Ingolstädter müssen sich 3:1 geschlagen geben

Hoeneß`Wechselwunder: Joker führen FC Bayerns U19 zum Sieg

+
Batista Meier wieder mit einer guten Leistung.

Im ersten Heimspiel in dieser Saison ging es für die U19 des FC Bayern München gegen den FC Ingolstadt. Auch am zweiten Spieltag konnten die jungen Roten das Spiel für sich entscheiden und gewannen am Ende mit 3:1 (0:0).

Nach dem 5:0 Auftakt gegen die TSG 1899 Hoffenheim, wollten die kleinen Bayern nachlegen. Am zweiten Spieltag der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest waren die jungen Schanzer zu Besuch. 

Wie schon gegen Hoffenheim spielte die Hoeneß-Truppe im bewährten 4-3-3-System. Die Bälle halten sollte Torhüter Michael Wagner. Vor ihm spannte sich die Viererkette um Jonas Kehl, Chris Richards, Josip Stanisic und Alexander Lungwitz. Als Mittelfeldspieler kamen Angelo Stiller, Daniel Jelisic und Marin Pudic zum Einsatz. Die Offensive bildeten Jahn Herrmann, Justin Butler und Oliver Batista Meier.

Die U19 der Bayern startete zunächst unsicher in die Partie. Die erste wirkliche Chance hatte Richards nach einer Flanke von Batista Meier. Der Ball verfehlte jedoch knapp das Tor. Viel mehr war auch nicht geboten auf Seiten der Bayern. In der ersten Halbzeit stand die Hoeneß-Elf sicher, entwickelte aber zu wenig Gefahr vor dem Tor der Ingolstädter. Darum reagierte der Trainer und wechselte Daniliuc, Hollerbach und Marcel Zyalla ein. Bei seinen Einwechslungen bewies der Coach ein goldenes Händchen, wie sich noch herausstellte.

Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst einen Rückschlag für die Talente des Rekordmeisters. Wegen eines Fehler der FC-Defensive konnte Ingolstadts Kapitän Kraus die Möglichkeit nutzen und netzte zum 1:0 aus Sicht der Gäste ein (51.). Das Gegentor wirkte wie ein Weckruf. Teilweise kam der nun tief stehende FCI nicht einmal mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Durch die vermehrten Chancen auf Seiten der Bayern war der Ausgleich nur noch eine Frage der Zeit. Schließlich zogen die Roten mit dem Tor von Hollerbach in der 67. Minute gleich. Daraus entwickelte sich der klassische Doppelschlag: Nur drei Minuten später stieg Daniliuc am höchsten nach einer Ecke von Batista Meier und köpfte zum 2:1 ein. Die endgültige Entscheidung fiel dann kurz vor Schlusspfiff: Nach einem Konter machte der ebenfalls eingewechselte Poznanski nach einem Konter mit dem 3:1 den Deckel zu.

„Es war das erwartet harte Stück Arbeit gegen einen leidenschaftlich kämpfenden Aufsteiger“, fasst Hoeneß das Spiel auf der vereinseigenen Website zusammen. „Wir sind natürlich sehr froh, dass wir die Partie nach dem Rückstand drehen konnten. In der ersten Halbzeit hat uns in der Offensive ein bisschen die Griffigkeit gefehlt. Trotz des 0:1 sind wir dann ruhig geblieben. Wir wussten, dass wir eine starke Bank haben und auch darüber Spiele gewinnen können. Jetzt gilt es zu regenerieren.“

Bereits am kommenden Samstag um 11 Uhr steht die U19 der Bayern wieder auf dem Platz. Dann trifft die Hoeneß-Elf auswärts auf den FSV Frankfurt.

Jan Ahrens

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Völlig kurios! Bayern-Albtraum feiert jetzt Erfolge in ganz anderer Sportart
Völlig kurios! Bayern-Albtraum feiert jetzt Erfolge in ganz anderer Sportart
Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Wird Kai Havertz für den FC Bayern nach dieser Aussage noch teurer? 
Wird Kai Havertz für den FC Bayern nach dieser Aussage noch teurer? 
Staatsanwalt fordert zweieinhalb Jahre: Muss dieser Ex-Bayern-Star bald ins Gefängnis?
Staatsanwalt fordert zweieinhalb Jahre: Muss dieser Ex-Bayern-Star bald ins Gefängnis?

Kommentare