Erste Bilanz für Münchens Coach

FC Bayern: 100 Tage Nagelsmann in München – sogar Vorgänger Flick adelt den Cheftrainer

Bayern Münchens Trainer Julian Nagelsmann umarmt Thomas Müller
+
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat die ersten Tage in München erfolgreich bestritten.

Seit Sommer 2021 ist Julian Nagelsmann Trainer des FC Bayern. Nun knackt er in München eine Marke. Zeit für eine erste Bilanz der Arbeit des Coaches.

München – Seit 100 Tagen ist Julian Nagelsmann (34) Cheftrainer des FC Bayern – und in dieser Zeit hat der gebürtige Landsberger schon viele Facetten gezeigt. Mal rollte er lässig mit einem elektrischen Longboard über das Trainingsgelände an der Säbener Straße, mal sorgte er beim Padel-Tennis im weißen Wimbledon-Outfit für Aufsehen.

Abgesehen vom 1:2-Ausrutscher am vergangenen Bundesliga-Wochenende gegen Eintracht Frankfurt ist seine Pflichtspiel-Bilanz makellos. Mit Witz, Kommunikationsbereitschaft und Kompetenz hat Nagelsmann im Sturm die Spieler von seiner Idee überzeugt. Nicht umsonst bezeichnet Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß Nagelsmann intern und extern als „Jahrhundert-Trainer-Talent“. Was in der Münchner Chefetage neben seinen Profi-Trainer-Fähigkeiten ebenfalls gut ankommt, ist, dass Nagelsmann sich auch für den Bayern-Campus interessiert – und dem Nachwuchsleistungszentrum bereits mehrere Besuche abstattete.

FC Bayern: Julian Nagelsmann bekommt Lob von Vorgänger und Bundestrainer Hansi Flick

Großes Lob gibt es auch von Vorgänger Hansi Flick (56). „Ich finde, Julian ist ein toller Trainer, ein Top-Trainer. Gerade in seinen jungen Jahren ist das schon sehr erstaunlich. Er macht eine herausragende Arbeit. Ich freue mich wirklich zu sehen, wie die Mannschaft Fußball spielt“, sagt der Bundestrainer und ergänzt: „Es war konsequent, dass er Trainer von Bayern München wird.“

Berührungsängste mit Nagelsmann gibt es wegen der besonderen Vorgänger-Nachfolger-Situation laut Flick nicht. „Ich habe mit Julian nullkommanull Probleme. Wir tauschen uns öfter aus. Das gehört einfach dazu. Wir kennen uns schon länger. Es ist im Fußball normal, dass ein Nachfolger kommt, wenn man geht“, sagt Flick.

FC Bayern: Sportvorstand Salihamidzic zahlte hohe Ablöse für Nagelsmann

Dabei musste Sportvorstand Hasan Salihamidzic angesichts der hohen Ablöse für einen Trainer – 15 Millionen Euro Sockelbetrag plus Prämie – durchaus Überzeugungsarbeit im Aufsichtsrat leisten. Letztendlich konnte Salihamidzic aber alle Entscheidungsträger von seiner 1A-Lösung überzeugen. Und auch Vorstandschef Oliver Kahn ist zuversichtlich, mit Nagelsmann „eine neue Ära anzugehen“.

Für den Fußballlehrer war klar, dass er bei einem Angebot aus München rasch zusagen würde, wie er im Podcast „Einfach mal luppen“ sagte. „Solche Anfragen musst du dann annehmen, wenn sie da sind. Das ist der entscheidende Punkt. Es gibt einen ganz schlauen Spruch, der lautet: Jede Chance im Leben hat ein Verfallsdatum. Das trifft es ganz gut“, meint Nagelsmann und verrät: „Ich hatte eine ähnliche Situation mit einem anderen großen deutschen Klub, der mich dreimal wollte. Da hat es dreimal aufgrund unterschiedlicher Themen nicht funktioniert.“ Da habe er gelernt, dass man nicht alles vor sich herschieben könne, sondern es oftmals nur eine einzige Chance gebe, die man dann auch ergreifen müsse. (bok/pk)

Auch interessant

Kommentare