Real Madrid - dort versorgen wir Sie wie gewohnt mit allen Infos rund um die Partie!

17.34 Uhr: Wie steht‘s denn jetzt um Robert Lewandowski? Der Pole fällt heute Abend gegen Real wohl aus.

17.14 Uhr: So, eine letzte Statistik zur allgemeinen Beruhigung. Der FC Bayern hat über alle Champions-League-Jahre gesehen mehr Tore als jedes andere Team in K.o.-Runden erzielt. Insgesamt gelangen den Münchnern 150 Tore, auf Platz zwei folgt der FC Barcelona mit „nur“ 139 Toren - zwei Tore mehr als Real Madrid. Na, wenn das mal keine Ansage ist ...

16.58 Uhr: Es ist die Frage aller Fragen und wohl auch eine, die Carlo Ancelotti in den vergangenen Tagen einiges Kopfzerbrechen bereitet haben dürfte: Wie knackt man das Starensemble von Real Madrid? Wir haben im Vorfeld der Partie mit einem Taktikexperten gesprochen - und können Ihnen nun drei Maßnahmen nennen, mit denen der FC Bayern die Königlichen aus Madrid packen kann. 

16.35 Uhr: Fakt ist: Auch ohne Lewandowski dürften die Bayern mit breiter Brust in das Viertelfinal-Hinspiel gegen Real Madrid gehen. Die aktuelle Form ist dabei nur eine Seite der Medaille. Vor allem aber macht eine einzelne Statistik Mut: In der Allianz Arena gibt es für den Gegner in den letzten Jahren so gut wie nichts zu holen. Beispiel gefällig? Die letzten 15 Champions-League-Heimspiele gewannen die Münchner allesamt. Wow, was für eine Serie.

16.02 Uhr: Nach Informationen der SportBild wird Robert Lewandowski wohl nicht auflaufen können - der Pole steht angeblich nicht einmal im Kader. Laut der Zeitschrift wird Thomas Müller ihn im Sturmzentrum ersetzen. Damit steht dem FC Bayern im wichtigen Viertelfinal-Hinspiel neben Innenverteidiger Mats Hummels der zweite Leistungsträger nicht zur Verfügung. Der Einsatz des Stürmers im Rückspiel sei jedoch nicht in Gefahr. Man wolle im Hinspiel daher kein Risiko eingehen. Die Bild-Zeitung berichtet, dass die Entscheidung heute Nachmittag beim Anschwitzen fiel. Die Nacht zuvor hatte Lewandowski im Mannschaftshotel verbracht. 

15.55 Uhr: Seit dem heutigen Mittwoch steht im Übrigen fest, dass Real Madrid nicht in seinen charakteristischen weißen Trikots auflaufen wird. Der Grund dafür ist simpel wie kurz: Die Bayern spielen mittlerweile in roten Trikots und weißen Hosen; diese Tatsache zwingt Real dazu, auf die ungeliebten schwarzen Trikots umzusteigen. Spanische Medien hatten zuvor bereits über etwaige Psychotricks spekuliert - und anderem mit dem Verweis auf das Champions-League-Halbfinale 2014, als Bayern komplett in Rot gegen die Madrilenen antrat und mit 0:4 unterging.  

15.25 Uhr: Knapp fünfeinhalb Stunden vor Anpfiff erreicht uns ein Statement von Uli Hoeneß. Gegenüber fcb.tv erklärt der Bayern-Präsident den besonderen Reiz einer Begegnung mit Real Madrid. „Bei den vielen tollen Spielen, die wir in den letzten 20, 30 Jahren miterlebt haben, waren die Begegnungen mit Real Madrid immer etwas Besonderes.“ Nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Verantwortlichen seien vor einem solchen Knaller nervös. Sein Fazit: „Zwei Vereine, die Augenhöhe gegen- und miteinander spielen.“ 

15.12 Uhr: Ja da schau‘ her! Straight outta Chicago - der Fußballgott höchstpersönlich richtet eine Videobotschaft an seine „alte“ Liebe! Und natürlich drückt er dem FCB die Daumen für die heutge Partie gegen Real. 

14:49 Uhr: Interessant! Gegenüber der Bild hat Ex-Real-Präsident Ramon Calerdon seiner Bewunderung für FCB-Flügelflitzer Arjen Robben Ausdruck verliehen - und den jetzigen Präsidenten Florentino Perez indirekt kritisiert. "Ich hätte ihn niemals gehen lassen!“, wird der ehemalige Chef-Funktionär der Königlichen zitiert. „Jetzt ist er in München glücklich. Ich weiß, dass er dort eine tolle Zeit hat, auch von den Fans geliebt wird. Er verdient das!“

Gleichzeitig verriet Calderon auch Details über die damaligen Zukunftspläne der Königlichen. "Wir hatten große Pläne mit ihm. Und mit Cristiano Ronaldo, der 2009 zu Real kam. Das sind zwei der besten Spieler der Welt. Schade!“ Und weiter: „Wäre ich geblieben, hätten sie zusammengespielt."

Zudem weißt Calderon darauf hin, dass selbst Reals Robben-Verpflichtung im Jahr 2007 eines gehörigen Kraftaktes bedurfte. "Nicht, weil Chelsea ihn nicht gehen lassen wollte. Sondern wegen Bayern. Die haben parallel um ihn gekämpft." Ach, so ist das also! 

13:52 Uhr: Nach dem Anschlag auf den Bus des BVB wird sich der eine oder andere Fan fragen, wie sicher denn der Bayern-Bus sei. In diesem Artikel erfahren Sie, wie behütet die Spieler des Rekordmeisters von A nach B kommen. Die Hintergründe haben wir für Sie auch in einem Video zusammengefasst. 

