Stimmen zum Spiel

FCB-Star nach Peinlich-Remis sauer: „Will nicht sagen, das war überheblich, aber ...“

+
Manuel Neuer fand die Partie gegen den FCA nicht „Bayern-Like.“

Der FC Bayern kassiert beim FC Augsburg in der letzten Sekunde den Ausgleich und verliert zudem noch Niklas Süle mit einer schweren Knieverletzung. Die Stimmen zum Spiel.

München - Der FC Bayern hat den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Die Elf von Coach Niko Kovac kam beim FC Augsburg nicht über ein unnötiges 2:2 (1:1) hinaus. 

Neben den verlorenen Punkten müssen die Bayern wohl auch länger auf Abwehrchef Niklas Süle verzichten. Der Innenverteidiger verletzte sich offenbar schwer am Knie.  

Wir haben die Stimmen von Sky und aus der Mixed Zone gesammelt. 

Serge Gnabry (FC Bayern) über ... 

... den Charaktertest: „Wir haben den Charaktertest heute natürlich nicht bestanden. Das letzte Spiel gegen Hoffenheim war eigentlich abgehakt. Wir sind heute frisch rausgekommen und haben eigentlich ein super Spiel gemacht, weil wir den Gegner die meiste Zeit kontrolliert haben. Zum Schluss hatten wir zwei hundertprozentige Torchancen, wenn wir die machen, ist der Sack zu. So haben wir‘s heute einfach vergeigt.

... die Worte von Kovac in der Halbzeit: „In der Pause hat uns der Trainer gesagt, dass wir genauso weiter machen sollen wie in der ersten Hälfte. Wir hatten 70 Prozent Ballbesitz und viele Chancen. Auch in der zweiten Hälfte haben wir weiter mutig nach vorne gespielt, aber am Ende nicht das 3:1 gemacht, weil wir zu fahrlässig waren. Dann passiert am Ende leider so etwas.“

... die Leistungsschwankungen in den vergangenen Wochen: „Ich denke, das ist einfach der Fußball. Es gibt mal so ein 7:2 wie gegen die Spurs, wo dann alles glattläuft. Gegen Hoffenheim lief dann wieder gar nichts und heute sind wir einfach selber Schuld, weil wir das Spiel gewinnen müssen. Das darf so eigentlich nicht passieren! Wir müssen mit unseren Chancen besser umgehen und die Spiele einfach gewinnen.“

... die kommenden Wochen: „Wir müssen die Spiele jetzt einfach gewinnen!“

FC Bayern: Die Stimmen zum Spiel beim FC Augsburg - Das sagen Gnabry, Kovac und Co. 

Niko Kovac (Trainer FC Bayern) über...

... die Partie: „Gegentore nach 23 Sekunden und in der 93. - das darf nicht passieren! Darauf hatte ich hingewiesen und dann muss man halt wach sein. Anschließend machen wir dann ein Riesen-Spiel, hatten gute Chancen. Das ärgert mich, denn jetzt sieht man nur noch das Unentschieden und nicht mehr das gute Spiel. Dann hatten wir am Ende fünf Hundertprozentige. Davon muss dann auch mal einer rein.“

... die mögliche mangelnde Einstellung: „Augsburg hatte gar keinen Ballbesitz, wir hatten fast 80 Prozent. Wir haben den Gegner laufen lassen, schön verschoben und somit viele Chancen kreiert. Wir wussten, dass die Kräfte bei den Augsburgern nachlassen werden, weil wir den Gegner gut bewegt haben. Das Schlimme war, dass wir unsere Chancen nicht gemacht habe - und am Ende steht‘s 2:2. Was mich maßlos ärgert, ist die Tatsache, dass wir in den entscheidenden Situationen nicht so verteidigen, wie ich mir das vorstelle. Wir sind tieftraurig, doppelt."

... die Verletzung von Niklas Süle: „Das Ergebnis ist 2:2. Das ist schlimm, aber noch schlimmer ist die Verletzung von Niklas Süle. Wir werden ihn jetzt untersuchen, aber das Gefühl ist auf keinen Fall positiv, das sah gar nicht gut aus. Ich hoffe nicht, dass die Kreuzbänder was abgekommen haben, weil das würde bedeuten, dass er sehr, sehr lange ausfällt.“

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern)...über

...die Gegentore zu Beginn und ganz am Ende des Spiels: „Das ist nicht unser Anspruch. Ich will nicht sagen, das war überheblich, aber das war zu lässig. Vielleicht sind wir zu selbstbewusst. Das ist schon ein Kopfproblem. Das ist nicht Bayern-like.“ 

...leichte Ballverluste: „Ballverluste können passieren. Keiner ist frei von Fehlern. Das gehört zu einem Spiel dazu, wenn man mutig und risikoreich spielt. Dennoch ist es viel zu häufig der Fall.“

FC Bayern: Die Stimmen zum Spiel beim FC Augsburg - Khedira mit lässiger Aussage

Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg): "Leidenschaft, Wille, dazu der Torhüter - das war ein sehr, sehr wichtiges Zeichen an die Liga, dass wir doch nicht so die Lachnummer sind. Die glücklichere Mannschaft wurde belohnt. Die Bayern hätten 5:1 gewinnen können. Wenn da drei mehr reingehen, bin ich wieder der, der alles falsch macht. Jetzt bin ich der mit dem Händchen. So funktioniert der Fußball nicht, so funktioniert die Presse."

Stefan Reuter (Sportdirektor FC Augsburg): „Das war ein sehr wichtiger Punkt für die Moral. Wir waren sehr mutig und hatten mit @KoubekTom einen Torhüter, der uns im Spiel gehalten hat. Großes Kompliment an unser Team!“

Rani Khedira (FC Augsburg): „Wir hatten einen geilen Start, eine geiles Ende - und zwischendrin einen geilen Torwart!“

fs

Auch interessant

Meistgelesen

Mauricio Pochettino: Überraschende Enthüllung - landet er jetzt beim FC Bayern München?
Mauricio Pochettino: Überraschende Enthüllung - landet er jetzt beim FC Bayern München?
Neue Details enthüllt: So bastelt der FC Bayern weiter am Sané-Transfer
Neue Details enthüllt: So bastelt der FC Bayern weiter am Sané-Transfer
Transfer-Saga und Verletzungs-Drama! Teamkollege verrät, wie es Leroy Sané wirklich geht
Transfer-Saga und Verletzungs-Drama! Teamkollege verrät, wie es Leroy Sané wirklich geht
Nach Wirbel um Job beim FC Bayern: Star-Trainer mit neuer Aufgabe
Nach Wirbel um Job beim FC Bayern: Star-Trainer mit neuer Aufgabe

Kommentare