Real Madrid bleibt Spitzenreiter

FC Bayern rutscht in Geld-Rangliste ab

+
FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge dürfte nicht allzu besorgt über den leichten Umsatzrückgang sein.

München - Der FC Bayern München ist in der Rangliste der weltweiten Fußball-Geldliga abgerutscht. Der Grund dafür ist aber schnell gefunden.

Der deutsche Rekordmeister fiel nach Angaben der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte in der Saison 2014/15 mit einem leicht rückläufigen Umsatz von 474,0 Millionen Euro vom dritten auf den fünften Rang zurück. Spitzenreiter bleibt Real Madrid (577,0) vor Ligarivale FC Barcelona. Der Champions-League-Gewinner (560,8) überschritt erstmals die Grenze von 500 Millionen Euro Umsatz. Dritter ist Manchester United (519,5).

Der leichte Umsatzrückgang beim FC Bayern sei auf den Wegfall des UEFA-Supercups und der FIFA-Club-Weltmeisterschaft im Vergleich zur Vorsaison zurückzuführen, hieß es in dem Bericht. Unter den in der Rangliste aufgeführten Top 20 sind aus der Bundesliga noch Borussia Dortmund und der FC Schalke 04. Die Borussia (280,6) bleibt Elfter, Schalke (219,7) kletterte vom 14. auf den 13. Rang.

Deloitte erstellt die Rangliste der umsatzstärksten Clubs auf Basis der veröffentlichten Jahresabschlüsse unter dem Titel „Football Money League“. Transfererlöse werden nicht mit einberechnet. Dieses Jahr wurde die 19. Auflage präsentiert.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So kommen Sie noch an Tickets für den FC Bayern
So kommen Sie noch an Tickets für den FC Bayern
FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
Klare Ansage: „Goretzka zu Bayern? Ein Name, der durchgespielt werden muss!“
Klare Ansage: „Goretzka zu Bayern? Ein Name, der durchgespielt werden muss!“
Gnabry-Leihe zu Hoffenheim: „Vielleicht wird sie verlängert“
Gnabry-Leihe zu Hoffenheim: „Vielleicht wird sie verlängert“

Kommentare