13:38 Uhr: Philipp Lahm twitterte, dass es nun ernst werden würde. Er fordert die Fans dazu auf, die „Arena gemeinsam zu einer Festung zu machen.“

13:25 Uhr: Carlo Ancelotti trifft heute Abend auf seinen Ex-Klub, mit dem er 2014 die Champions League gewann. Der italienische Gentleman blieb trotz aller Widrigkeiten bei den Königlichen gelassen. Selbst nach seiner Entlassung lud er noch in Madrid zu einem Zwölf-Gänge-Menü ein. Mehr über seinen Werdegang und seine Gelassenheit lesen Sie hier

13.05 Uhr: Eines muss man Marcelo lassen: Ballkontrolle hat der Mann! 

12.55 Uhr: Mittlerweile hat sich auch Davor Šuker zu Wort gemeldet. Im tz-Interview erklärt der Kroate, dass er die Chancen ganz klassisch 50:50 einschätzt. Einerseits, so Šuker, wäre da „die deutsche Mentalität, mit der Real schon immer Probleme hatte“ und die Tatsache, dass Ancelotti die Königlichen „wie seine Westentasche kennt“. Für Real spreche dagegen die Starpower von Ronaldo oder Modric, die - wenn sie einen guten Tag haben - nur schwer zu stoppen sind. Was der Ex-Profi von Real Madrid UND 1860 München (!) sonst noch zum Duell sagt, lesen Sie hier

12.13 Uhr: Natürlich sind die gestrigen Vorfälle aus Dortmund auch beim FC Bayern Gesprächsthema. „Wir sind bestürzt über die Vorkommnisse in Dortmund vom gestrigen Abend“, meldet sich Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf der Vereinshomepage zu Wort. 

„Dem verletzten Spieler Marc Bartra wünschen wir eine schnelle Genesung und hoffen, dass er schon bald auf den Rasen zurückkehrt.“ Der Fußball stehe zusammen. Man wünsche dem BVB „ein vor allem friedliches, aber auch erfolgreiches Spiel gegen AS Monaco.“ 

12.09 Uhr: Vor dem Hintergrund des Anschlags in Dortmund richtet der FC Bayern einen dringenden Appell an seine Fans.

11.56 Uhr: Nach der Attacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund stockt die Münchner Polizei beim Champions-League-Spiel zwischen dem FC Bayern und Real Madrid ihr Einsatzpersonal auf 450 Beamte auf. Dies teilte ein Sprecher am Mittwoch in München. Damit werden 80 Polizisten mehr im Einsatz sein als ursprünglich geplant. Zudem werden Suchhunde eingesetzt, die die Busse durchsuchen, bevor die Mannschaften einsteigen. 

11.51 Uhr: Toni Kroos verließ den FC Bayern einst, um bei Real Madrid zum absoluten Weltstar zu reifen. Umso ärgerlicher für den FCB, dass sie ihren ehemaliger Mittelfeldstrategen für eine vergleichsweise geringe Ablösesumme gehen ließen. Jetzt legen die Königlichen ihre Hoffnungen auf den Regisseur - ausgerechnet, wenn es für Kroos gegen seinen alten Arbeitgeber geht! 

10.47 Uhr: Real-Trainer Zidane hat sich zu „Spaßvogel“ Franck Ribéry geäußert. Und was er zu erzählen hat, ist wirklich ... nunja, lustig! 

10.38 Uhr: In den letzten 52 Spielen hat Real jeweils mindestens ein Tor erzielt. Wie man gegen so eine Offensive überhaupt Erfolg haben kann? Klar: Immer ein Tor mehr schießen. Dafür ist bei den Bayern seit einiger Zeit Robert Lewandowski zuständig. Doch wegen einer Schulterverletzung ist ein Einsatz des Polen im Viertelfinal-Hinspiel der Königsklasse fraglich. Wie es um ihn steht? Das können Sie hier nachlesen. 

10.20 Uhr: Zudem bestätigte die Polizei gegenüber unserer Online-Redaktion, dass beide Busse (also sowohl der Bayern- als auch der Real-Bus) nach Sprengstoff durchsucht wurden. Gefunden wurde nichts. 

10.15 Uhr: Wie unsere Online-Redaktion soeben erfuhr, berät die Polizei seit 9 Uhr aufgrund der Vorfälle in Dortmund über ein Sicherheitskonzept für die heutige Partie in München. Ergebnisse gebe es jedoch noch nicht. Was im Gegensatz dazu sicher ist: Gestern Abend hatte es keine gesonderte Bewachung vor den Mannschaftshotels gegeben. 

Die große Polizeipräsenz bei der Fahrt von Real Madrid zum Abschlusstraining wurde mit dem enormen Fan-Andrang begründet.

10.02 Uhr: Der FCB-Vorstandvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge findet deutliche Worte für die heutige Partie. „Das ist das Topspiel der Champions League, das ist ein Endspiel“, wird der Bayern-Boss auf der vereinseigenen Homepage zitiert. Und weiter: „Wir spielen gegen die wahrscheinlich aktuell beste Mannschaft der Welt. Wir brauchen zwei sehr konzentrierte und gute Spiele, mit hoffentlich wenig Fehlern.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. 

9.53 Uhr: Nun gibt es auch Bewegtbilder vom Abschlusstraining der Königlichen. So ganz schlecht sieht das in der Tat nicht aus. 

8.27 Uhr: Nach der Attacke auf den Bus von Borussia Dortmund will die Münchner Polizei ihr Sicherheitskonzept für den Fußball-Klassiker zwischen dem FC Bayern und Real Madrid noch einmal überprüfen.

Das geschah am Dienstag, 11.04.

23.51 Uhr: Nach dem Sprengstoff-Anschlag auf den Mannschaftsbus des Bundesligisten Borussia Dortmund sind offenbar auch die Sicherheitsmaßnahmen rund um den deutschen Rekordmeister Bayern München und dessen Gegner Real Madrid verstärkt worden. Das Mannschaftshotel von Real Madrid wurde nach Informationen der Bild bis etwa 20 Uhr ausschließlich von Security bewacht. Anschließend kam die Polizei mit mehreren Mannschaftswagen vom Unterstützungskommando USK zur Hilfe. Insgesamt sollen sich rund 30 Beamte mit schusssicheren Westen um den Hotel-Eingang positioniert haben. Der Real-Bus wurde ebenso wie das Bayern-Gefährt jeweils an einen sicheren Ort gefahren. Die Quartiere der beiden Teams werden die ganze Nacht bewacht.

21.44 Uhr: Ein Video von der Pressekonferenz und den wichtigsten Aussagen von Carlo Ancelotti ist gerade fertig geworden:

20.31 Uhr: Schlimme Nachrichten aus Dortmund: Das Viertelfinale zwischen der Borussia und dem AS Monaco wurde soeben abgesagt und für Morgen, Mittwoch, 18.45 Uhr, neu angesetzt. Es gab mehrere Explosionen am Mannschaftsbus des BVB, Spieler Marc Bartra wurde leicht verletzt. Weitere Infos gibt hier in unserem News-Ticker!

