Fußballer geht unter die Designer 

Zweites Standbein für Jerome Boateng: Damit verdient der Bayern-Star zukünftig sein Geld

+
Jerome Boateng und Schauspielerin Julia Malik bei der Eröffnung.

Knapp 1.200 Gäste lud das Münchner Traditionskaufhaus Oberpollinger zur großen Eröffnung der neuen Prachtmeile. Einer von ihnen war Fußballer Jerome Boateng. 

München - Fette Tattoos, schwere Goldketten, bunte Sneakers - früher wäre Jerome Boateng mit seinem Styling an keinem Münchner Türsteher vorbeigekommen - am Mittwochabend rollten die Geschäftsführer vom Oberpollinger dem kickenden Superstar den roten Teppich aus. Zur Eröffnung der neuen, glanzvollen Prachtmeile des Traditionskaufhauses holte das Unternehmen nach offiziellem Ladenschluss 1200 Gäste ins Haus. 

Und auch Boateng tauschte den Rasen mit dem gesellschaftlichen Parkett, denn in dem neuen Luxusbereich gibt es ab sofort auch seine Brillen zu kaufen. Unter seinem Spitznamen Boa können die Münchner exklusiv bei Oberpollinger die Trendmodelle erstehen. 

Erst vor kurzem stellte der Fußballer sein Magazin „Boa“ vor.

Jerome Boateng stellt seine Brillenkollektion „Boa“ im Oberpollinger vor

Und klar, der 30-Jährige hat sein Design natürlich selbst auf der Nase - groß, aber schlicht. Ab 150 Euro (Metall) beziehungsweise 90 Euro (Kunststoffrahmen) kann sich jeder ein bisschen Boa-Lifestyle holen. Denn seine Fans und seine knapp sechs Millionen-Instagram-Follower wissen es schon längst: Der -Kicker hat auch modisch ein gutes Gespür. Seit wenigen Wochen zeigt er das auch in seiner ersten eigenen Zeitschrift - natürlich mit dem Titel Boa, in der er seine Favoriten in puncto Mode, Sport und Zeitgeist verrät.

Alexander Repp (l-r), Managing Director bei Oberpollinger, Jerome Boateng und André Maeder, Geschäftsführer der KaDeWe Group.

Am Puls der Zeit fühlt man sich auch beim Schlendern durch das frisch renovierte Concept-Store-Erdgeschoss des Luxuskaufhauses, das jetzt „The Storey“ heißt. Dort gibt es alles, was man in der Welt der Schönen und Reichen unbedingt braucht: edelste Düfte, Taschen u.a. von Dior, Louis Vuitton, Bottega Veneta, Uhren von Cartier, Rolex, Omega und Patek Philipp, Silbernes und Brillanten von Tiffany & Co. Dazu kommen die Shop-in-Shops von Dior, Tom Ford, Armani Beauty und, und, und. 

Im Oberpollinger: Show-Größen wie Sara Nuru und Victoria Swarovski mit dabei

Wer beim Bummeln durch die 4500 Quadratmeter erschöpft ist, kann sich an der Herzog Bar bei Champagner und Kaffee stärken. Gestaltet hat den Bereich - in hellgrauem Terrazzo mit Marmorintarsien, sanften Orange- und Terrakottatönen - der britische Architekt John Pawson, der ebenfalls zur Eröffnung anreiste. 

Auch dabei waren: die Schauspieler Annika Blendl, Manou Lubowski mit Freundin Larissa von Stumberg, Julia Malik, Ruby O. Fee, Model Sara Nuru, Sängerin Victoria Swarovski, Designerin Sonja Kiefer, Oliver-Kahn-Bruder Axel sowie DJ John Jürgens mit Sohn Dennis.   

Lesen Sie auch: FC Bayern-Star Mats Hummels beteiligt sich an einem Start-Up und bringt eine App raus. Er will damit die Qualität des deutschen Fußballs steigern.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Kreuzband-Schock: Es kommt noch schlimmer - neue Details zur Süle-Verletzung
Nach Kreuzband-Schock: Es kommt noch schlimmer - neue Details zur Süle-Verletzung
Engländer berichten: Sané hat sich für FC Bayern entschieden - ManCity findet Nachfolger
Engländer berichten: Sané hat sich für FC Bayern entschieden - ManCity findet Nachfolger
Kovac in erneuter Herbstkrise: Nachfolge-Kandidat antwortet vielsagend
Kovac in erneuter Herbstkrise: Nachfolge-Kandidat antwortet vielsagend
Mega-Deal? Kai Havertz soll angeblich diesen Superstar beerben - Wie reagiert der FC Bayern?
Mega-Deal? Kai Havertz soll angeblich diesen Superstar beerben - Wie reagiert der FC Bayern?

Kommentare