1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Umfrage: Impfzwang für Bayern-Stars? – Vorbildrolle oder freie Entscheidung der Spieler

Erstellt:

Von: José Carlos Menzel López

Kommentare

Fünf FC Bayern-Spieler sollen nicht gegen Corona geimpft sein. In einer tz-Umfrage beziehen Bayern-Fans Stellung zu der Frage, ob es einen Impfzwang für die Bayern-Stars geben soll.

München - Eine gewisse Impfskepsis scheint auch beim FC Bayern vorhanden zu sein. Laut Bild sollen sich bis zu fünf Spieler des Rekordmeisters noch keinen Pieks gegen Corona abgeholt haben. Dass es ungeimpfte Spieler gibt, wurde bei der Pressekonferenz zumindest nicht dementiert.

Warum das so ist? Darüber kann nur gemutmaßt werden. Fakt ist nur, dass das Thema – wie in den übrigen Bevölkerungsschichten auch – für reichlich Diskussionsstoff sorgt. Da der Fußball allerdings ein Kontaktsport ist, stellt sich die Frage: Sollte es einen Impfzwang geben? Und: Spielt nicht auch die Vorbildfunktion von Superstars wie Lewandowski & Co. eine entscheidende Rolle? Die „tz“ hat Bayernfans zum heiklen Impf-Thema befragt. (lop)

Leser-Meinung: „Spieler sollten vorangehen“

FC Bayern-Spieler beim Warm Up auf dem Rasen
Bayern-Stars beim Training: Einige von ihnen könnten nicht gegen das Coronavirus geimpft sein. © Christof Stache / AFP

Einerseits ist es natürlich jedem überlassen, ob er sich impfen lassen will oder nicht. Im Falle des FC Bayern empfände ich es jedoch als sehr gutes Zeichen an die Bevölkerung, wenn der Klub eine Impfquote von 100 Prozent im Kader aufwiese. Spieler und Trainer sollten wegen ihrer Vorbildfunktion beim Impfen vorangehen und ein Zeichen setzen. Das wäre definitiv auch das richtige Signal an alle Skeptiker. Der Körper des Fußballers ist sein Arbeitsinstrument – eine Impfung würde also auch zeigen, dass Vertrauen in die Impfstoffe da ist. - Oliver Conlé (24) aus München

Umfrage bei Bayern-Fans: „Das Risiko ist größer“

Auch die Fußballstars des FC Bayern sind nur Menschen, die frei entscheiden dürfen müssen, ob sie sich impfen lassen oder nicht. Da sie jedoch spielen müssen und auf dem Platz in direkten Kontakt mit anderen Spielern treten, ist das Thema durchaus komplexer als bei anderen Jobs. Sollte es Fußballern zugemutet werden, in einen Zweikampf mit ungeimpften Spielern gehen zu müssen und sich dabei gegebenenfalls anzustecken? Das Risiko ist jedenfalls größer als bei vielen anderen Jobs, weshalb sich DFL und auch Politik dieses Konflikts annehmen sollten. - Christian Eichele (44) aus München

tz-Umfrage zu Impfzwang bei Bayern-Stars: „Man darf keinen Druck ausüben“

Jeder muss für sich selbst wissen und entscheiden, ob er sich impfen lässt oder nicht. Auf Menschen, ganz egal ob Fußballstar oder nicht – darf kein Druck von außen ausgeübt werden. Es ist nun mal – Gott sei Dank – so, dass wir in einer Demokratie leben, in der (fast) alle Meinungen akzeptiert und respektiert werden müssen. Das gilt natürlich auch für Fußballer, schließlich sind sie auch nur Menschen. Bei der Diskussion um einen Impfzwang für Fußballer mit ihrer Vorbildfunktion zu argumentieren, halte ich für falsch und nicht angebracht. - Caiel Harnischfeger (29) aus München

Auch interessant

Kommentare