19.30 Uhr: Hier einige Impressionen vom Abschlusstraining der Bayern:

19.25 Uhr: Wenn zwei Fußballmannschaften der Extraklasse aufeinander treffen, entscheiden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. Auch die mentale Stärke. Wir haben einen Mann dazu befragt, der es sich damit auskennt: Motivationstrainer Matthias Herzog. „Auf diesem Top-Niveau entscheidet die absolute Willenskraft zu einem großen Teil über den Titel. Es entscheidet die mentale Stärke“, sagt er. 

Vorteil für die Bayern

Darum sieht er die Bayern gegenüber den Königlichen im Vorteil. Für ein erfolgreiches Abschneiden der Münchner gegen Real spricht laut Herzog ausgerechnet der letztjährige CL-Triumph der Königlichen. „Es fehlt ihnen die mentale Frische und der Anreiz in Form eines großen Ziels. Real hat in den vergangenen drei Jahren zweimal den CL-Titel geholt. Die meisten Spieler haben diesen Titel bereits gewonnen“, erklärt Herzog. 

Hunger als Grund

Bei den Bayern gebe es hingegen einige Spieler, die noch vom Königsklassen-Triumph träumen, das setzt laut dem Motivationstrainer noch einmal ganz andere Kräfte frei. Die Tatsache, dass das Rückspiel im Hexenkessel von Bernabéu stattfindet, sei aus mentaler Sicht nicht unbedingt ein Vorteil für Real. „Die Bayern wissen um ihre Stärke, auch Auswärtsspiele gewinnen zu können. Das haben sie in London eindrucksvoll bewiesen“, gibt sich Herzog zuversichtlich.

19.05 Uhr: Hier gibt es Impressionen vom Real-Training:

19.00 Uhr: Von der PK geht‘s für Zidane und Kroos direkt auf den heiligen Rasen der Allianz Arena, wo jetzt das Abschlusstraining der Königlichen steigt. 

18.50 Uhr: Das war‘s mit dem PK-Marathon. Wir sind fertig und legen uns jetzt erstmal in die Eistonne. Danke fürs Mitlesen. Wir melden uns wieder, sobald es Neuigkeiten vom Megaduell in der Champions League gibt. Und nie vergessen: Mia san Mia!

+++ Jetzt wird auch Zidane zu Franck Ribéry befragt. Zizou muss lachen. „Als ich ihn kennen gelernt habe, war er sehr jung. Ihr kennt ihn. Er ist frech. Am zweiten Tag bei der Nationalmannschaft hat er mir etwas an den Kopf geworfen. Er ist immer gut drauf. So einen Spieler braucht eine Mannschaft. Er macht das sehr gut. Er ist ein sehr wichtiger Spieler des FC Bayern.“ Fragt sich, ob Zizou von einer verbalen Entgleisung Ribérys spricht oder ob die Stimmungskanone der Bayern ihn wirklich beworfen hat.

+++ Bei Zidane lassen es die Journalisten heute richtig krachen. Die Fragen scheinen nicht abzureißen. Jetzt geht es um Gareth Bale und die Frage, ob er in seiner Bestform ist. „Er ist in der Nähe seiner besten Form“, sagt der Coach. „Es geht ihm jeden Tag besser.“

+++ „Wir werden versuchen, die Bayern unter Druck zu setzen. Wir wissen, wie wichtig BBC sind, aber wir haben eine sehr starke, ausgeglichene Mannschaft. Wir denken nur an das Spiel morgen. Wir werden morgen rausgehen, um das Spiel zu gewinnen. Wie immer. Da ist es.“ So einfach kann Fußball sein, wenn er von einem Mann, wie Zinedine Zidane erklärt wird.

+++ Lacher: Ein Journalist nennt Zizou Carlo. Kann man schon mal verwechseln die zwei Trainer.

+++ Und noch mal BBC: Glaubt er, dass Bale, Benzema und Ronaldo zurecht so kritisch gesehen werden. „Das sind Profis“, sagt der Trainer. „Die können mit sowas umgehen.

+++ Wie sehr ärgern Zidane die Ausfälle seiner Leistungsträger Varane und Pepe? „Solche Ausfälle sind nicht zu vermeiden.“ Entwarnung scheint es bei Dani Carvajal zu geben: „Ich weiß nicht, ob er hundertprozentig fit ist, aber er sieht gut aus. Ich warte das Training heute ab.“

+++ Zidane ist sich sicher, dass seine Spieler „voll Bock“ auf die Partie gegen die Bayern haben.

+++ „Wir wissen, dass die Bayern sofort loslegen wird, nicht nur daheim, auch auswärts. Wir wissen, dass wir stark auftreten müssen, um bestehen zu können.

+++ „Ich glaube, unser Team ist jetzt besser als 2014. Die Mannschafen von Real Madrid waren immer sehr gut. Es gibt keine Unterschiede. Aber jeder kann eine Meinung haben und sagen, diese Elf ist besser als die andere.“

+++ Jetzt geht es wieder um Lewy: Glaubt Zizou, dass die Bayern ohne ihn geschwächt wären? Zidane: „Wir werden sehen, ob er spielen wird. Wir bereiten uns so vor, als ob er spielen wird. Und wenn nicht: Bayern ist eine Mannschaft mit sehr guten Spielern auf allen Positionen. Ich glaube, der Spieler, der spielen wird, wenn Lewandowski nicht kann, wird ein gutes Spiel machen.“

+++ Ist Bayern unter Ancleotti gefährlicher als unter Pep Guardiola? „Ich habe vor nichts Angst“, sagt Zizou. „Bayern hat eine sehr gute Mannschaft, aber am Ende interessiert mich nur, was wir auf dem Platz liefern werden.“

+++ „Wir werden ein Spiel gegen Bayern München bestreiten und es einfach genießen. Ich denke immer positiv. Ich denke nicht an komische Sachen. Ich bin froh, ich bin zufrieden. Wenn das Spiel angeht, geht bei mir natürlich das Gleiche ab, wie bei jedem Trainer. Aber jetzt ist vor dem Spiel und ich bin ruhig.“

+++ „Jeder Trainer ist halt so, wie er ist. So bin ich halt“, sagt Zidane auf die Frage, warum er immer so ruhig ist. „Ich zeige, was ich wirklich bin. Ich spiele nicht.“

+++ Glaubt Zizou, dass es einen Einfluss haben wird, dass Sergio Ramos gelbgefährdet ist? Und glaubt er, dass Lewandowski spielen wird? „Ich gehe davon aus, dass er spielt“, sagt der Madrid-Coach. Wir müssen auf ihn vorbereitet sein, auch Sergio Ramos. Ich denke nicht an eine gelbe Karte.“

+++ „Ich bin traurig, dass das mit der Pepe-Verletzung passiert ist. Aber das kann passieren. Toni Kroos ist ein wichtiger Spieler für uns. Nicht nur mit dem Ball, auch taktisch. Er weiß, wo er zu stehen hat auf dem Platz, gibt Anweisungen - und ihr wisst ja: Er kann den Ball wirklich sehr gut verteilen.

