Video vom Beachvolleyball

FCB-Weltmeister im Sand deutlich überlegen

München - Müller, Lahm, Badstuber, Alaba und Lewandowski ­duellierten sich im Bayern-Training am Montag beim Volleyball. In unserem Video ist zu sehen, wie Müller die Balotelli-Pose andeutet.

Die Müller-Show beim Beachvolleyball: Torjäger deutet Balotelli-Pose an

Müller, Lahm, Alaba und Lewandowski ­duellierten sich beim Volleyball.

Training bei Bayern zur Ferienzeit: das bedeutet immer ein besonders hohes Fanaufkommen. Und die rund 1000 anwesenden FCB-Anhänger bekamen am Montag an der Säbener Straße einiges geboten. Die beiden Weltmeister Philipp Lahm und Thomas Müller hatten – verstärkt durch Rückkehrer Holger Badstuber, Robert Lewandowski, David Alaba und Fitness-Trainer Andreas Kornmayer Spaß beim Volleyball. Dabei bestand zumindest keine Verletzungsgefahr. Angesprochen auf die dünne Personaldecke hatte Kapitän Lahm nach dem souveränen 4:1 im Pokal in Münster noch mal betont, dass „jetzt nichts mehr passieren darf“. Arjen Robben konnte wieder voll mittrainieren. Franck Ribéry absolvierte eine Individualeinheit, die vor allem ein Fan besonders intensiv beobachtete. Ribérys Papa Francois war am Montag zu Besuch und schaute dem Filou beim Schwitzen zu. Nach dem Training strahlte er mit seinem Sohnemann um die Wette.

Jerome Boateng, Dante und Juan Bernat liefen dagegen nur aus. Vor dem Bundesliga-Auftaktspiel am Freitag gegen den VfL Wolfsburg (20.30 Uhr) gibt es übrigens keine öffentliche Trainingseinheit an der Säbener Straße mehr.

Bilder: Alter Bekannter beim Bayern-Training

Bilder: Alter Bekannter beim Bayern-Training

tz

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“

Kommentare