Verhandlungs-Stop wegen Berater?

Rummenigge zu Lewy-Poker: "Spielen Spiel nicht mit"

+
Bleibt Robert Lewandowski dem FC Bayern auch über 2019 hinaus erhalten?

München - Der Poker bei Robert Lewandowski um eine vorzeitige Vertragsverlängerung beim FC Bayern zieht sich hin. Die Bayern-Bosse zeigen sich von den Berater-Spielchen des Polen genervt.

Im Anschluss an den knappen 1:0-Erfolg über die Frankfurter Eintracht am vergangenen Samstag zeigte sich der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, Karl-Heinz-Rummenigge, extrem dünnhäutig. Angesprochen auf die stockenden Verhandlungen bei Robert Lewandowski im Poker um eine vorzeitige Vertragsverlängerung wird der FCB-Boss im kicker zitiert: "Ich gebe keine Kommentare zu Verlängerungen, weil wir das Spiel der Berater nicht mitspielen."

Setzten die Berater des Polens den Rekordmeister unter Druck? Die Aussagen von Rummenigge bieten viel Raum für Interpretationen. Der FCB-Boss bemüht sich dennoch, bei der Personalie Lewandowski Gelassenheit auszustrahlen: "Ein Blick auf die Laufzeit des Vertrages lässt sehr entspannt in die Zukunft blicken."

Erst vergangene Woche berichteten verschiedene Medien von einer bereits kurz vor dem Abschluss stehenden Vertragsverlängerung. Laut einem Bericht der "Sport Bild" einigten sich Lewandowski und der FC Bayern auf eine vorzeitige Verlängerung seines Vertrages bis 2021. Sportvorstand Matthias Sammer erklärte jedoch, dass noch keine endgültige Entscheidung gefallen sei.

tz 

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Derby der Farbwechsler: Diese Blauen waren schon rot – und umgekehrt
Derby der Farbwechsler: Diese Blauen waren schon rot – und umgekehrt
Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?
Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Kommentare