Nach Glasgow-Sieg geht der Blick zum Liga-Topspiel

Bayern vor Dortmund: „Wir müssen noch eine Schippe drauflegen“

Das erste Ziel in der Champions League ist nach dem Erfolg in Glasgow eingetütet, jetzt wartet der deutsche Clásico bei der Dortmunder Borussia. Und da muss die Leistung besser sein.

Man möchte ja glauben, die Spieler von Bayern München hätten bereits alles gesehen, Dienstag in Glasgow erlebten die Elitekicker jedoch eine paranormale Erfahrung. „Atemberaubend, wir hatten alle Gänsehaut“, meinte Niklas Süle zu dem Feuerwerk, das die gut 60.000 Schotten auf den Rängen des Celtic Park abgebrannt hatten.

„Solche Stadien gibt es nicht viele auf der Welt. Eine bessere Stimmung gibt es nur in München“, scherzte Arjen Robben. Zum mühevollen 2:1 gegen die beherzten Männer in Grün-Weiß meinte er: „Es war nicht unser bestes Spiel, aber manchmal musst du einfach überleben.“

Gesagt, getan! Ein Blutkopfball von Javi Martinez (Siehe tz-Interview auf Seite 34) sorgte am Ende für den sechsten Sieg im sechsten Heynckes-Spiel, mit dem sich die Münchner vorzeitig für das CL-Achtelfinale qualifiziert haben. Ob als Erster oder Zweiter, wird noch entschieden. Besteht der Drei-Punkte-Rückstand auf PSG auch nach der Partie des Rekordmeisters in Anderlecht, steigt am 5. Dezember in der Allianz Arena das Finale um den Gruppensieg gegen die Franzosen. Robben rechnet vor: „Wenn wir noch den ersten Platz wollen, müssen wir wohl 4:0 gewinnen. Eine ganz schwere Aufgabe!“

Priorität genießen die Pariser Scheichmillionäre vorerst nicht. Der Grund: Am Wochenende geht es für den Jupp-Trupp in der Bundesliga gegen das nächste Großkaliber. Der deutsche Clásico bei der Dortmunder Borussia steht an. Eine Partie, die mit Blick auf die Tabellensituation ihren ganz besonderen Reiz versprüht. Hechelten die Roten bis vor Kurzem noch mit fünf Punkten Rückstand hinter dem BVB hinterher, könnten sich die Münchner mit einem Sieg im Signal Iduna Park auf sechs Punkte von Schwarzgelb absetzen. Sven Ulreich: „Es ist immer eine Zusatzmotivation, wenn man den Vorsprung in der Tabelle ausbauen kann.“

Bayern siegt in Glasgow: Vier Mal Note 2 - einmal Note 5 

Dass die Borussia zuletzt gehörig schwächelte (elf Gegentore in den letzten fünf Ligaspielen), spiele am Samstagabend keine Rolle. „Dortmund ist einfach ein großer Konkurrent, das sind immer besondere Spiele“, meinte Robben. Ulreich ergänzte: „Wir sind Tabellenführer. Aber wir müssen im Vergleich zu heute noch eine Schippe drauflegen. Ich bin zuversichtlich, dass wir ein gutes Spiel machen werden.“ Einen kleinen Vorteil haben die Münchner in den Augen des Holländers: „Für die Partie in Dortmund ist es gut, dass wir einen Extra-Tag Pause haben.“ Kingsley Coman und Jerome Boateng sind nach der Partie in Glasgow angeschlagen.

Verlassen die Bayern auch NRW mit drei Punkten im Gepäck, wäre es Sieg Nummer sieben in Spiel Nummer sieben unter Heynckes. Zahlen, die den Jupp-Effekt belegen. „Er hat einige bewegt, hat mit seiner Art und seiner Erfahrung neue Impulse gesetzt. Das hat der Mannschaft gutgetan“, sagte Ulreich. All das nützt nur wenig, wenn der BVB wieder aufschließt.

„Wir müssen weitermachen“, forderte Karl-Heinz Rummenigge. Javi Martinez verkündete: „Am Samstag steht das nächste Gefecht an!“ Auf die Kulisse ist der FCB auf jeden Fall vorbereitet.

José Carlos Menzel López

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Tarnat schießt kleine Bayern zum Sieg gegen Reading
Tarnat schießt kleine Bayern zum Sieg gegen Reading

Kommentare