+++ „Ich habe sehr viel von Carlo Ancelotti gelernt. Aber ich werde jetzt nicht verraten, was.“

+++ „Ich kenne ihn, er kennt mich“, sagt er über Ancelotti. „Das bedeutet nichts. Das ist weder Vorteil, noch Nachteil. Es ist ein Spiel morgen. Zwei sehr gute Mannschaften treffen aufeinander. Mehr ist das nicht. Wir spielen ja nicht gegen Carlo.“

+++ Zidane: „Wir müssen alle drei Tage zeigen, dass wir, was wir tun, gut tun. Morgen ist ein Tag, an dem wir zeigen wollen, dass wir gut drauf sind. Unsere Idee ist immer die gleiche: Wir wollen gewinnen. Unsere Aufgabe ist immer, das Maximale zu geben.

+++ Und da isser auch schon. Los geht‘s.

18.30 Uhr:  Wir warten jetzt auf Kroos‘ Coach, Zinedine Zidane.

+++ Und das wars auch schon. Toni Kroos verlässt das Podium.

+++ Glaubt Kroos an einen Lewandowski-Einsatz? Und kann er auf Spanisch antworten? Näääää! „Ich habe mich gerade ausführlich zu Lewy geäußert und, wir sind ja in Deutschland, deswegen alles auf deutsch heute. Bedanke mich.“ 

+++ Wünscht sich Kroos einen Lewy-Ausfall? „Ich will, dass beide Mannschaften in absoluter Topbesetzung spielen. Ich hoffe, dass die Bayern mit ihrer ersten Elf spielen werden. Ich mag Herausforderungen und wir müssen uns auch - trotz unserer Ausfälle - nicht verstecken.

+++ Der Unterschied zwischen Madrid und München? „Ich mag, dass in Madrid die Sonne etwas konstanter scheint“, gibt Kroos zu.

+++ Kroos adelt Christiano Ronaldo und Robert Lewandowski. „Beides großartige Spieler.“

+++ „Ich denke, dass die Bayern uns früh angreifen werden“, sagt Kroos. „Zwar nicht mehr so, wie unter dem vorherigen Trainer, aber schon immer wieder. Gerade hier zu Hause werden sie Druck machen wollen. Darauf wollen wir Antworten finden.“

+++ „Ich bin jetzt drei Jahre in Madrid. Das hat mich sportlich und außersportlich weiter gebracht. Sich einzuleben mit Sprache, etc. und Real auch sportlich gerecht zu werden, ist eine gute Sache. Ich bin hier, um zu gewinnen.“

+++ „Das ist ein anderes Spiel als sonst. Das liegt daran, dass ein CL-Viertelfinale immer etwas Besonderes ist. Und klar, beim Verein zu spielen, bei dem mal lange war, ist auch etwas Besonderes. Aber wer mich kennt, weiß, dass das auf dem Platz keinen Einfluss haben wird.“

18.20 Uhr: Kroos ist da! „Wir haben mehr zu bieten als Bale, Benzema und Ronaldo“, sagt er. „Aber klar, diese Konstellation hat uns schon viel gebracht.“

18.15 Uhr: Wir erwarten die PK der Königlichen in den nächsten zehn bis 15 Minuten.

18:12 Uhr: Die Fans der Bayern machen schon mal ordentlich mobil für das Duell gegen den Lieblingsfeind aus Madrid. In einer Mitteilung rief der Fanclub „Club Nr. 12“ alle Bayern-Anhänger dazu auf, das Team in der Allianz Arena zu unterstützen. „Morgen Abend werden wir Großes leisten müssen, um beruhigt nach Madrid fahren zu können. Verausgabt euch deshalb nicht schon in der Arbeit, im Studium oder woanders, sondern spart euch alles fürs Stadion auf. Klatscht, singt und gebt alles, genauso wie wir es von jedem einzelnen Spieler 90 Minuten lang erwarten“, heißt es in einem öffentlichen Aufruf bei Facebook. Wir unterschreiben das! Auf geht‘s Bayern! Alle gemeinsam für den großen Traum!

18.10 Uhr: Hier noch einmal das wichtigste Statement der Ancelotti-PK:

18.06 Uhr: Das war‘s von der PK der Bayern. Danke fürs Mitlesen. Wir melden uns gleich wieder, wenn Toni Kroos und Zinedine Zidane sich den Fragen der Journalisten stellen. Bis gleich!

+++ Wieder ein Lacher: „Ich würde gerne Ronaldo auf der Bank, Benzema auf der Tribüne und Bale zu Hause sehen“, antwortet der Mister auf die Frage, ob er will, dass „BBC“ spielen.

+++ Jetzt geht es um Franck Ribéry: „Er spielt eine tolle Saison. Er hat viel Erfahrung. Er ist ein Schlüsselspieler für diesen Verein. Er ist nicht mehr der Jüngste. Aber mit jungen Spielern kann man Spiele gewinne und mit erfahrenen Titel.

+++ Hat Ancelotti noch Kontakt zu Spielern von Madrid und ist es ein Vorteil, dass er beide Kader kennt? Ancelotti verneint, er habe mit keinem gesprochen. Aber er räumt ein: „Dass wir uns sehr gut kennen, ist weder Vorteil noch Nachteil. Auch wenn die taktische Ausrichtung anders sein wird. Ich kenne Zizou sehr gut, aber ich weiß nicht, welche taktische Aufstellung er morgen wählen wird. Ich denke nicht so viel an Real Madrid. Ich muss an mein Team denken, wie wir uns taktisch aufstellen werden. Zwei Topmannschaften treffen aufeinander, beide wollen gut spielen. Der Unterschied wird sein, dass eine Strategie sich durchsetzen wird.

