1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nagelsmann kann sich nach Lewy-Wechsel Spitze nicht verkneifen - und verrät Tor-Plan mit de Ligt

Erstellt:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

Robert Lewandowski ist weg, Matthijs de Ligt ist da. Auf der US-Tour des FC Bayern schwärmt Nagelsmann vom neuen Abwehr-Boss - und legt eine Spitze gegen den FC Barcelona nach.

Washington D.C. - Er trifft und trifft und trifft - künftig für den FC Barcelona. Die klammen Katalanen überweisen für Robert Lewandowski (33) eine garantierte Ablöse von 45 Millionen Euro an den FC Bayern. „Sie haben nicht nur Lewy gekauft, sondern einige Spieler. Ich weiß nicht wie“, sagte Trainer Julian Nagelsmann (34) im Rahmen der US-Tour in Washington D.C. und konnte sich eine kleine Spitze nicht verkneifen: „Es ist der einzige Klub der Welt, der kein Geld hat, aber Spieler kauft. Das ist seltsam und verrückt.“

FC Bayern auf US-Tour: Nagelsmann mit Spitze gegen Barcelona nach Lewy-Transfer

Fakt ist: Die Tore von Lewandowski werden dem deutschen Rekordmeister fehlen. Sorgen brauchen sich die Fans des deutschen Rekordmeisters deshalb aber nicht machen, meint Julian Nagelsmann. „Wir haben mehrere Spieler, die Tore schießen können. Ein Spieler wie Robert kann mehr Flanken verwerten. Jetzt wird sich unser Stil verändern. Es wird ein neues Bayern München. Das wird eine Herausforderung. Ich mag Herausforderungen“, betonte der Landsberger. „Für die Gegner ist es jetzt nicht mehr ganz so einfach, die beste Lösung zu finden. Davor konnte sich jeder auf Robert vorbereiten, jetzt sind wir variabler.“

Eine Variante, die Nagelsmann im ersten Freundschaftsspiel während der US-Tour am Mittwochabend gegen D.C. United (nach Redaktionsschluss) testete: die Doppelspitze. „Wir haben die Idee, manchmal mit zwei Stürmern zu spielen“, verriet Nagelsmann. Die wahrscheinlichste Variante ist, dass Weltstar Sadio Mané (30) und Serge Gnabry (26) Lewandowski vorne ersetzen. Auch Kingsley Coman (26), Thomas Müller (32) sowie Leroy Sané (26) sollen künftig mehr Tore erzielen. Mehr Treffer sind auch ein Ziel von Joshua Kimmich (27). „In der letzten Saison waren es drei Tore für den Verein. Ist auf jeden Fall ausbaufähig“, sagte der Mittelfeld-Antreiber beim Paulaner-Termin am Dienstagabend im Sauf Haus. Überraschend: Vom neuen Abwehrchef Matthijs de Ligt (22) erwartet Nagelsmann ebenfalls einige Treffer. 

Der FC Bayern auf US-Tour: Julian Nagelsmann schwärmt von Matthijs de Ligt - und schießt gegen Barcelona.
Der FC Bayern auf US-Tour: Julian Nagelsmann schwärmt von Matthijs de Ligt - und schießt gegen Barcelona. © dpa/ZUMA Press Wire | Lenin Nolly

Nagelsmann hat große Tor-Pläne mit de Ligt: „Er ist brillant mit dem Kopf“

„Matthijs ist auch wichtig für die Offensive. Er ist brillant mit dem Kopf“, schwärmte Nagelsmann. „Ich hoffe, dass er auch sieben, acht Tore machen kann. Wir haben eine Menge Spieler, die Tore schießen können. Aber wir brauchen auch Abwehrspieler, die Tore erzielen.“ Am späten Montagabend stieß der Holländer im Teamhotel The Ritz-Carlton zur Mannschaft hinzu. Sehr zur Freude Nagelsmanns. 

„Ich bin sehr froh, dass wir Matthijs bekommen haben. Er ist einer der talentiertesten Innenverteidiger der Welt“, schwärmte der Chefcoach. „Er ist noch jung und hatte bisher eine großartige Karriere. Es ist ein wirklich gutes Zeichen für uns und auch für die Bundesliga, dass wir ihn bekommen konnten. Er ist sehr gut im Verteidigen, er ist süchtig danach, das eigene Tor zu verteidigen. Das ist das Wichtigste für einen Innenverteidiger, dass er Tore verhindern will. Er ist sehr gut ins Vorwärtsverteidigen ins Mittelfeld.“

„Birllanter Charakter“, „soll Verteidigung führen“: Nagelsmann schwärmt von Neuzugang de Ligt

De Ligt, für den die Münchner eine feste Ablöse von 67 Millionen Euro an Juventus Turin überwiesen, soll gleich die Chefrolle in der Abwehr übernehmen. „Er ist auch ein brillanter Charakter. Er kann eine Verteidigung führen. Es ist wichtig für uns, dass wir Spieler haben, die alle anderen Spieler coachen können. Er ist ein Anführer“, so Nagelsmann. Kimmich pflichtete ihm bei. „Er war mit 19 Jahren schon Kapitän bei Ajax. Sicherlich nicht ohne Grund, sondern weil er diese Fähigkeiten hat, voranzugehen, zu organisieren und zu dirigieren“, analysierte Kimmich. „Dazu wird er uns hoffentlich auch das ein oder andere Tor machen. Das ist auch wichtig nach dem Abgang von Lewy. Es tut uns auch gut, dass wir so einen hinten drin haben.“

Matthijs de Ligt ist also da - und der Platz in der Abwehr damit begrenzt. Ein Defensiv-Akteur steht wohl vor dem Absprung und soll bereits Interessenten aus Frankreich haben.

Auch interessant

Kommentare