Rolle rückwärts

Doch keine Arena: Bayern verlegt Derby gegen 1860 zurück ins Grünwalder

+
Die Allianz Arena wird nicht Schauplatz des Derbys zwischen dem FC Bayern II und dem TSV 1860.

Das Derby zwischen dem FC Bayern II und dem TSV 1860 München steigt nun doch nicht in der Allianz Arena, sondern wie ursprünglich geplant im Grünwalder Stadion.

Rolle rückwärts! Der FC Bayern verlegt das Derby in der Regionalliga zwischen seiner zweiten Mannschaft und dem TSV 1860 München von der Allianz Arena wieder zurück ins Grünwalder Stadion. Diese Entscheidung teilte der Rekordmeister am Dienstag nach einem Treffen der FCB-Bosse mit Fan-Vertretern mit. „Nach einer offenen und konstruktiven Diskussion wurde gemeinschaftlich beschlossen, das Heimspiel der 2. Mannschaft nun doch im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße stattfinden zu lassen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Anfang März hatte der FCB die Entscheidung zum Umzug in die WM-Arena in Fröttmaning bekanntgegeben. Doch die Entscheidung stieß nicht nur auf Vorfreude, sondern wurde von vielen Seiten kritisch gesehen. Die Stimmung wurde sogar noch negativer, als bekannt wurde, dass der FC Bayern den Anhängern des TSV 1860 lediglich das Mindestkontingent an Tickets zur Verfügung stellen wollte. Auch, dass Bayern den Verkauf nur an Mitglieder und Fanklubs beschränken wollte, stieß auf Verwunderung. Auch wir warfen die Frage auf, wie sinnvoll ist der Derby-Umzug in die Arena überhaupt noch gewesen wäre.

Wie schon im Hinspiel, das der FCB mit 1:0 gewann, steigt das Derby im Grünwalder Stadion.

Statt der 75.000 möglichen Zuschauer können nun doch wie gewohnt nur 12.500 Zuschauer dem Derby in der Regionalliga am 29. April um 15.30 Uhr beiwohnen. Der TSV 1860 erhält für seine Anhänger 1134 Eintrittskarten, 11.366 Tickets gehen an die Fans des FC Bayern.

"Wir begrüßen diese Entscheidung des FCB außerordentlich und sind darüber sehr erleichtert", teilte der Club Nr. 12 via Facebook mit. Bayern II ist in der Regionalliga nach 26 von 36 Saisonspielen Tabellen-Zweiter. Der Rückstand auf Spitzenreiter 1860 beträgt neun Punkte.

Die Pressemitteilung des FC Bayern im Wortlaut

Das Heimspiel der 2. Mannschaft des FC Bayern München am 29. April gegen den TSV 1860 München wird im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße stattfinden. Darauf haben sich der FC Bayern München und Fan-Vertreter des FC Bayern nach einem Treffen am Montagabend dieser Woche geeinigt.

FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende der FC Bayern München AG, und dessen Stellvertreter im Vorstand, Jan-Christian Dreesen, hatten auf Bitten der Fan-Vertreter zu einem Gespräch an der Säbener Straße eingeladen. Nach einer offenen und konstruktiven Diskussion wurde gemeinschaftlich beschlossen, das Heimspiel der 2. Mannschaft nun doch im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße stattfinden zu lassen.

„Ich denke, die sehr gute Aussprache und die gemeinsame Entscheidung machen deutlich: Wenn es um die unmittelbaren Interessen unserer Fans geht, ist die Vereinsführung des FC Bayern München immer dialogbereit und versucht, zu unterstützen“, sagt Karl-Heinz Rummenigge. „Es war unseren Fans sehr wichtig, dass wir das Rückspiel an gleicher Stätte des siegreichen Hinspiels veranstalten. Das haben wir akzeptiert.“

Der TSV 1860 München erhält für das Spiel am 29. April (15.30 Uhr) 1.134 Eintrittskarten. 11.366 Tickets gehen an die Fans des FC Bayern München. Sämtliche Anfragen, die bereits für den Austragungsort Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße angelegt und nicht storniert wurden, behalten ihre Gültigkeit. Stornierte Anfragen müssen neu angelegt werden. Das Anfrage-Portal für dieses Spiel ist bis Ende März wieder freigeschalten. Anfang April beginnt die Zuteilung der Eintrittskarten.

fw

Auch interessant

Meistgelesen

Dank spektakulärer Kooperation: Bundesliga-Spiel des FC Bayern live im Free TV zu sehen
Dank spektakulärer Kooperation: Bundesliga-Spiel des FC Bayern live im Free TV zu sehen
Mandzukic-Hammer: Juventus mit drastischer Maßnahme - Darf der FC Bayern noch auf eine Rückkehr hoffen?
Mandzukic-Hammer: Juventus mit drastischer Maßnahme - Darf der FC Bayern noch auf eine Rückkehr hoffen?
Irrer Mega-Deal? Kai Havertz soll angeblich diesen Superstar beerben - Wie reagiert der FC Bayern?
Irrer Mega-Deal? Kai Havertz soll angeblich diesen Superstar beerben - Wie reagiert der FC Bayern?
Der Kreuzband-Künstler: Zu diesem Doc pilgern Sané, die Bayern-Stars und andere
Der Kreuzband-Künstler: Zu diesem Doc pilgern Sané, die Bayern-Stars und andere

Kommentare