+++ „Manuel Neuer ist fit, er hat heute trainiert“, sagt der Mister. „Es war alles im Plan, er wird morgen spielen. Hummels hat Probleme und wird morgen nicht spielen.“

+++ Wer ist der bessere Stürmer? Ronaldo oder Lewandowski? „Beide schießen eine Menge Tore“, sagt Ancelotti.“ Das ist das Gleiche. Ein Unterschied ist vielleicht die Position. Ronaldo spielt über links, Lewandowski in der Mitte. Aber beide sind fantastische Spieler. Sehr professionell, sehr ernsthaft, sehr fokussiert. Da gibt es keine großen Unterschiede.

+++ Ich glaube, das Spiel morgen wird nicht entscheidend sein. Es kann uns die Chance geben, dass wir weniger Probleme in Madrid haben werden. Aber entschieden wird alles dort und nicht hier. Dementsprechend planen wir das Spiel morgen. Wir wollen einen Vorteil mitnehmen.

+++ Ist Madrid in diesem Jahr besser als letztes Jahr? „Wenn ich gut schlafen will, muss ich denken, dass Madrid ganz schlecht ist“, sagt der Trainer - und hat die Lacher auf seiner Seite.

+++ Glaubt Ancelotti an Revanche-Gelüste in seiner Mannscahft nach dem 0:4 im letzten Jahr? „Wir haben großen Respekt und glauben, dass es ein schweres Spiel werden wird. Aber es ist niemand da, der an Revanche denkt.“

+++ „Wir wissen, wie wichtig Lewandowski für das Team ist“, sagt Ancelotti. „Aber wir können auch ohne ihn stark sein.“

+++ „Ich habe viele Spiele von Real gesehen. Ich glaube, Madrid wird die spanische Liga gewinnen. Es sieht gut aus. Ich glaube, wenn man Spieler, wie Bale, Benzema und Ronaldo hat. Das ist ein unglaublicher Luxus.“

+++ Stimmt es, dass Ancelotti eigentlich gerne weitergemacht hätte bei Real? Hat er Rachegefühle? „Überhaupt nicht“, sagt der Mister. „Ich will, dass meine Mannschaft gut spielt und gewinnt. Das ist das einzige, was ich möchte.“

+++ Wie hoch ist die Chance, dass Lewy spielt, in Prozent? Ancelotti: „Ich weiß es nicht. Ich kann keine Prozentangaben machen. Wir haben ihn heute trainieren lassen, aber wir müssen dann auch schauen, wie er sich fühlt. Er hat nur 20 Minuten trainiert. Er hatte ein Gefühl. Ich kann nicht wirklich etwas sagen, ob er sich morgen gut fühlen wird. Wir müssen einfach abwarten. Aber es wird nichts an unserer Spielstrategie und unserem Selbstvertrauen ändern.“

+++ Jetzt geht es um Zidane. Ancelotti: „Ich liebe Zizou sehr. Ich bin sehr froh, dass er eine Supersaison macht und dass er letztes Jahr die Champions League gewonnen hat. Hoffentlich hat er die Zeit, langfristig zu planen. Die Zukunft ist das nächste Spiel.“

+++ Jetzt die Frage, aller Fragen: „Spielt Lewy oder nicht?“ Carletto: „Er hat heute trainiert, zwar nur 20 Minuten, aber er war dabei. Ob er morgen spielen wird oder nicht, entscheiden wir morgen. Wenn er Schmerzen haben wird, wird er nicht spielen.“

+++ Zu Beginn wird der Coach gefragt, was er von Sergio Ramos hält. „Ich kenne ihn sehr gut, ich kenne das Potential, das er hat. Aber wir sind fokussiert auf unsere Qualitäten. Und darauf, was wir zeigen wollen morgen. Ich habe gewissen Beziehungen zu Real, für mich wird es ein besonderes Spiel.“

+++ Da isser.

+++ Das war‘s. Gleich kommt Carletto. 

+++ Sind die Spiele gegen Real speziell für Arjen Robben? „Nein, für mich ist es immer noch etwas Besonderes gegen Real zu spielen. Ich hatte dort zwei schöne Jahre. Jetzt interessieren wir uns nur für Bayern. Im Moment zählt nur Weiterkommen mit Bayern.“

+++ Ah, doch nicht. Eine geht noch.

+++ Letzte Frage an Vidal. Ein Journalist will wissen, was ein Champions-League-Sieg für ihn bedeuten würde. „Ein Traum“, sagt der Chilene.

+++ „Die Probleme, die Madrid hat, interessieren mich nicht“, sagt Arturo Vidal.

+++ Ein Journalist will wissen, was Arjen Robben über Franck Ribéry denkt. „Ich glaube, dass er ein großartiger Spieler ist, ich bewundere ihn sehr. Es ist ein Privileg für mich, mit ihm spielen zu dürfen. Er ist nicht mehr der Jüngste, aber er zeigt seine Qualitäten immer noch auf dem Platz.“

+++ Jetzt fragt eine Journalistin aus Chile - natürlich Arturo Vidal - ob er alles geben wird. Vidal: „Natürlich. Ich hoffe, dass wir gewinnen.“

+++ Vidal: „Ich schaue nicht viel Real Madrid an, ich kümmere mich eher um den FC Bayern. Es wird morgen ein Super-Spiel.

+++ Die spanischsprachigen Journalisten scheinen hier Arturo Vidal zu bevorzugen. 

+++ Vidal sagt, dass es wichtig ist, morgen zu gewinnen. Am besten mit zwei Toren Vorsprung - „um ruhig nach Madrid fahren zu können.“

+++ Vidal: „Bayern ist der beste Verein in der Welt. So wie wir gerade spielen, sind wir das auch. Morgen wird ein spannendes Spiel, ich hoffe, dass wir eine gute Leistung zeigen werden und als Sieger nach Madrid reisen können.“

+++ Robben: „Die medizinische Abteilung wird alles tun, dass Lewandowski spielen kann.“

+++ Spielt Lewy oder spielt er nicht? Robben: „Wenn Lewy nicht spielen kann, was noch nicht sicher ist, dann ist das schöne an usnerer Mannschaft, dass immer einer bereit steht und ein gutes Spiel machen wird. Deswegen sind wir ganz ruhig.“

+++ Jetzt geht es um Lewandowski. Aufpassen! Robben: „Ich mag es nicht so, über individuelle Spieler zu reden. Er ist ein toller Profi, er ist nie verletzt, er ist immer da. Du musst nur seine Statistik anschauen, dann weißt du alles.“

+++ Kollege Robben pflichtet bei: „Kleine Punkt werden den Unterschied ausmachen. Wir sind zwei Supermannschaften. Das wird eng. Da ist viel Qualität auf dem Platz, wir werden sehen, wie es ausgeht.“

+++ Arturo Vidal hat großen Respekt vor Real: Madrid ist der Titelverteidiger, aber wir hoffen natürlich, dass wir die uns bietenden Chancen wahrnehmen können und das Spiel so entscheiden zu können.

