Enge Beziehung

Tiefe Trauer: Das verband den FC Bayern mit dem Linkin-Park-Sänger

„Der FC Bayern München verliert einen Freund“, heißt es auf der Homepage des Rekordmeisters. Der Klub trauert um Chester Bennington.

Nach dem Tod von Linkin-Park-Sänger Chester Bennington sind Details über die Umstände seines Ablebens bekannt geworden. Ein Gerichtsmediziner in Los Angeles bestätigte am Freitag (Ortszeit), dass sich der 41-Jährige in seinem Haus in Los Angeles das Leben genommen habe. Bennington habe sich erhängt, ein Angestellter habe ihn gefunden. In dem Raum sei eine halb geleerte Flasche mit einem alkoholischen Getränk sichergestellt worden. Ein Abschiedbrief sei nicht aufgetaucht.

Die Trauer in der Musikwelt ist groß - viele Kollegen haben sich schockiert gezeigt. Und auch der FC Bayern hat sich zu Wort gemeldet, unter anderem mit einem Foto bei Twitter und Facebook. „In Gedenken an einen Freund - #FCBayern trauert um Chester #Bennington“, hieß es in dem Tweet von Freitag aus Shanghai. Auf der Homepage erklärt der FC Bayern die enge Beziehung zum Musiker. Man sei vor zwei Jahren in Shanghai zum ersten Mal mit der Band aufeinandergetroffen, als Linkin-Park-Bassist David Farrell ein FC-Bayern-Spiel gegen Inter Mailand sah.

„Die Musikprofis und die Fußballprofis“, so heißt es weiter, „veranstalteten über die sozialen Netzwerke der Band und des FC Bayern München auch Charity-Aktionen wie etwa für die Non-Profit-Organisation ‘Music for Relief‘. Aus den USA wurden die beiden Gewinner nach München zu einem Spiel in die Allianz Arena eingeladen, immer wieder zeigten sich die Musiker im Bayern-Trikot, besonders Bassist Farrell und Sänger Chester Bennington.“

„Der FC Bayern München verliert einen Freund“

Erst vor wenigen Monaten gab es wieder Kontakt. „Zuletzt schickten Bennington und Farrell im Mai eine Videobotschaft, in der sie dem FC Bayern München zur fünften Deutschen Meisterschaft in Folge gratulierten. Beide trugen Trikots mit der Nummer 12. Jérôme Boateng und Thiago bedankten sich, und es gab sogar schon Überlegungen beim FC Bayern, Chester Bennington und Farrell mit ihren Kollegen in die Allianz Arena für ein paar Songs zu bitten“, heißt es auf der Homepage des Rekordmeisters. Der FC Bayern München verliere einen Freund.

Bennington war am Donnerstag tot in seinem Haus in Los Angeles aufgefunden worden, die Rechtsmediziner waren früh von einem "möglichen Suizid" ausgegangen. Den Suizid beging der sechsfache Vater Bennington am Geburtstag seines engen Freundes und Musikerkollegen Chris Cornell; der Sänger der Gruppe Soundgarden hatte sich im Mai erhängt.

Bereits in seiner Jugend hatte Bennington nach eigenen Angaben begonnen, Alkohol zu trinken und harte Drogen zu nehmen. Vor einigen Jahren machte Bennington öffentlich, dass er während seiner Kindheit von einem Freund seiner Eltern vergewaltigt wurde, zum ersten Mal im Alter von sieben Jahren. Der Missbrauch habe sein "Selbstvertrauen zerstört", sagte der Sänger 2014 der britischen Musikseite Team Rock.

Fans rätselten nach dem Tod von Chester Bennington über zwei deutsche Wörter, die er bei Instagram gepostet hatte.

Ein Jahr später: So trauert Linkin Park

Ein Jahr nach den tragischen Ereignissen erinnern sich nicht nur die Fans an den Sänger. Auch seine Band Linkin Park gedenkt Chester Bennington.

AFP/lin


Erinnerung an Linkin-Park-Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker
Chester Bennington hat beim Hurricane einen gefühlvollen Auftritt hingelegt und sein Publikum begeistert © Mediengruppe Kreiszeitung/ Guido Menker

Auch interessant

Meistgelesen

Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München: So endete die Partie am 14. Spieltag
Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München: So endete die Partie am 14. Spieltag
Nach Nein zu Pochettino: Jetzt gibt es offenbar einen anderen Favoriten als Bayern-Trainer
Nach Nein zu Pochettino: Jetzt gibt es offenbar einen anderen Favoriten als Bayern-Trainer
FCB empfängt die Spurs - Stürzt Mourinho die Bayern tiefer in die Krise?
FCB empfängt die Spurs - Stürzt Mourinho die Bayern tiefer in die Krise?

Kommentare