Bayern-Star soll als Zeuge ausgesagt haben

Ribéry verklagt Zeitschrift wegen Prostitutions-Artikels

+
Franck Ribéry verklagt das Magazin "Closer".

München/Paris - Bayern-Star Franck Ribéry hat das französische Magazin "Closer" wegen eines Artikels verklagt, in dem ihm Verbindungen zur Prostitution unterstellt worden waren.

Laut am Montag veröffentlichten Gerichtsdokumenten wirft der 32-Jährige dem Verlag Mondadori Magazine France schwere Rufschädigung vor. In dem "Closer"-Bericht unter dem Titel "Der neue Skandal, der den französischen Fußball erschüttern wird" hatte es geheißen, Ribéry habe Verbindungen zu einem Ermittlungsverfahren wegen Prostitution. In Wirklichkeit war der Bayern-München-Spieler lediglich ein Zeuge in dem Ermittlungsverfahren.

Im Januar vergangenen Jahres war der frühere französische Nationalspieler von einem Gericht von dem Vorwurf freigesprochen worden, wissentlich Sex mit einer minderjährigen Prostituierten gehabt zu haben.

AFP

auch interessant

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme

Kommentare