1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Schwacher Saisonstart des FC Bayern: Kimmich berichtet von BVB-Spott – „Der kommt jetzt rausgekrochen“

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

In der Bundesliga Konkurrenten, im DFB-Team Kollegen: Bayerns Joshua Kimmich (3.v.re.) und BVB-Verteidiger Niklas Süle (re.).
In der Bundesliga Konkurrenten, im DFB-Team Kollegen: Bayerns Joshua Kimmich (3.v.re.) und BVB-Verteidiger Niklas Süle (re.). © IMAGO/Marc Schueler

Dass der FC Bayern kriselt, gefällt offenbar einem Ex-Münchner, der sein Geld jetzt bei Borussia Dortmund verdient: Niklas Süle. Joshua Kimmich erzählt von Häme.

München/Frankfurt am Main - Nur drei Siege in saisonübergreifend zehn Spielen der Fußball-Bundesliga. Der FC Bayern ist national in der Ergebniskrise. Das 0:1 der Münchner beim FC Augsburg am vergangenen Wochenende war das erste Mal seit 87 Partien überhaupt, dass der deutsche Rekordmeister in der Bundesliga ohne einen einzigen Treffer blieb. Am Ende steht der schlechteste Saisonstart seit 20 Jahren.

FC Bayern: Schlechtester Bundesliga-Saisonstart seit 20 Jahren

Ein Rückblick: Die Saison 2001/02 war eine gebrauchte. Der heutige FCB-Vorstandschef Oliver Kahn stand seinerzeit selbst im Tor. Zur Mannschaft zählten Typen wie der neue Klub-Botschafter Stefan Effenberg, Carsten Janker, Mehmet Scholl, Jens Jeremies oder Giovane Elber. Doch: Damals setzte es unter anderem ein 1:5 gegen den FC Schalke und ein 1:2 beim FC St. Pauli.

Zur Erinnerung: Wenige Monate zuvor war dieselbe Truppe noch Champions-League-Sieger geworden, und sie hatte den Weltpokal gewonnen.

Saison 2022/23: Tabelle der Fußball-Bundesliga nach sieben Spieltagen

Team:Punkte:Tore:
1. Union Berlin1715:4
2. Borussia Dortmund159:7
3. SC Freiburg1410:5
4. TSG Hoffenheim1312:7
5. FC Bayern München1219:6

Am Ende war Borussia Dortmund unter einem Trainer namens Matthias Sammer Meister, vor Bayer Leverkusen und den nur drittplatzierten Bayern. Aktuell belegen die Münchner nach sieben Spieltagen sogar nur Platz fünf. Das haben sich die Bosse und Trainer Julian Nagelsmann sicherlich anders vorgestellt. Mancher in Fußball-Deutschland frohlockt dagegen über endlich mehr Spannung an der Spitze - aktuell ist schließlich nicht klar, wer nach einem Wochenende Tabellenführer sein wird.

FC Bayern: Spott und Häme für die Münchner nach schlechtem Saison-Start?

Was Spott und Häme nach sich zieht? Etwa in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft? Das DFB-Team bereitet sich dieser Tage in Frankfurt am Main auf den Abschluss der Nations-League-Gruppenphase in Leipzig gegen Ungarn (Freitag, 20.45 Uhr) und in London gegen England (Montag, 20.45, jeweils bei tz.de im Live-Ticker) vor.

Wahnsinnig viele Sprüche bekämen er und die Bayern-Kollegen nicht zu hören, erzählte Mittelfeldstratege Joshua Kimmich nun auf der Pressekonferenz des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). „Aber Niki Süle“, schilderte der Schwabe, „der kommt jetzt ein bisschen rausgekrochen“.

Im Video: FC Bayern - Uli Hoeneß schwärmt von neuer Arena in München

Markant: Gemeinter Verteidiger Niklas Süle hatte die Säbener Straße in München erst in diesem Sommer ablösefrei verlassen - nach fünf Jahren. Mit seinem neuen Arbeitgeber, dem BVB, ist der 27-Jährige nach sieben Spieltagen Zweiter (15 Punkte) - hinter Union Berlin (17). „Ich ärgere mich schon brutal, weil die letzte Niederlage in Augsburg und auch die Unentschieden davor nicht nötig gewesen wären. Wir haben eine Vielzahl von Chancen vergeben“, sagte indes Kimmich bei der Nationalmannschaft.

DFB-Team: Bayern-Star Joshua Kimmich will Gruppensieg in der Nations League

Mit dem DFB-Team gehe es jetzt darum, „dass wir unsere Gruppe gewinnen, wir wollen zwei Siege und Selbstvertrauen mitnehmen“, sagte er. Selbstvertrauen, dass die FCB-Stars wohl nur zu gern von der Länderspielreise wieder mit nach München nehmen würden. (pm)

Auch interessant

Kommentare