Studenten erkunden den Kosmos des Rekordmeisters

FCB-Universum: Die Fans - We lieben Bayeln Miunik!

+
Chinesische Fans warten am 26.07.2012 vor einem Testspiel des Vf LWolfsburg gegen den FC Bayern München in Guangzhou, China.

München - Der Sport-Management-Nachwuchs der Münchner Privatuniversität Campus M21 erkundet das FC-Bayern-Universum. Natürlich spielte dabei auch der Fan-Kosmos eine Rolle. Den besten Artikel zum Thema lesen Sie hier.

Angehende Sport-Manager schreiben im Rahmen ihres Studiums über den FC Bayern München - diese Idee klang reizvoll und spannend für die Studenten der Privatuniversität Campus M21. Gesagt, diskutiert und schließlich gemeinsam mit der tz, Münchens größter Boulevardzeitung, umgesetzt: Der Kosmos von Bayern München - so lautete der Titel der Projektarbeit, für die u.a. ein Bericht geschrieben werden musste. Zur Auswahl standen die Themenfelder „Sport“, „Fans“, „Marketing“, „Medien“ und „Finanzen“. Welche Erfolgsgeheimnisse die Management-Erstsemester beim Rekordmeister recherchiert haben, wie sie die Fankultur sehen und warum die Bayern weit mehr sind als ein Fußballklub: die jeweils besten Artikel lesen Sie hier:

Der FC Bayern hat außerhalb von Deutschland 400 Fan-Clubs

Welche Sprache spricht der Bayern-Fan? Deutsch, natürlich. Und auch -Bairisch. Aber auch immer mehr Englisch, Russisch oder Chinesisch. Die Fans des Münchner Vorzeigeklubs werden immer internationaler. „Wir haben weltweit über 300 Millionen Fans. Und mit 3700 Fanklubs, davon über 400 außerhalb Deutschlands, besitzen wir ein ganz großes Kapital“, freut sich Jörg Wacker, Vorstand für Internationalisierung und Strategie beim Tabellenführer.

Einer von ihnen ist Kit Holden. Der 28-jährige Engländer ist „seit ich ein vierjähriger Bub war, Fan der Münchner“. Seine Tante lebte damals in München, schenkte ihm ein Trikot, sein Vater ging mit ihm ins Stadion. Seitdem ist der Brite Fan - und damit auf der Insel nicht mehr allein. „Der Ruf des Vereins ist international gut genug, ein paar Tausend Fans hier zu haben. Und die Zahl steigt weiter.“

Auch 8000 Kilometer halten Fans nicht davon ab, in die Allianz Arena zu kommen

Auch in Russland existiert eine lebendige FC-Bayern-Fanszene. Da ist Sergeij aus Moskau, der „nur wenige Bayern-Spiele im TV verpasst“; oder Oleg und sein Kumpel Michail, die seit gut einem halben Jahr einen Fanclub in St. Petersburg aufbauen. Oleg sagt: „Kein Verein spielt so wunderbaren Fußball wie der FC Bayern.“ Eine ähnlich verwurzelte Liebe gibt es auch bei der Fangruppe „Die Roten Fans“. Sie besteht seit 2009 und zählt 490 Mitglieder - die meisten von ihnen extrem reisefreudig: Nicht einmal Entfernungen von bis zu 8000 Kilometern halten sie davon ab, Spiele live in der Allianz-Arena zu sehen!

Übrigens ist es ihrer Initiative zu verdanken, dass es die Fanseite des FC Bayern mittlerweile auch in kyrillischer Schrift gibt. In China, wo das Staatsfernsehen viele Bayern-Spiele live zeigt, setzt der deutsche Rekordmeister sein Popularitäts-Boosting ebenfalls fort - auch in Person von Gong Lei, einem jungen Chinesen, der sein „Herz an den besten deutschen Club verloren“ hat. Seit dem Champions-League-Sieg 2001 ist er Bayern-Fan, hat 2008 seinen Traum einer Website, auf der man sich über seinen Lieblingsverein austauschen und informieren kann, wahr gemacht. Mittlerweile sind mehr als 50.000 Nutzer auf der Seite registriert.

"In China gibt es viele fanatische Bayern-Anhänger"

2012 hat Gong Lei dann den chinesischen Bayern-Fanclub „FC Bayern, Stern des Ostens“ gegründet, mit mittlerweile 750 Mitgliedern, von denen die meisten in Peking wohnen. „In China gibt es viele fanatische Bayern-Anhänger“, ist sich Gong Lei sicher, „wir werden weiter kräftig wachsen.“ In Amerika sind die Bayern schon ein bisschen weiter. Werbe-Touren mit Testspielen, fast 1,5 Millionen Amerikaner vor den Flimmerkisten beim Allstar Game gegen eine US-Auswahl, das Ganze live übertragen in 130 Länder. Matthias Schmitt, Gründer des „Official FC Bayern München Fan Club of New York City“, beschreibt die regelmäßigen Treffen des Vereins: „Die Kneipe ist voll mit Bayern-Fans, alle im Trikot, mehr als die Hälfte Amerikaner. Es ist Wahnsinn! Ich habe das Gefühl, dass der Fußball, die Bundesliga und der FC Bayern in Amerika richtig angekommen sind.“  

Von Manuel Schmid

 

Das FC-Bayern-Universum

Teil 1: Die Fans - We lieben Bayeln Miunik!

Teil 2: Marketing-Maschine à la Hollywood

Teil 3: Was dem Verein die Millionen in die Kasse spült

Teil 4: Der Rekordmeister und die Medien - Mia san Netzwerk

Teil 5: Sportliche Dominanz dank Pep

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
„Ich bin traurig“: Dieser Weltklasse-Kicker wird Lahm vermissen
„Ich bin traurig“: Dieser Weltklasse-Kicker wird Lahm vermissen

Kommentare