Duo übernimmt abstiegsgefährdetes Team

FC Bayern: Sauer erklärt Wechsel von Seitz zu Demichelis und Schwarz 

Jochen Sauer FC Bayern NLZ-Leiter
+
NLZ-Leiter Jochen Sauer sieht im Wechsel „mehr  Chance als Risiko“. 

Nur noch das bessere Torverhältnis trennt den FC Bayern II von einem Abstiegsplatz. Martin Demichelis und Danny Schwarz sind bei ihrer neuen Aufgabe gefordert.

München – Mit einem Heimsieg gegen Lübeck wollte Holger Seitz seinen Nachfolgern auf der Trainerbank des FC Bayern II ein bestelltes Feld übergeben. Es kam dann aber anders: Nach der bitteren 2:3-Pleite gegen den direkten Konkurrenten übernehmen Martin Demichelis, 40, und Danny Schwarz, 45, ein junges Team, das sich mitten im Abstiegskampf befindet.

In der Halbzeitpause hatte Nachwuchsleiter Jochen Sauer erklärt, er sehe „mehr Chance als Risiko“ darin, den ursprünglich erst für Sommer angedachten Trainerwechsel vorzuziehen und dem Duo Demichelis/Schwarz schon jetzt die zweite Mannschaft des Rekordmeisters anzuvertrauen. Da die Junioren-Bundesligen vor dem Abbruch stehen und er die Unterstützung von Seitz gut gebrauchen könne, um „die neue Saison zu planen“, sei dieser Schritt bereits jetzt vollzogen worden, begründete Sauer die Maßnahme.

FC Bayern II: Nur wegen besserem Torverhältnis nicht auf Abstiegsplatz

Seitz, der Bayern II 2019 nach acht Jahren zurück in die 3. Liga geführt hatte und nun wieder in die Sportliche Leitung am Bayern-Campus aufrückt, hätte sich einen anderen Abschied gewünscht. „Erhebliche Probleme, unser Spiel umzusetzen“ hätte sein Team nach dem 2:2 gehabt, resümierte er und versprach, er werde sich auch künftig „weiter einbringen, soweit es notwendig ist“.

Seit dem Osterwochenende ist die Not beim Vorjahresmeister nicht übersehen: Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze ist durch die vierte Niederlage in Folge aufgebraucht – nur das bessere Torverhältnis hält die kleinen Bayern vor der „verbotenen Zone“.

FC Bayern II: Niederlage im Kellerduell trotz zweimaliger Führung gegen VfB Lübeck

Dabei waren die Münchner gegen Lübeck durch Angelo Stiller (41.) und Torben Rhein (54.) zweimal in Führung gegangen. Das 1:0 konterten die Gäste jedoch ebenso prompt (43.) wie das 2:1. 

Insbesondere der Treffer zum 2:2 (57.) schien dem Nachwuchs des FC Bayern jegliches Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten zu rauben, sodass das 2:3 beinahe zwangsläufig fiel (84.) und die Niederlage am Ende verdient war. Nicht einfacher macht die Aufgabe für das neue Trainerduo das anstehende Programm: Die nächsten Gegner heißen Ingolstadt und Rostock. 

(MATTHIAS HORNER)

Auch interessant

Kommentare