„Mittelfristig ein gefährlicher Gegner“

Hoeneß lobt RB Leipzig - und stichelt dann ein wenig

+
Uli Hoeneß nimmt den neuen Konkurrenten RB Leipzig nicht auf die leichte Schulter

München - Uli Hoeneß nimmt Bayern Münchens ersten Bundesliga-Verfolger RB Leipzig schon jetzt ernst - stichelt aber auch in Richtung des Emporkömmlings aus dem Osten.

„Ich muss ehrlich sagen, dass ich Red Bull Leipzig für sehr stark halte“, sagte der designierte Präsidenten-Rückkehrer des deutschen Fußball-Rekordmeisters dem Sender Sky Sport News. Hoeneß setzte aber auch ein paar Spitzen in Richtung des Bundesliga-Neulings, der vor dem zehnten Spieltag ungeschlagen mit zwei Punkten Rückstand Tabellenzweiter ist. „Die haben natürlich den Vorteil, dass sie meiner Meinung nach während der Woche immer auf der Couch liegen, wenn wir im Champions-League-Rhythmus sind.“

Hoeneß ergänzte: „Und wie ich den Herrn Mateschitz kenne, wird er, wenn es an Weihnachten notwendig ist, noch ein paar Milliönchen drauflegen.“ Daher sei RB „schon mittelfristig ein gefährlicher Gegner.“ Am 21. Dezember treffen die beiden Teams in München aufeinander.

Bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern am 25. November soll Hoeneß voraussichtlich wieder zum Präsidenten der Münchner gewählt werden. Einen Unternehmer aus Westfalen freut das besonders.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ancelotti-Mittelfinger nach Spuck-Attacke: DFB ermittelt
Ancelotti-Mittelfinger nach Spuck-Attacke: DFB ermittelt
Nach Bayern-Ausgleich: Ancelotti gerät mit Hertha-Fans aneinander
Nach Bayern-Ausgleich: Ancelotti gerät mit Hertha-Fans aneinander
Stolpert Bayern auf dem Hertha-Acker?
Stolpert Bayern auf dem Hertha-Acker?
So können die Bayern Arsenal vor Probleme stellen
So können die Bayern Arsenal vor Probleme stellen

Kommentare