Nach Robben-Ausfall

Ancelotti: "Brauchen keine neuen Spieler"

+
FC-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti.

München - Bayern Münchens Cheftrainer Carlo Ancelotti sieht trotz des Ausfalls von Arjen Robben keinen Handlungsbedarf in der Offensive. Weitere Transfers schloss der Italiener aus.

Auch nach der Verletzung von Arjen Robben sieht Bayern-Trainer Carlo Ancelotti keine Notwendigkeit für weitere Verpflichtungen. „Unsere Mannschaft ist sehr gut, alle Positionen sind besetzt, wir brauchen keine Spieler für diese Saison“, sagte der neue Coach des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Dienstag in München. Der Niederländer Robben fällt nach einer Muskelverletzung aus dem ersten Testspiel in Lippstadt voraussichtlich sechs Wochen aus. Dennoch hofft Ancelotti auf einen Einsatz im ersten Saisonspiel gegen Werder Bremen am 26. August. „Ich bin nicht glücklich, aber ich hoffe, dass er zu Saisonbeginn wieder bereit sein kann“, sagte er.

Ancelotti hatte bereits zuvor bekräftigt, personell nicht nachlegen zu müssen. Zuletzt hatte es Spekulationen um Leroy Sané gegeben. Das Schalker Talent soll sich aber mit Manchester City und dem früheren Bayern-Trainer Pep Guardiola über einen Wechsel einig sein.

In der Personalie Mario Götze gibt es laut Ancelotti keinen neuen Sachstand. „Er ist Bayern-Spieler und wird behandelt als Bayern-Spieler“, sagte der Italiener. Es gebe „bis jetzt keine Neuigkeiten“. Götze befindet sich nach der Europameisterschaft in Frankreich derzeit noch im Urlaub. Seine Rückkehr zum Bundesliga-Konkurrenten Borussia Dortmund soll kurz bevorstehen.

dpa/SID

Auch interessant

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
„RL 9“ und sein Leben mit viel Adrenalin - Lewandowski im Video
„RL 9“ und sein Leben mit viel Adrenalin - Lewandowski im Video
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen

Kommentare