+++ Arjen Robben über Toni Kroos: „Ich glaube, man kann nicht darüber reden, was wäre, wenn wir ihn noch hätten. Fußball ist so: Spieler kommen, Spieler gehen. Jetzt ist er in Madrid, hat sich gut entwickelt und ist ein wichtiger Bestandteil dort.

17.35 Uhr: Arturo Vidal und Arjen Robben sind da.“

17.00 Uhr: Gleich geht‘s los mit der PK in der Allianz Arena. Noch sind die Plätze, auf denen gleich Arturo Vidal, Arjen Robben und Carlo Ancleotti sitzen werden, allerdings verwaist. 

17.25 Uhr: Wir erwarten die Pressekonferenz des FC Bayern in den nächsten Minuten. Dann klärt sich hoffentlich auch, ob Robert Lewandowski für das Duell mit Real Madrid einsatzfähig ist. Neben Trainer Carlo Ancelotti kommen gleich Arturo Vidal und Arjen Robben zur PK.

17.20 Uhr: Philipp Lahm ist zuversichtlich für das Duell morgen. Ihr auch?

16.50 Uhr: Brisantes Detail in der Causa-Lewandowski: Die polnische Zeitung WP SportoweFakty will erfahren haben, dass der Pole seinem Berater Cezary Kucharski nach dem Spiel gegen Dortmund eine SMS geschickt haben soll, in der er “Słabo” schrieb. Das ist Polnisch und heißt „Schlecht“. Der Berater sagte: „Ich weiß, dass er in den besten medizinischen Händen ist. Aber ich weiß aus Erfahrung auch, dass eine Schulterverletzung etwas sehr Ernstes sein kann.“ Dann der Hammer: „Ich glaube, dass sein Einsatz in Gefahr ist“, sagte Kucharski dem Blatt weier. Lewandowskis anderer Berater, Maik Barthel, hatte Borussia Dortmund zuvor unterstellt, überhart gegen seinen Schützling eingestiegen zu sein.

16.35 Uhr: Heimkehr vor altbekannte Mikrofone: Real Madrid hat bei Twitter verkündet, dass Toni Kroos neben Trainer Zinedine Zidane an der Real-Pressekonferenz um 18.20 Uhr teilnehmen wird.

16.25 Uhr: Was ist los mit Robert Lewandowski? Wir hoffen, dass die Pressekonferenz mit Carlo Ancelotti darüber Aufschluss gibt. Los geht‘s in knapp einer Stunde. Wir halten euch auf dem Laufenden.

16.00 Uhr: Seht ihr das genauso?

15.45 Uhr: Wir waren bei der Ankunft der Königlichen am Hilton Hotel live dabei. Hier das Video:

15.30 Uhr: Der FC Bayern bietet für das Spiel morgen wieder einen kostenlosen Shuttle-Service für Fans aus dem Münchner Westen an: Diese können vom Bahnhof Donnersberger Brücke per Bus direkt zur Allianz Arena fahren. Schöner Service der Bayern!

15.00 Uhr: Wir waren beim Abschlusstraining der Bayern. Im Video klar zu erkennen: Sorgenkind Robert Lewandowski macht Übungen, die die verletzte Schulter betreffen, nicht mit. Wenig später brach der Pole das Training sogar komplett ab.

14.00 Uhr: Viel bekamen die vielen wartenden Fans vor dem Hotel leider nicht zu sehen. Die Spieler sind direkt im Hotel verschwunden.

13.50 Uhr: Da sind sie: Die Stars von Real Madrid sind gerade am Hotel angekommen. Unter riesigem Menschenandrang steigen Toni Kroos und Co. gleich aus dem Bus. Wir sind live dabei:

13.45 Uhr: Touchdown am Franz-Josef-Strauß-Flughafen: Gelandet sind die Königlichen schon mal. Und in deutscher Sprache twittern können sie auch...

13.40 Uhr: Wenn die Bayern morgen auf Real Madrid treffen, ist das auch das Duell der Mittelfeldstrategen: Spanier Thiago leitet die Geschickte im Zentrum des deutschen Rekordmeisters - und der Deutsche Toni Kroos die bei den Königlichen. Entscheidend wir sein, wer von beiden dem Spiel seinen Stempel mehr aufdrücken kann.

13.35 Uhr: Lange kann es nicht mehr dauern, bis die Real-Stars am Hotel ankommen und unser Live-Stream startet. Vereinslegende Emilio Butragueño hat übrigens eine klare Meinung zum Champions-League-Duell.

13.00 Uhr: Da scheint sich aber jemand zu freuen. Wir übrigens auch - wie Bolle!

12.40 Uhr: Fällt Robert Lewandowski, die offensive Lebensversicherung des FC Bayern wirklich aus? Bewahrheitet sich der Verdacht, müsste Carlo Ancelotti personell umdenken. Aber: Die Alternativen fürs Sturmzentrum sind begrenzt.

12.30 Uhr: Der Real-Madrid-Tross soll um kurz nach 13.00 Uhr auf dem Münchner Flughafen landen. Gleich danach geht es für Toni Kroos, Christiano Ronaldo und Co. ins Hotel Hilton am Tucherpark. Wir streamen die Ankunft der Real-Stars live. Wir melden uns, sobald es etwas Neues gibt.

11.47 Uhr: Große Sorgen um Robert Lewandowski! Der Stürmer hat das Abschlusstraining des FC Bayern nach Informationen der tz nach rund 15 Minuten vorzeitig abbrechen müssen. Schon zuvor hatte der Stürmer die Schulter auffällig geschont, verzichtete beim Aufwärmen beispielsweise auf das Armekreisen.

11.28 Uhr: Das riecht nach Ärger. Robert Lewandowskis Berater hat Borussia Dortmund heftig kritisiert. Sein Vorwurf: Die Borussen hätten seinen Mandanten am vergangenen Wochenende kaputttreten wollen

11.07 Uhr: Das Bayern-Abschlusstraining kann man via Twitter im Livestream verfolgen. Wichtige Information: Alle Stars (außer Mats Hummels) sind mit dabei. Also auch Manuel Neuer und Robert Lewandowski. Vor der Einheit gab‘s übrigens ein Geburtstagsständchen für Thiago, der heute 26 Jahre vollendet.

