Franzosen-Duo leitet Erfolg in Wolfsburg ein

Bayern siegt auf Französisch - dank Ribéry und Coman

+
Joker Franck Ribéry war an beiden Treffern beteiligt und bejubelte mit Kingsley Coman dessen Führungstor.

München - Wer soll diese Offensive stoppen? Auch ohne Sahne-Tag des Traumduos Müllandowski gewann der FC Bayern in Wolfsburg verdient mit 2:0 - dank Ribéry und Coman.

Unter der Woche gegen Turin brillierte Arjen Robben, gegen den VfL sprangen Franck Ribéry und Kingsley Coman in die Bresche. Die beiden Franzosen waren maßgeblich am 20. Dreier im 23. Saisonspiel beteiligt. Dieser Sieg war à la bonne heure!

Coman stand etwas überraschend in der Startelf, nachdem er zuletzt in den K.o.-Spielen gegen Bochum und Juve gar nicht zum Zuge kam, in Augsburg spät ein- und gegen Darmstadt früh ausgewechselt wurde. Schon in der ersten Halbzeit gehörte er auf dem linken Flügel zu den Aktivposten der Münchner, doch so richtig drehte er erst im zweiten Durchgang auf – als Landsmann Ribéry in die Partie kam. Pep Guardiola nahm Robben vom Feld und brachte Ribéry dafür auf links, Coman wechselte auf die rechte Seite. Während der Routinier mächtig Dampf machte, traf der Youngster zur Führung. Einen abgefälschten Schuss von Lewandowski drückte Coman über die Linie, eingeleitet wurde der Angriff durch ein Solo von Ribéry (66.).

Franck Ribéry.

„Franck hat das Spiel für uns entschieden“, lobte Matthias Sammer den Joker für seinen leidenschaftlichen Auftritt. Der 32-Jährige war nach seiner Einwechslung kaum zu halten, forderte viele Bälle und ging keinem Dribbling aus dem Weg. „Franck wurde nachgesagt, nie mehr eine Rolle zu spielen“, hielt der Sportvorstand den Kritikern vor: „Jetzt sieht man, wie wichtig kurzfristig Totgesagte sind, wenn sie zurückkommen.“ Denn der lange verletzte Franzose leitete nicht nur den Führungstreffer ein, sondern bereitete das 2:0 auch vor, als er Comans Flanke für Lewandowski ablegte (74.). „Man muss bedenken, dass er sehr, sehr lange verletzt war. Das braucht Zeit“, meinte Philipp Lahm. Der Kapitän freute sich sehr, dass Ribéry endlich wieder zurück ist. „Er hat letztes Wochenende schon sehr gut gespielt, als er reingekommen ist. Auch diesmal hat er uns sehr weitergeholfen. Das ist enorm wichtig, dass er nach der langen Leidenszeit wieder in den Rhythmus kommt. Für uns und für ihn.“

Doch auch Coman machte eine richtig gute Partie, nachdem er zuletzt häufiger außen vor war. „Das ist ein außergewöhnlicher Junge“, sagte Sammer über den 19-Jährigen, den die Münchner zu Saisonbeginn von Juve für zwei Jahre ausgeliehen haben. „Jetzt hat er ein paar Mal nicht gespielt, aber zum Ende der Hinrunde hat er uns über Wasser gehalten“, erinnerte der Sportvorstand.

Bis Samstag standen Coman und Ribéry in dieser Saison lediglich 15 Minuten in Gladbach gemeinsam auf dem Feld – der erste längere Auftritt der französischen Flügelzange macht den Bayern Mut für die kommenden Aufgaben in den anspruchsvollen Wochen. „Wir müssen zusammenhalten, es wird ein paar harte Entscheidungen geben“, weiß Sammer: „Aber nur als Team gewinnst du Großes.“

Sven Westerschulze

Bayern gewinnt beim VfL - Fünfmal gibt's die Note Zwei

Bayern gewinnt beim VfL - Fünfmal gibt's die Note Zwei

auch interessant

Meistgelesen

Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“

Kommentare