FCB startet in Rückrunde

Peps letzter Trainingsauftakt: der Anfang vom Ende

München - Am Montag hat Pep Guardiola zum letzten Mal in seiner Amtszeit zum Rückrundenauftakt gebeten. Die Münchner wärmten sich an der Säbener Straße an, ehe es am Mittwoch nach Katar geht.

Noch 176 Tage, dann ist Pep Guardiola beim FC Bayern Geschichte. Gestern Nachmittag, beim Trainingsauftakt des Rekordmeisters nach der Winterpause, begann der letzte Akt des Spaniers als Trainer des FCB. Der Anfang vom Ende. Nach den meisten Spielern betrat Pep um 16.12 Uhr den bitterkalten Platz an der Säbener Straße, dick eingepackt mit Mütze und Handschuhe, und war um Normalität bemüht. Ein kleines Gespräch mit Coman hier, ein kleiner Schubser für Boateng da – alles sollte so sein wie immer. War es aber nicht.

Das erste Training 2016 lief zwar wie eine handelsübliche Fitnesseinheit ab, 60 Minuten voller Koordination, Kondition und wenig Ball, also alles normal – doch die Mannschaft weiß nun, was Sache ist. Pep geht. Dass Philipp Lahm ihn im Namen der Mannschaft zum Bleiben bewegen wollte – zwecklos. Guardiola hat seinen Entschluss gefasst. Er geht. Und was ihn jetzt noch mit seinen Spielern eint, ist das eine gemeinsame Ziel: der Henkelpott.

Die Bayern trainieren sich den Winter aus den Wadeln - Bilder

Unter dem Strich stehen schon zwei Meisterschalen, ein DFB-Pokal, ein europäischer Supercup und eine Klub-WM, der Pott aber, an dem sich Trainer beim FC Bayern messen lassen müssen, nämlich der Henkelpott, fehlt. Vielmehr als all diese Pokale sind den meisten Fans jedoch die beiden Klatschen im CL-Halbfinale 2014 gegen Real Madrid (0:4) und 2015 beim FC Barcelona (0:3) im Gedächtnis geblieben, die es in diesem Jahr vergessen zu machen gilt. In der Meisterschaft liegen die Roten bequeme acht Punkte vor dem BVB, im Pokal wartet mit Zweitligist Bochum ebenfalls eine machbare Aufgabe auf die Münchner, in der Champions League, dem großen Ziel, wartet mit Juventus Turin aber bereits im Achtelfinale ein knackiger Gegner auf Guardiolas Mannschaft.

Eine (oder vier) gute Nachricht auf dem Weg zu einer erfolgreicheren Rückrunde als in den zwei vergangenen Spielzeiten konnten die knapp 1000 kälteresistenten Fans bereits gestern an der Säbener Straße ausmachen. Neben Jan Kirchhoff, der laut kicker für eine Ablöse von einer Million Euro vor einem Wechsel zum AFC Sunderland steht, und zahlreichen Jugendspielern trainierten auch die zuvor verletzten Arjen Robben, Juan Bernat, Philipp Lahm und kicker-Spieler der Hinrunde Douglas Costa mit. Mario Götze und David Alaba absolvierten eine Laufeinheit auf dem Platz, Franck Ribéry und Medhi Benatia arbeiteten laut fcb.de individuell im Leistungszentrum.

Heute steht um 11 Uhr eine weitere öffentliche Einheit auf dem Programm, um 13.30 Uhr tritt Guardiola vor die Medien und dann geht es morgen früh schon nach Katar. Unter der Wüstensonne Dohas will Guardiola einen ähnlichen Teamgeist entwickeln wie seinerzeit Jupp Heynckes. Das Fundament für das Triple 2013, so verriet Don Jupp später, legten er und seine Mannschaft während des Winter-Trainingslagers in Katar. Ob Pep das auch hinkriegt, bleibt erst mal abzuwarten. Fakt ist: Über seine drei Jahre wird dann geurteilt, wenn der Countdown bei 33 Tagen steht. Dann wird der 28. Mai 2016 geschrieben, jener Tag, an dem das Champions-League-Finale in San Siro stattfindet.

Den gesamten Auftakt im Live-Ticker zum Nachlesen.

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
Bleibt Coman bei den Bayern? Rummenigge verrät Tendenz
Bleibt Coman bei den Bayern? Rummenigge verrät Tendenz

Kommentare