CL-Achtelfinale gegen Donezk

FCB-Ziel: "Ergebnis, das uns die Tür aufmacht"

+
Arjen Robben bei der Ankunft des FC Bayern in Lwiw.

München - Für den FC Bayern ist das CL-Achtelfinale in der Ukraine "keine normale Reise". Die Spieler sind dennoch hoch motiviert. Das vorgegebene Ziel lautet: Ein Ergebnis, das die Tür zum Viertelfinale öffnet.

Auf den ersten Blick wirkte am Montag alles wie immer, als der FC Bayern am späten Nachmittag in Lwiw landete. Rund 300 frenetische Fans empfingen die Münchner am Flughafen – der normale Wahnsinn eben. Aber dennoch ist es kein Auswärtsspiel wie jedes andere, wenn der FCB am Dienstagabend (20.45 Uhr, Sky) im Champions-League-Achtelfinale auf Schachtjor Donezk trifft.

Die Partie findet aufgrund der kritischen Situation in der Ostukraine knapp 1000 Kilometer entfernt von der Heimat des ukrainischen Meisters in Lwiw, ganz im Westen des Landes, statt. Geografisch können die Münchner dem Krim-Konflikt zwar entfliehen, gedanklich aber nicht. „Das ist sicher keine normale Reise, das wissen wir“, gab FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug zu. Zugleich betonte er aber auch: „Nichts desto trotz denke ich, dass wir die Reise mit aller Seriosität vorbereitet haben.“ Jene Vorbereitungen beinhalten unter anderem auch den Verzicht auf das sonst übliche Bankett nach dem Spiel, noch in der Nacht nehmen die Bayern wieder Kurs auf München. Am besten mit einem Sieg im Gepäck, oder wie es Rummenigge formulierte: „Wir wollen ein Ergebnis erzielen, das uns die Tür aufmacht, um das Viertelfinale zu erreichen.“ Dabei helfen soll Xabi Alonso, der seine Oberschenkelprobleme überwunden hat und Pep Guardiola wieder zur Verfügung steht. Im Gegensatz zu Gianluca Gaudino, der zwar schon am Gate stand, aufgrund einer Erkältung aber kurzfristig doch in München blieb.

Boateng: "Ich würde gerne von Beginn an spielen"

Mit dabei ist auch wieder Jerome Boateng, der in der Bundesliga zuletzt wegen seiner Roten Karte zwei Spiele pausieren musste. Der Innenverteidiger brennt auf seinen Einsatz. „Es ist einfach blöd, wenn man aussetzten muss, da geht schon ein bisschen Rhythmus verloren. Ich hoffe aber, dass ich – falls ich gegen Donezk anfangen darf – trotzdem der Mannschaft helfen kann. Ich würde gerne von Beginn an spielen“, sagte Boateng der tz vor dem Abflug. Auch die Spieler lässt die Situation in der Ukraine nicht kalt, wie er bestätigte: „Es ist schon ein bisschen komisches Gefühl. Wir müssen uns auf den Fußball konzentrieren, dürfen aber nicht den Fehler machen, das andere auszublenden.“ Da stieß er bei seinem Vorstandsvorsitzenden auf offene Ohren. Rummenigge hatte angekündigt, dass der FC Bayern Hilfe e.V. vor Ort humanitäre Hilfe leisten werde. Eine große Geste – doch auf dem Rasen werden sich die Bayern sicher nicht so gutmütig präsentieren.

Wichtige Info: Bei uns gibt's das CL-Spiel Schachtjor Donezk gegen FC Bayern auch im Live-Ticker. Wir berichten ab ca. 19.30 Uhr über das Achtelfinale.

sw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Alexis Sanchez zum FC Bayern? Wie Vidal beim Transfercoup mitmischt
Alexis Sanchez zum FC Bayern? Wie Vidal beim Transfercoup mitmischt

Kommentare