FCB-Legende trainiert Auswahl in Mexiko

Neues Projekt: FC Bayern sucht das Supertalent - Klaus Augenthaler mittendrin

Klaus Augenthaler (l.) und Christopher Loch trainieren eine 15-köpfige Auswahl internationaler Talente in Mexiko.
+
Klaus Augenthaler (l.) und Christopher Loch trainieren eine 15-köpfige Auswahl internationaler Talente in Mexiko.

„FC Bayern World Squad“ - so heißt ein Projekt des Rekordmeisters, das Spielern aus strukturschwächeren Regionen eine Bühne geben soll. Einer der Trainer: Klaus Augenthaler.

München - Der Traum, Profifußballer zu werden – Millionen von Nachwuchstalenten träumen ihn weltweit. Der FC Bayern* führt derzeit ein Projekt mit dem Namen „FC Bayern World Squad“ durch. Ziel des Programms ist es, 15 U 19-Talente aus der ganzen Welt zusammenzubringen, als Team zu trainieren und ein Abschlussspiel gegen die U 19-Mannschaft des Rekordmeisters am 6. August in München zu bestreiten. Mit dieser Initiative wollen der FC Bayern und Volkswagen den Fußballnachwuchs weltweit und den kulturellen Austausch fördern sowie Spielern aus strukturschwächeren Regionen eine Bühne geben.

Insgesamt haben sich 654 Talente aus 64 Nationen per Video für die Teilnahme am Programm beworben. Torwart Abdoulaye Gueye (17/Planegg) und Stürmer Alekzandar-Boris Sinabov (18/Deisenhofen), beide aus München, sind zwei der letzten 15, die ausgewählt wurden. Ein riesiger Erfolg! Die beiden sind seit dem 28. Juni in Mexiko. In Celaya werden sie bis Freitag von Bayern-Legende und Weltmeister Klaus Augenthaler (63) sowie dem internationalen FC-Bayern-Jugendtrainer Christopher Loch gecoacht.

Robert Lewandowski und Manuel Neuer als Vorbilder

„Es ist eine Ehre, mit Herrn Augenthaler zu trainieren. Er hat mir beigebracht, welch große Rolle der erste Kontakt im Fußball spielt“, erklärt Sinabov im Gespräch mit der tz. Der gebürtige Bulgare lebt erst seit vier Jahren in München, spricht aber schon perfekt Deutsch. Auch auf dem Fußballplatz läuft es wie geschmiert für ihn. Beim 4:1 im ersten Test gegen Club America traf der Stürmer per Elfmeter. Beim 2:0 im zweiten Spiel gegen Celaya blieb er torlos. Sein Vorbild? Na klar, Bayern-Knipser Robert Lewandowski. „Ich strebe auch nach Toren, würde mich als Mischung aus Lewandowski* und Ibrahimovic beschreiben“, so Sinabov.

Auch für Gueye war das Trainingscamp top, gegen Club America durfte er im Tor durchspielen. „Mein Vorbild ist Manuel Neuer*. Ich bin einer, der seine Mitspieler motiviert und sehr viel redet. Ich bin ein Leader“, sagt der Gute-Laune-Spieler. „Auf der Linie bin ich auch ganz gut.“

Augenthaler: „Wir haben einen tollen Teamgeist“

Die dritte Partie gegen Queretaro endete 1:2. Viel wichtiger als das Ergebnis ist Augenthaler der Charakter der Spieler. „Wir haben einen tollen Teamgeist“, sagt er. „Nach dem ersten Testspiel standen wir wegen eines Unfalls im Stau. Die Fahrt hat fünf Stunden gedauert. Was ich super fand: Keiner der Jungs hat deshalb gemault.“

Vor allem an der Defensive und an der Taktik wird in Mexiko gearbeitet. Aber auch abseits des Platzes wird den Talenten einiges geboten: Vergangenen Donnerstag stand ein Medien-Training mit Bayern-Mitarbeitern aus dem US-Büro an. Zudem gab es einen Workshop mit einer örtlichen Künstlerin und einen mexikanischen Abend mit Mariachi-Band. Philipp Kessler - *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare