Globe Soccer Awards

Robert Lewandowski räumt in Dubai ab - Schenkte Cristiano Ronaldo ihm den Titel?

Robert Lewandowski wird bei den Globe Soccer Awards als Spieler des Jahres ausgezeichnet. Welche Rolle spielte Cristiano Ronaldo bei dieser Ehrung?

  • Robert Lewandowski gewinnt bei den Globe Soccer Awards in Dubai.
  • Laut Medienberichten setzt sich Cristiano Ronaldo für den Sieg des FC-Bayern-Stars ein.
  • Auch Hansi Flick und Pep Guardiola räumen Ehrungen ab.

München - Robert Lewandowski (32) hat sein persönliches Triple perfekt gemacht. Am Sonntagabend wurde der Angreifer des FC Bayern bei den Globe Soccer Awards in Dubai als Spieler des Jahres ausgezeichnet. Zuvor hatte der Pole bereits die Titel als FIFA-Weltfußballer und Europas Fußballer des Jahres eingeheimst.

FC Bayern: Lewandowski-Konterfei auf dem Burj Khalifa

Eine Preisverleihung wie die, die seit 2010 unter anderem von einer britischen Investmentgesellschaft organisiert wird, dürfte selbst Lewandowski nachhaltig in Erinnerung bleiben. Der Bayern-Star flog mit seiner Frau Anna und den Kindern in die Vereinigten Arabischen Emirate, nahm den Preis im Armani Hotel im Burj Khalifa, dem größten Gebäude der Welt, entgegen. Lewandowskis Konterfei wurde anschließend auf den Wolkenkratzer projiziert. Keine 48 Stunden nach seiner Anreise war der Münchner Torjäger schon wieder weg und hatte sich noch in Dubai einem Corona-Test unterzogen.

Lewandowskis kurze Dienstreise lohnte sich immerhin: Neben der persönlichen Auszeichnung, die er sich vor Cristiano Ronaldo (35) und Lionel Messi (33) sicherte, nahm er stellvertretend für den FC Bayern auch die Trophäe für den Klub des Jahres entgegen.

FC Bayern: Lewandowski denkt an verstorbenen Vater

Lewandowski zeigte sich nach der Ehrung gerührt. „Ein besonderer Gruß geht auch an meinen Vater, der mich aus dem Himmel beobachtet. Er hat mich leider nicht mehr als Profifußballer auf dem Platz sehen können“, sagte der Star des FC Bayern. „Er hat mich jedoch auf meinen ersten Schritten auf dem Rasen begleitet und mir den Glauben gegeben, dass ich solche Preise gewinnen kann.“

Laut Tuttosport hatte nach der Online-Abstimmung durch Fans zunächst Ronaldo vorne gelegen. Der Superstar von Juventus Turin habe allerdings darauf gedrängt, seinem Rivalen Lewandowski den Award zukommen zu lassen. Und Ronaldo selbst ging nicht leer aus, sondern wurde zum Spieler des Jahrzehnts gekürt.

FC Bayern: Flick und Guardiola werden ausgezeichnet

Das gilt auch für Hansi Flick: Der 55-Jährige wurde zum Trainer des Jahres gekürt. Der Chefcoach des FC Bayern war aber nicht in Dubai vor Ort, sondern ließ sich per Video zuschalten. Auch der ehemalige Münchner Pep Guardiola räumte einen Titel ab, er darf sich fortan Trainer des Jahrzehnts nennen.

Rubriklistenbild: © LaPresse/ Fabio Ferrari via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare