1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Wird Lewandowski Ministerpräsident in Polen?

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Robert Lewandowski in edlem Zwirn? Nach seiner Karriere wird das vielleicht zur Gewohnheit.
Robert Lewandowski in edlem Zwirn? Nach seiner Karriere wird das vielleicht zur Gewohnheit. © Michael Gottschalk/dpa

Robert Lewandowski besticht auf dem Rasen mit Rekorden. Doch geht es nach Uli Hoeneß, hätte er auch das Zeug zum Politiker.

München - In seinem Heimatland Polen genießt Robert Lewandowski längst Legendenstatus, daran ändert auch ein fehlender Ballon d‘Or nichts. Seine Leistungen auf dem Platz sprechen für sich, doch bleibt der Bayern-Stürmer stets bescheiden.

FC Bayern: Robert Lewandowski geehrt - Hoeneß traut ihm Politik-Karriere zu

Der Kicker erklärte Lewandowski zur „Persönlichkeit des Jahres 2021“. „Professionalität, Disziplin, Ehrgeiz und Bescheidenheit zeichnen den polnischen Nationalspieler aus, der abseits des Rasens immer noch einen zurückhaltenden und unaufdringlichen Umgang pflegt. Aber stilsicher und offener als zuvor nimmt Lewandowski dabei seine Rolle als Weltstar und verantwortungsbewusster Profi mit sozialem Engagement jetzt an und wahr“, ehrt die Zeitung den Torjäger.

Könnte ihm sein Charakter sogar zur Karriere nach der Karriere verhelfen? „Robert würde ich es sogar zutrauen, dass er Ministerpräsident in Polen wird, wenn er in die Politik ginge“, sagt Uli Hoeneß - ein Ritterschlag. „Er ist ein Mensch, der viel nachdenkt, ein intelligenter Bursche mit einem klaren Blick auf die Welt.“

FC Bayern: Lewandowskis Zukunft unklar

Ob Lewandowski selbst derlei Ambitionen hat, ist offen. Ziemlich sicher wird er sich noch einige Jahre auf das Toreschießen konzentrieren, ob beim FC Bayern oder anderswo. Die Gerüchte um einen Abgang halten sich hartnäckig, zuletzt wirkte er auf dem Platz nicht immer glücklich.

Momentan hat der Rekord-Stürmer genug Zeit, um über seine kurz- und langfristige Zukunft nachzudenken. Er nutzt die Winterpause, um mit seiner Familie in den Urlaub zu fliegen. Am 2. Januar wird er wieder an der Säbener Straße erwartet. (epp)

Auch interessant

Kommentare