Engländer wollten eigentlich Müller

Schweini und ManUnited: Klappt der Deal als Tausch?

+
Bastian Schweinsteiger (r.) spielt seit 17 Jahren für den FC Bayern. Wechselt er nun im Tausch mit Angel di Maria zu Manchester United?

München - Seit langem halten sich hartnäckig die Gerüchte, wonach Bastian Schweinsteiger im Sommer zu Manchester United wechseln könnte. Offenbar ist nun ein Tauschgeschäft im Gespräch.

Es gibt nur wenige Fakten, dafür aber viele Gerüchte: Was ist dran an einem Wechsel von Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München zu Manchester United?

Van Gaal schätzt Schweinsteiger sehr

Klar ist: Der Vertrag des Weltmeisters läuft im kommenden Sommer aus, es gab noch keine Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung. Der 31-Jährige hat jedoch angekündigt, noch drei Jahre lang auf Topniveau spielen zu wollen.

Ebenso gesichert: ManU-Trainer Louis van Gaal kennt und schätzt Schweinsteiger aus gemeinsamen Münchner Zeiten. Der Niederländer gab dem Eigengewächs damals die Chance im zentralen Mittelfeld auf der Sechser-Position, auf der Schweinsteiger anschließend eine Weltkarriere hinlegte.

Darüber hinaus ist bekannt, dass sich die Bayern bei Manchester United nach Angel di Maria erkundigt haben. Der argentinische Flügelstürmer ist einer der Kandidaten auf die Nachfolge von Arjen Robben und Franck Ribéry auf den Außenbahnen des deutschen Rekordmeisters. Bislang waren den Münchnern Bossen aber die aufgerufenen Zahlen für di Maria zu hoch. Für 75 Millionen Euro war der 27-Jährige vergangenen Sommer von Real Madrid ins Old Trafford gewechselt.

Tauschgeschäft mit Angel di Maria

Wie die "Sport Bild" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, soll die beiden Klubs nun ein Tauschgeschäft in Erwägung ziehen. Schweinsteiger geht zu United, di Maria wird Münchner - und das Ganze soll den Engländern noch mit einer millionenschweren Ablösesumme versüßt werden. Ursprünglich waren die Engländer eigentlich scharf auf Thomas Müller. Für einen Vertrag über vier oder fünf Jahre mit Ablöse und Gehalt wäre ManU bereit gewesen, bis zu 160 Millionen Euro auf den Tisch zu blättern, schreibt die "Sport Bild". Doch der FC Bayern lehnte ab, stattdessen sollen nun Schweinsteiger und di Maria Teil eines Deals werden.

"Wir würden nur über einen Wechsel nachdenken, wenn Bastian mit einem konkreten Wunsch auf uns zukommen würde", hatte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge zuletzt erklärt. Schweinsteiger selbst hatte zuletzt seine Zukunft in München offen gelassen: "Ich habe mit Karl-Heinz Rummenigge vereinbart, dass wir uns im Sommer zusammensetzen."

Bekommt Schweinsteiger bei Bayern noch einen Stammplatz?

Wäre Manchester United denn überhaupt geeignet für Schweinsteiger? Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sagt Ja: "Wenn van Gaal ihn will, wird er ihn auch nach seinen Stärken einsetzen."

Zudem hat Schweinsteiger bei den Bayern keinen Stammplatz sicher. Coach Pep Guardiola setzt eher auf Philipp Lahm und Xabi Alonso in der Zentrale vor der Abwehr, zudem kommen Javi Martinez und Thiago in der kommenden Saison bärenstark zurück. Für den Kapitän der Nationalelf könnte es eng werden bei seinem Hausverein. Gut möglich also, dass sich nach 17 Jahren die Wege des FC Bayern und Schweinsteigers trennen.

Spielerfrauen des FC Bayern: Jetzt gibt's noch eine Lisa

Auch interessant

Meistgelesen

Marco Verratti zum FC Bayern? Das sagt der PSG-Star zu den Transfergerüchten
Marco Verratti zum FC Bayern? Das sagt der PSG-Star zu den Transfergerüchten
Robben so fit wie selten zuvor: Ist das sein Geheimnis?
Robben so fit wie selten zuvor: Ist das sein Geheimnis?
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Coman dachte an Abschied: So haben ihn die Bayern-Bosse überredet
Coman dachte an Abschied: So haben ihn die Bayern-Bosse überredet

Kommentare