Über 650 Millionen Euro Umsatz

FC Bayern: Super-Einkauf dank Rekord-Umsatz immer wahrscheinlicher

FC Bayern: Super-Einkauf dank Rekord-Umsatz immer wahrscheinlicher
+
Wirtschaftliche Macht: Der FC Bayern München baut seine finanzielle Führungsposition in Deutschland von Jahr zu Jahr aus.

Der FC Bayern München verbuchte in der abgelaufenen Saison einen neuen Rekord-Umsatz. Mit dem Geld können Uli Hoeneß und Co. im Sommer auf große Einkaufstour gehen.

München - Der FC Bayern München hat in der Saison 2017/2018 wieder einen Rekordumsatz erwirtschaftet und dabei einen satten Gewinn gemacht. Der Konzernumsatz betrug 657,4 Millionen Euro, im Geschäftsjahr zuvor hatte der Beitrag bei 640,5 Millionen Euro gelegen - Platz vier in Europa. Unter dem Strich bleiben dem deutsche Fußball-Rekordmeister 29,5 Millionen Euro - ein Minus von knapp zehn Millionen gegenüber dem Vorjahr, aber dennoch der dritthöchste Gewinn der Klub-Historie. Im Vorjahr hatte der Konzern den Rekordgewinn von 39,2 Millionen Euro erzielt.

Mit dem guten Ergebnis erweitert Bayern München die finanziellen Möglichkeiten für kommende Transfers. Die Hoeneß-Ankündigung, im Sommer 200 Millionen in den Kader investieren zu wollen, wird damit immer wahrscheinlicher wahr: Genügend Geld ist in jedem Falle da.

„Beleg für wirtschaftlich gutes Jahr“

„Der FC Bayern München darf mit dem wirtschaftlichen Ergebnis des Geschäftsjahres 2017/2018 erneut sehr zufrieden sein. Neben den sportlichen Erfolgen der zurückliegenden Saison mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft und dem guten Abschneiden in der Champions League ist dieses Ergebnis der Beleg dafür, dass der FC Bayern auch im wirtschaftlichen Bereich ein gutes Jahr hatte“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag.

Auch die FC Bayern AG, also ohne Tochtergesellschaften, verbuchte einen Rekordgewinn in Höhe von 624,3 Millionen Euro. Hier lag der Gewinn bei 22 Millionen Euro.

Einnahmen seit Ausgliederung um 355 Prozent gestiegen

Seit der Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung in die FC Bayern München AG im Jahr 2002 sind die Einnahmen laut Klub-Angaben vom Dienstag um 355 Prozent von 176 auf 624 Millionen Euro gestiegen.

Seit Ex-Banker Jan-Christian Dreesen im Februar 2013 die Leitung der Finanzen beim Rekordmeister übernahm, steigen Umsatz und Gewinn von Jahr zu Jahr. Der FC Bayern hat den Erfolgs-Wirtschaftler deswegen bereits zu Jahresbeginn langfristig an sich gebunden.

Um auch in der Saison 2018/2019 einen neuen Umsatz-Rekord aufzustellen, muss Bayern vor allem in der Champions League erfolgreich sein. Das Erreichen des Halbfinales, wie im Vorjahr, gilt als Minimal-Ziel. Immerhin: Durch neue Vermarktungsverträge der UEFA und der DFL könnte der Rekordmeister neue Rekordeinnahmen verbuchen.

mas/dpa

Auch interessant

Kommentare