Mehr Lob geht nicht

Rummenigge adelt Lewy: Kategorie Gerd Müller

Knipser von früher und heute: Gerd Müller (r.) und Robert Lewandowski.
+
Knipser von früher und heute: Gerd Müller (r.) und Robert Lewandowski.

München - Nach dem Erfolg gegen den HSV verglich Bayern-Boss Rummenigge Stürmer Robert Lewandowski mit Gerd Müller.

Mehr Lob geht nicht für Robert Lewandowski als Stürmer des FC Bayern! „Er gehört schon in die Kategorie Gerd Müller. Und über Gerd Müller brauchen wir nicht zu reden: Er ist eine Saga“, schwärmte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge nach der Bayern-Gala von seinem Goalgetter. Gegen den HSV erzielte der Pole einen Hattrick, bereits zum dritten Mal in dieser Saison (2 x Bundesliga, 1 x DFB-Pokal). Im Kampf um die Torjäger-Krone ist der 28-Jährige dadurch mit 19 Treffern mit BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang an der Spitze gleichgezogen. Vom Duell um die Torschützen-Kanone will Lewy aber nichts wissen. „Das spielt für mich in diesem Moment noch überhaupt keine Rolle. Das Wichtigste ist, was die Mannschaft auf dem Platz macht, das steht für mich an erster Stelle“, gibt er sich mannschaftsdienlich.

Lewy hat bis jetzt 85 -Ligaspiele für den FCB absolviert. In 6960 Minuten schoss er 66 Tore und legte 15 Treffer auf. Mit Bayern hat er zwei Liga-Titel gewonnen.

Auf den Vergleich mit Bomber Müller angesprochen, meinte Lewandowski: „Es ist schwierig, Spieler von vor 20 oder 30 Jahren miteinander zu vergleichen. Ich schreibe meine Geschichte. Ich will was Neues zeigen, was Neues machen, was die anderen noch nicht geschafft haben.“

In Sachen Tor-Quote im FCB-Dress ist Lewandowski auf dem besten Weg, einen neuen Rekord aufzustellen: In 85 Spielen für die Münchner erzielte Lewy laut transfermarkt.de 66 Tore. Das entspricht einer Quote von 0,77 Toren pro Spiel. Nur einer ist in dieser ewigen FCB-Rangliste besser. Wer wohl? Richtig: Gerd Müller! Der Bomber bringt es auf einen Schnitt von 0,85 Toren pro Spiel (siehe unten).

Gerd Müller: Der Bomber der Nation lief in der Bundesliga in 427 Spielen für den FC Bayern auf und kam dabei auf 38.155 Einsatzminuten. Müller erzielte für die Roten dabei 365 Tore und bereitete 106 Treffer vor. Mit dem FCB wurde er in dieser Zeit vier Mal deutscher Meister

„Was für uns genauso wichtig ist wie seine vielen Tore, ist der Faktor, dass Robert Lewandowski nie verletzt ist. Er ist im dritten Jahr bei uns und war nicht einmal verletzt. Wenn man überlegt, dass er ablösefrei gekommen ist, hat uns der Transfer ein gehöriges Stück weitergebracht“, so Rummenigge.

Auch Trainer Carlo Ancelotti weiß, was er an seinem Goalgetter hat. Darum ging Carletto auch kein Risiko ein und wechselte den Polen gegen den Hamburger SV nach knapp einer Stunde aus. „Manchmal ist es besser, wenn man ein bisschen Ruhe bekommt. Deswegen haben wir entschieden, dass ich kürzer spiele“, gab sich der Pole einsichtig.

Bayerns Top-Torjäger

1. Müller 0,85 Tore/Spiel

2. Lewandowski 0,77

3. Luca Toni 0,63 

4. Roy Makaay 0,60

5. Arjen Robben 0,54

6. Giovane Elber 0,54

7. K.H. Rummenigge 0,52

8. Jürgen Klinsmann 0,47

9. Roland Wohlfarth 0,47

10. Dieter Hoeneß 0,46

FC Bayern schießt HSV ab: Vier Einser, sechs Zweier

bok, sw

Auch interessant

Kommentare