Die große Übersicht

Derby der Farbwechsler: Diese Blauen waren schon rot – und umgekehrt

+
Jan Mauersberger wurde bei Bayern ausgebildet

Blau gegen Rot - das Stadtderby steht vor der Tür. Eine gute Gelegenheit zurückzublicken: Welche Spieler haben schon mal die Trikotfarbe von blau auf rot geändert und andersherum? Ein Überblick.

Blau gegen Rot, 1860 gegen Bayern II – auch wenn es nur ein halbes Derby ist am Sonntag um 15 Uhr, die Anspannung ist auf beiden Seiten beachtlich. Speziell die Löwen stehen in der Pflicht. Als Tabellenführer lässt sich die Favoritenrolle gegen die 16 Punkte zurückliegenden Bayern kaum wegdiskutieren. Es gehe um die „Münchner Stadtmeisterschaft“, sagt 1860-Trainer Daniel Bierofka. „Es ist in jedem Fall ein Spiel, das man unbedingt gewinnen will.“

Defensiv-Allrounder Phillipp Steinhart kann das nur unterstreichen: „Bei einem Derby kribbelt es anders als sonst“, sagt der gebürtige Dachauer. „Für unsere Fans ist es das Highlight der Saison.“ Was Bierofka und Steinhart eint: Beide spielten sowohl für die Löwen als auch für den FC Bayern. Insgesamt trugen sieben Löwen bereits das rote Trikot. Auch auf der anderen Seite gibt es Farbenwechsler. Vier Bayern-Spieler haben eine blaue Vergangenheit. Der tz-Wechsel-Überblick zum Derby am Sonntag:

  • Daniel Bierofka: Nach Stationen in Feldmoching und Unterhaching wurde der junge Biero von 1996 bis 2000 beim FC Bayern ausgebildet, ehe er bei 1860 unter Werner Lorant einen Blitzstart in der Champions-League-Quali gegen Leeds hinlegte. Der Beginn einer bemerkenswerten Profikarriere.
  • Jan Mauersberger: Der Verteidiger durchlief von 1994 bis 2006 die Jugendmannschaften des FCB. Wechselte dann nach Fürth.
  • Phillipp Steinhart: Bei 1860 ausgebildet, ging er 2014 zu Bayern II, ehe er über Lotte im Sommer zu den Löwen zurückkam. „Klar gab es bei Bayern anfangs ein paar Sprüche“, erinnert sich Steinhart. Aber das sei nicht mit Profi-Dimensionen vergleichbar. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass da von den Fans negative Sprechchöre kommen werden.“
  • Nono Koussou: Der flinke Techniker versuchte sein Glück 2014/15 bei Bayern und kehrte 2016 zu den Löwen zurück.
  • Daniel Wein: Spielte bis zur U 12 bei 1860, dann bis 2014 bei den Bayern. Kam über Wehen-Wiesbaden wieder zu 1860.
  • Lucas Genkinger: Von 2009 bis ’14 bei Bayern, 2015 über Garching zu 1860. In dieser Saison noch ohne Regionalliga-Einsatz.
  • Simon Seferings: Von 2010 bis ’14 in Rot kam der Offensivmann über Heimstetten zu 1860. Nach einer Knie-OP noch nicht wieder fit.
  • Andreas Rössl: Der Ersatztorwart des FCB II war bis 2009 ein Blauer.
  • Nicolas Feldhahn: Mit 31 Jahren ist der Innenverteidiger der Opa im Team der jungen Bayern. Spielte von 1999 bis 2003 bei den Löwen, wechselte dann nach Haching und kam über Aue, Bremen, Offenbach und Osnabrück 2015 zu Bayern II.
  • Angelo Mayer: Bis 2017 bei Sechzig, seit Sommer spielt der Linksverteidiger für den FCB II.
  • Adrian Fein: Als Bub ein Löwe, seit 2006 ein Roter. Das Mittelfeldtalent ist immer noch erst 18. 
  • lk, ffu

Auch interessant

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Achtelfinale! So viele Kohle winkt nun dem FC Bayern
Achtelfinale! So viele Kohle winkt nun dem FC Bayern
Es geht aufwärts: Neuer macht den Bayern-Fans Hoffnung
Es geht aufwärts: Neuer macht den Bayern-Fans Hoffnung

Kommentare