10.36 Uhr: Ein anderer hat natürlich auch gepostet ... Fette Uhr übrigens ...

10.31 Uhr: Die Real-Stars machen den Abflug! Vor drei Minuten postete Real Madrid auf seinem Twitter-Account ein Foto von Gareth Bale (r.) und Luka Modric aus dem

Flieger, der die Startruppe aus der spanischen Hauptstadt nach München bringen wird. „Nächster Halt: München“.

10.20 Uhr: Über James Rodriguez, der bei Real Madrid auf dem Abstellgleis steht und sogar schon mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wurde, wurde nun eine kuriose Anekdote bekannt: Beim letzten Duell zwischen dem FCB und Real Madrid im Frühjahr 2014 stand der Kolumbianer noch beim AS Monaco unter Vertrag. Bereits damals war der heute 25-Jährige ein großer Fan der „Königlichen“. So setzte sich James „groundhoppermäßig“ in sein Auto und fuhr die 584 Kilometer von der Mittelmeerküste bis nach München, um den Auftritt seiner Lieblingsmannschaft in München persönlich beobachten zu können. Wenige Monate später wechselte James dann für 80 Millionen Euro nach Madrid - ein Traum wurde wahr. Mittlerweile sieht es aber so aus, als wäre die Liebe zwischen dem Spieler und dem Klub erkaltet. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird der offensive Mittelfeldspieler den Verein im Sommer verlassen.

James Rodriguez
James Rodriguez. © AFP

10.08 Uhr: Am besten schon mal „bookmarken“: Der Link auf unseren Spielticker von morgen Abend.

10.02 Uhr: Christoph Metzelder kickte einst nicht nur für Borussia Dortmund und den FC Schalke, sondern auch für Real Madrid. Der Ex-Nationalspieler weiß also, wie man bei den „Königlichen“ tickt. „Es gibt keine Mannschaft, vor der Real so viel Respekt, ja Angst hat, wie vor Bayern. Der Mythos von Bayern als Bestia Negra lebt auf jeden Fall“, sagte Metzelder in der Bild-Zeitung.

9.55 Uhr: Der FC Bayern will seine Rekordserie in der Champions League auch gegen den Gegner fortsetzen, der ihm die bislang letzte Heimniederlage zufügte. Und was für eine! Am 29. April 2014 ging der Rekordmeister im Halbfinal-Rückspiel gegen Real Madrid mit 0:4 unter. Trainer der „Königlichen“ war damals der aktuelle Bayern-Coach Carlo Ancelotti. Seit der Pleite von vor drei Jahren gab es in der Allianz Arena 16 Siege nacheinander.

Datum Paarung Ergebnis Runde

15.02.2017 FC Bayern - FC Arsenal 5:1 Achtelfinale

06.12.2016 FC Bayern - Atlético Madrid 1:0 Gruppenphase

19.10.2016 FC Bayern - PSV Eindhoven 4:1 Gruppenphase

13.09.2016 FC Bayern - FK Rostow 5:0 Gruppenphase

03.05.2016 FC Bayern - Atlético Madrid 2:1 * Halbfinale

05.04.2016 FC Bayern - Benfica Lissabon 1:0 Viertelfinale

16.03.2016 FC Bayern - Juventus Turin 4:2 n.V. Achtelfinale

24.11.2015 FC Bayern - Olympiakos 4:0 Gruppenphase

04.11.2015 FC Bayern - FC Arsenal 5:1 Gruppenphase

29.09.2015 FC Bayern - Dinamo Zagreb 5:0 Gruppenphase

12.05.2015 FC Bayern - FC Barcelona 3:2 * Halbfinale

21.04.2015 FC Bayern - FC Porto 6:1 Viertelfinale

11.03.2015 FC Bayern - Schachtjor 7:0 Achtelfinale

10.12.2014 FC Bayern - ZSKA Moskau 3:0 Gruppenphase

05.11.2014 FC Bayern - AS Rom 2:0 Gruppenphase

17.09.2014 FC Bayern - Manchester City 1:0 Gruppenphase

* FC Bayern trotz des Sieges im Rückspiel ausgeschieden

9.46 Uhr: Mit dem FC Bayern und Real Madrid treffen morgen zwei relativ alte Mannschaften aufeinander. Die entscheidende Frage: Wer wird wen älter aussehen lassen?

9.35 Uhr: Eine nicht ganz unwichtige Info für das morgige Spiel: Wo läuft der Knaller eigentlich im TV und über welchen Stream kann man ihn sehen?

9.23 Uhr: Stefan Effenberg hat dem Münchner Merkur ein großes Interview gegeben. Interessant, was der Tiger so alles vom Stapel lässt ...

9.10 Uhr: Der Zeitplan von heute:

11 Uhr: Abschlusstraining des FC Bayern an der Säbener Straße

13.05 Uhr: Ankunft von Real Madrid am Flughafen

17.30 Uhr: Pressekonferenz des FC Bayern mit Carlo Ancelotti, Arjen Robben und Arturo Vidal

18.20 Uhr: Pressekonferenz von Real Madrid mit Trainer Zinedine Zidane und einem Spieler.

19 Uhr: Abschlusstraining von Real Madrid in der Allianz Arena

9 Uhr: Ein Tag noch, dann geht‘s endlich ab! Die Spannung vor dem Champions-League-Knaller steigt und steigt. Wir versorgen Sie auch heute mit allen wichtigen Infos rund um das Spiel zwischen dem FC Bayern und Real Madrid.

Das geschah am Montag, 10. April

16:54 Uhr: Auch der FC Bayern freut sich schon auf die Kracher-Partie gegen Real Madrid. Wir sind heiß, der Countdown läuft!

16.16 Uhr: Mei, jetzt lasst‘s halt bleiben! Die Engländer baggern weiter an Robert Lewandowski - angeblich plant Manchester United einen irren Tausch-Deal mit dem Rekordmeister.

15.58 Uhr: Inzwischen haben wir auch einige Impressionen vom heutigen Geheimtraining auftreiben können. Einfach durch die Fotostrecke klicken!

