Yoga, Neurotraining und Ernährung

Leistungsexplosion von Serge Gnabry: Darum kocht er alle ab

+
Gnabry feiert seine Tore mit dem ikonischen „Koch-Jubel“.

Serge Gnabry spielt eine überragende erste Saison für den FC Bayern und lässt zusammen mit Coman Robbery in Vergessenheit geraten. Seine Leistungsexplosion hat mehrere Gründe.

München - Wenn er trifft, dann kochen die Tor-Emotionen hoch! Serge Gnabrys Kochlöffel-Jubel ist mittlerweile auch in München zu seinem Markenzeichen geworden. Kein Wunder, immerhin traf der Flügelflitzer für den FC Bayern bereits neunmal in der Liga und ist somit aktuell zweitbester FCB-Torschütze hinter Robert Lewandowski (21 Treffer). Die tz erklärt: Darum kocht Gnabry alle ab.

Regelmäßige Spielzeit scheint Gnabrys Körper gutzutun 

Kontinuität: Seit Beginn seiner Karriere plagen Gnabry häufig muskuläre Wehwehchen. Die medizinische Abteilung des FCB scheint einen Weg gefunden zu haben, mit der sensiblen Muskulatur des Nationalspielers ideal umzugehen. Bester Beweis: Gnabry hatte seine letzte Muskelverletzung im Dezember, lediglich wegen einer Grippe verpasste er Mitte März das Heimspiel gegen Mainz. Positiver Nebeneffekt: Gnabry spielt kontinuierlich und hat unter Niko Kovac einen guten Rhythmus. Selbst in den anstrengenden englischen Wochen im Februar und März stand er stets in der Startelf – und zahlte es mit Toren und Vorlagen zurück. Seinem Körper scheint die Mehrfach-Belastung entgegenzukommen.

Kein Wunder, dass auch Lothar Matthäus in seiner Sky-Kolumne von Gnabry und Flügelpartner Kingsley Coman schwärmt: „Gnabry und Coman sind nun in die riesengroßen Fußstapfen von Arjen Robben und Franck Ribery getreten. Kovac hat es heimlich, still und leise geschafft, dass man die Qualität der legendären Flügelzange nicht mehr vermisst.“

Yoga, Neurotraining und Ernährung: Gnabry wird zum Musterprofi

Eigeninitiative: Zu Beginn seiner Karriere musste sich Gnabry häufig den Vorwurf gefallen lassen, schlampig statt professionell zu arbeiten. Heute ist der 23-Jährige ein Musterprofi, hängt sich in jeder Einheit rein und legt Extra-Schichten im Kraftraum ein. Darüber hinaus zeigt „Sergio“, so sein FCB-Spitzname, auch abseits der Säbener Straße Eigeninitiative. Unter anderem geht er ins Yoga und arbeitet regelmäßig mit Neuroathletik Trainer Lars Lienhard, um seine Hirn-Areale schneller mit den Muskeln zu verknüpfen und Gedanken auf dem Platz so schneller Taten folgen zu lassen. Zusätzlich beschäftigt sich der Veganer mit dem Thema Ernährung, Schlaf und liest Biografien von erfolgreichen Sportlern und Geschäftsleuten. Und er lernt Klavier. 

Wohlfühloase FC Bayern: Gnabry spürt das Vertrauen der Verantwortlichen

Wohlfühlfaktor: Schon als Gnabry noch in Hoffenheim spielte, bekam er nach guten Auftritten regelmäßig WhatsApp-Nachrichten von Chefscout Marco Neppe und Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Die Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß sind von der Entwicklung des Flügelstürmers sehr angetan, darum wurde sein Vertrag auch vorzeitig bis 2023 verlängert. Das Vertrauen zahlt er mit Leistung zurück. Mit Joshua Kimmich, Niklas Süle und Leon Goretzka hat er Mitspieler, mit denen er gleichzeitig befreundet ist. Und sein Heimatort Weissach, wo seine Familie lebt, ist nur wenige Autostunden entfernt.

Lesen Sie auch: In der Halbzeitpause des Pokal-Spiels der Bayern gegen Heidenheim ist Salihamidzic mit den Schiedsrichtern aneinander geraten. Das DFB-Sportgericht hat ihn nun mit einer Geldstrafe belegt.

Im Juli 2019 zeigte sich Gnabry mit einer neuen Haarpracht. Bei seinem Instagram-Post findet er nicht nur Zuspruch. Viele Fans kritisieren ihn. 

Bok

Auch interessant

Meistgelesen

Rückkehr von Leroy Sané - Geht alles viel schneller als gedacht?
Rückkehr von Leroy Sané - Geht alles viel schneller als gedacht?
PK im Ticker: Hansi Flick nennt den entscheidenden Spieler für seine Bayern-Taktik
PK im Ticker: Hansi Flick nennt den entscheidenden Spieler für seine Bayern-Taktik
Nach Wirbel um Job beim FC Bayern: Star-Trainer mit neuer Aufgabe
Nach Wirbel um Job beim FC Bayern: Star-Trainer mit neuer Aufgabe
Mauricio Pochettino zum FC Bayern? Hansi Flick mit eindeutigem Statement
Mauricio Pochettino zum FC Bayern? Hansi Flick mit eindeutigem Statement

Kommentare