Ex-Bayern-Coach sucht Falcao-Ersatz

Lockt van Gaal Lewandowski auf die Insel?

+
Robert Lewandowski hat bei Bayern noch einen bis Juni 2019 geltenden Vertrag.

München - Trotz seines Doppelpacks gegen Paderborn wird um die Zukunft von Robert Lewandowski viel spekuliert. Angeblich will ihn ein Ex-Bayern-Coach auf die Insel lotsen.

Wie sieht die Zukunft von Robert Lewandowski aus? Der Pole, der seit Saisonbeginn beim FC Bayern spielt, hat noch nicht so eingeschlagen, wie sich das so mancher erhofft hat. Pep Guardiola lässt Lewy viel rotieren. Bank, Linksaußen, Mittelstürmer - zu viel für den Angreifer? Er selbst sagte nach dem Paderborn-Spiel zu seinem nachgesagten angespannten Verhältnis zu Guardiola: "Die Presse braucht einfach manchmal irgendwas zu schreiben. Natürlich will ich immer spielen, aber es gibt kein Problem. Wenn ich ein Tor schieße und wir gewinnen: Besser kann es nicht sein."

Louis van Gaal ist seit Juli 2014 Trainer bei Manchester United.

Allerdings genießt er nicht dieselbe Wertschätzung wie beim BVB. Sky-Experte Didi Hamann brachte aus diesem Grund einen Wechsel von Lewandowski ins Spiel. Die Situation des Weltklasseangreifers ist natürlich auch den Vereinen der Premier League nicht entgangen. Dort ist besonders Manchester United auf Stürmersuche. Schnappt Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal den Münchnern ihren einzigen Mittelstürmer weg? Der Niederländer ist nämlich unzufrieden mit seinem Stammpersonal. Speziell Radamel Falcao liefert nicht die gewünschten Leistungen ab. Der Kolumbianer - vom AS Monaco nur ausgeliehen - hat während seiner Zeit auf der Insel nur magere vier Treffer in 16 Spielen erzielt. Zu wenig für die Ansprüche des englischen Rekordmeisters. Deswegen soll laut "Daily Express" die Kaufoption von 58 Millionen Euro nicht gezogen werden. Außerdem soll die Daily Mail erfahren haben, dass Real Madrid am 29-Jährigen dran ist. Und der treffsichere Robin van Persie gehört mit seinen 31 Jahren nicht mehr zu den Jüngsten.

Wayne Rooney, Englands Top-Stürmer, wurde von van Gaal zuletzt sogar ins zentrale Mittelfeld beordert und Danny Welbeck vor der Saison an Arsenal verkauft. Die Folge: United hat ein Sturmproblem. Der Express bringt deshalb Lewandowski bei den Red Devils ins Gespräch. Denn: Louis van Gaal wird nächsten Sommer wieder kräftig auf Shopping-Tour gehen dürfen. Das Blatt spekuliert, dass der Pole rund 41 Millionen Euro kosten wird. Kein Schnäppchen, aber für United auch keine Summe, die abschreckt. Hamann sieht das ähnlich: "Bei Manchester United würde ich die Goldreserven auf den Markt werfen, um ihn zu holen. Er garantiert dir acht bis zehn Champions-League-Tore, United spielt direkt, da wäre er wie maßgeschneidert."

Allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, dass der FC Bayern Lewandowski bereits nach einer Saison wieder ziehen lässt. Außerdem hat sich der 26-Jährige bewusst gegen andere Angebote entschieden, um beim Rekordmeister zu unterschreiben. Er hatte auch schon in Dortmund die Geduld und den Willen sich durchzusetzen. Bei den Schwarz-Gelben hat er ein Jahr gebraucht, um zu explodieren. Ein weiterer Grund, der gegen einen Wechsel spricht: Lewandowski will Titel holen - möglichst die Champions League. Und die Red Devils, derzeit Vierter in der Liga, haben noch nicht gezeigt, dass sie in den nächsten Jahren zu den Favoriten in der Königsklasse zählen.

MS

auch interessant

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Ancelottis Bilanz nach dem Trainingslager: Alles super!
Ancelottis Bilanz nach dem Trainingslager: Alles super!

Kommentare