FCB-Trainer auf dem Prüfstand

Nerd oder Niete? Wie gut ist der Taktiker Kovac wirklich?  

+
Niko Kovac: In Frankfurt tat sich der Kroate leichter und holte den Pokal.

Mehr Glück als Verstand soll der FC Bayern beim 5:4-Erfolg  im DFB-Pokal gegen den 1. FC Heidenheim gehabt haben -  da sind sich viele Fans einig. Sie geben Niko Kovac die Schuld am katastrophalen Abwehrverhalten der Münchner. Grund genug, die Taktik und Strategie des Trainers einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. 

Taktik-Nerd – so wurde Niko Kovac laut eigener Aussage in Frankfurt bezeichnet, weil er bei der Eintracht „sehr viele verschiedene Systeme spielen ließ“. Das verriet der Bayern-Trainer diese Woche der Sport Bild, als in diesem Zusammenhang die Namen von Pep Guardiola und Thomas Tuchel fielen. Vor allem in den sozialen Medien erntete der Kroate für diese Aussage Kritik.

Taktik und Strategie von Niko Kovac im Check 

Die tz wollte es genauer wissen und hat Taktik-Experte Constantin Eckner von spielverlagerung.de gefragt: Nerd oder Niete: Wie gut ist der Taktiker Kovac wirklich? Für Eckner ist es wichtig, bei dieser Frage zwischen Taktik und Strategie zu unterscheiden: „Seine strategische Ausrichtung in den Spielen lässt zum Teil noch zu wünschen übrig. Dann heißt es natürlich gleich, er sei kein guter Taktiker. Bei Frankfurt hatte es Kovac einfacher und legte den Fokus auf Pressing im Mittelfeld und Umschaltsituationen. In München sind die Aufgaben komplizierter. Vielleicht ist er darum als Stratege beim FCB nicht der optimale Mann im Moment.“ 

 FC Bayern: Gelegentlicher Mangel an Präzision

Was der Taktik-Experte meint: Kovac geht in seinen Augen zu wenig auf die Spielweise der Gegner ein. Wie reagiert man auf tief stehende Gegner? Wie reagiert man auf pressingstarke und aggressiv-intensiv verteidigende Mannschaften wie Liverpool oder Dortmund? „Natürlich versucht Bayern immer, seine eigene Spielweise durchzubringen. Die Bayern sind aber nicht in der Position, die Spielweise des Gegners komplett zu ignorieren. Wenn der Gegner beispielsweise aggressives Pressing spielt, dann fehlt Bayern häufig die Präzision im Spielaufbau und dann ist die Fehlerquote hoch.“ Die Konsequenz daraus sind gegnerische Konter, die in dieser Saison häufig zu Gegentoren führen.

 Eckner: „Die bisherige Saison hat gezeigt, dass Kovac bisher in der taktischen Herangehensweise nicht den Kniff gefunden hat, die Bayern einerseits defensiv stabil zu machen und andererseits offensiv durchschlagskräftig. In der Hinrunde waren die Bayern sehr konteranfällig und haben für ihre Verhältnisse zig Gegentore kassiert. Kovacs Reaktion: Man spielt ein bisschen vorsichtiger und mit mehr Absicherung im Mittelfeld mit einer Doppelsechs.“ Das ist mit ein Grund, weshalb Kovac in der laufenden Saison als Bayern-Trainer lediglich zwei taktische Formationen spielen ließ: 4-1-4-1 oder 4-2-3-1. Diese Tatsache alleine findet Eckner allerdings nicht kritikwürdig: „Reine Formationswechsel sagen ohnehin nichts aus. Es geht ja eher um die Umsetzung und die Grundausrichtung. 

Beim Gegenpressing taktiert Kovac zu schwach

Wie reagiert man im Spiel auf Veränderungen? Es kann schon sein, dass man jemanden als Taktik-Nerd bezeichnet, wenn der ständig die Formation wechselt – aber Formationswechsel an sich sind erst mal nur Skizzen auf einer Taktik-Tafel in der Kabine.“ Was der Taktik-Experte kritisiert, ist das Verhalten im Gegenpressing: „Es fehlt die Durchschlagskraft und die Stärke im Gegenpressing. Das ist nicht nur formationsabhängig sondern auch sehr davon abhängig, wie man die Abläufe einstudiert. Du kannst gutes Gegenpressing in jedem System spielen lassen.“ Auch im Pressing selbst sieht Eckner Luft nach oben: „Das Anlaufen des Gegners ist teilweise ein bisschen lasch und es sieht nicht richtig durchdacht aus. Diese Kritik muss sich Kovac gefallen lassen!“ Kritik an Kovac gab es in der vergangenen Saison zur Genüge. Ein Vertrauter des Bayern-Coachs gab jetzt eine dramatische Äußerung ab und erklärte: „Ihm ging es da richtig dreckig.“

Manuel Bonke

Lesen Sie auch: Kovac mit knallharten Aussagen über seine Abwehr: „Vielleicht fehlt uns da einer, der...“

Auch interessant

Meistgelesen

Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
„Die Chemie hat nicht mehr gestimmt“ - Kovac-Aus lässt Hernandez kalt 
„Die Chemie hat nicht mehr gestimmt“ - Kovac-Aus lässt Hernandez kalt 
Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München: So endete die Partie am 14. Spieltag
Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München: So endete die Partie am 14. Spieltag
Nach Nein zu Pochettino: Jetzt gibt es offenbar einen anderen Favoriten als Bayern-Trainer
Nach Nein zu Pochettino: Jetzt gibt es offenbar einen anderen Favoriten als Bayern-Trainer

Kommentare