14.56 Uhr: Ohje, das sind wohl keine guten Nachrichten. Robert Lewandowski hat heute nicht am Training des FC Bayern teilgenommen. Offenbar plagen ihn noch die Schmerzen an der Schulter. Auch zwei weitere Bayern-Kicker waren nicht auf dem Trainingsplatz mit dabei.

14.31 Uhr: Real Madrid plagen vor dem Champions-League-Duell weiter Personalsorgen in der Abwehr. Außenverteidiger Daniel Carvajal trainierte am Montag nur individuell, wie der Klub von Weltmeister Toni Kroos mitteilte. Ob der Einsatz des 25 Jahre alten Carvajal beim deutschen Meister am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) gefährdet ist, war zunächst unklar. Der Ex-Leverkusener wäre der dritte Abwehrspieler, der den Katalanen in der Partie fehlen würde. Pepe zog sich beim 1:1 gegen Atlético Madrid eine Rippenverletzung zu, Raphael Varane muss mit einem Muskelfaserriss pausieren.

14.16 Uhr: Die UEFA hat die Schiedsrichter-Ansetzung für den Kracher zwischen Bayern und real bekannt gegeben. Der unparteiische Leiter am Mittwochabend in der Allianz Arena wird der Italiener Nicola Rizzoli sein.

null
Nicola Rizzoli. © AFP

13.29 Uhr: Der ehemalige Real-Spieler und -Trainer Bernd Schuster sieht den FC Bayern gegen Real Madrid im Vorteil. Außerdem übt er Kritik am königlichen Superstar Cristiano Ronaldo.

13.11 Uhr: Gegen Real Madrid werden Jerome Boateng und Javi Martinez erst zum fünften Mal in dieser Saison gemeinsam auf dem Platz stehen. Naja, gegen den BVB am Samstag hat das zuletzt ja sehr gut geklappt ...

13 Uhr: Einer der weiß, wie man mit dem FC Bayern alles gewinnen kann, ist Bastian Schweinsteiger. Der schickt seinen Ex-Kollegen nochmals ein Motivationsvideo aus Chicago über den großen Teich - inklusive einem Gruß an Bayern-Präsident Uli Hoeneß.

12.42 Uhr: Wie schicken beide Trainer ihre Mannschaften auf den Rasen? Wie kompensiert Zidane die Ausfälle des Abwehrduos Pepe und Varane? Wer wird für Bayern München, wer für Real Madrid auflaufen? Hier gibt es die möglichen Aufstellungen für den Mittwochabend nach derzeitigem Kenntnisstand.

12.15 Uhr: Beide haben mit Real bereits die Champions League gewonnen, beide hegen größte Wertschätzung füreinander. Komplett unterschiedlich ist aber die Situation und ihre Zukunftsaussichten bei ihren momentanen Klubs. Ancelotti könnte bei den Bayern eine neue Ära prägen, während sich Zidane nicht sicher ist, dass er „überhaupt im Amt bleibe“.

11.54 Uhr: Wie schaut‘s eigentlich mit Verwarnungen aus? Beim FC Bayern muss Jerome Boateng aufpassen: Bei der nächsten Gelben Karte ist er automatisch fürs Rückspiel gesperrt. Im Estadio Santiago Bernabeu zum Zuschauen verdammt sind im Falle einer Gelben Karte auf Seiten Reals Luka Modric und Abwehrchef Sergio Ramos.

Neuer ist fit

11.39 Uhr: Karl-Heinz Rummenigge gab im Interview ein Update zur Causa Neuer: „Er kann spielen, und das ist das einzig Wichtige.“

11.30 Uhr: Zwei Spieltage in der Bundesliga musste Manuel Neuer zuschauen. Pünktlich zum Kracher gegen Real Madrid scheint der Welttorhüter aber wieder fit zu werden. Wie die Kollegen von Sky und BR berichten, steht der 31-Jährige am Montag bereits wieder auf dem Trainingsplatz.

11.24 Uhr: Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern spricht vor dem Kracher gegen den Titelverteidiger Real Madrid über die Chancen fürs Weiterkommen. „Wenn es einer schaffen kann, den Running-Champion, den Titelverteidiger, auszuschalten, dann vielleicht wir“, so Karl-Heinz Rummenigge im Interview mit der dpa

11.15 Uhr: Nach dem Foul von BVB-Schlussmann Roman Bürki im Topspiel der Bundesliga verwandelte Robert Lewandowski den Elfmeter souverän, hielt sich aber anschließend die Schulter. Bilder aus dem Montagstraining des FC Bayern belegen: Die Schulter des Polen scheint kein Problem mehr zu sein.

Real-Stars logieren im Tucherpark

10.48 Uhr: Wer einen Blick aus nächster Nähe auf Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Co. erhaschen oder ein Autogramm der Stars ergattern will, der ist am Hilton-Hotel am Tucherpark richtig. Wer wissen will, wann die Königlichen landen und in welchen Trikots beide Mannschaften auflaufen werden, der bekommt hier alle Infos.

10.38 Uhr: Nach 2014 trifft La Bestia Negra wieder auf Real Madrid - und natürlich wird das Spiel live übertragen. Wo Sie das Aufeinandertreffen im Free-TV anschauen können, wo der Kracher im Pay-TV läuft und wie Sie alles auch auf dem Tablet oder Smartphone unterwegs anschauen können, erfahren Sie hier.

10.20 Uhr: Bayern - Real Madrid: Wie ist die Statistik gegeneinander? Bereits 22-mal sind die beiden europäischen Giganten aufeinandergetroffen. Während die letzten beiden Duelle aus dem Jahr 2014 allen Fans noch sehr präsent sind, lohnt sich aber auch immer ein Blick in die komplette Statistik

10.11 Uhr: Der Weg des FC Bayern ins Viertelfinale: In der Gruppenphase noch nicht die ganz große Dominanz gezeigt, dann aber durchgestartet: Wer den Weg des deutschen Rekordmeisters ins Viertelfinale der Königsklasse nachvollziehen will, ist hier an der richtigen Adresse.

10.05 Uhr: Am Mittwoch ist es soweit: Ein Feiertag für alle Fußball-Fans, der FC Bayern München empfängt in der heimischen Allianz Arena das Starensemble von Real Madrid. Ab sofort erhalten Sie hier alle wichtigen Informationen, wissenswerte Geschichten und nützliche Fakten bis zum Anpfiff am Mittwoch um 20.45 Uhr.

tlo

Auch interessant

Kommentare