Dremmler schwärmt vom Youngster

"Sinan Kurt ein großartiger Transfer für die Zukunft"

+
Der Ex-Profi Wolfgang Dremmler ist seit zwei Jahren Leiter der Junioren-Mannschaft des FC Bayern.

München - Der Junioren-Chef des FC Bayern Wolfgang Dremmler äußert sich über die Jugendarbeit und Talente der Münchner.

Die Profis des FC Bayern sind zur Zeit nicht zu stoppen. Die Münchner dominieren nicht nur in der Bundesliga. Auch in der Champions League konnte man die Gruppenphase ohne Probleme bestehen und sich vorzeitig für das Achtelfinale qualifizieren. Bei den Junioren des FC Bayern jedoch sieht die Lage anders aus. Zuletzt musste man in der UEFA Youth League, dem Jugend-Pendant zur Champions League, eine 0:6-Klatsche gegen Manchester City hinnehmen. Und auch sonst scheint die Jugendarbeit im Vergleich zu anderen Top-Klubs viel Luft nach oben zu haben.

Im Interview mit dem Münchner Merkur stellt sich der Junioren-Chef des FC Bayern, Wolfgang Dremmler, der Kritik: "Wir kommen öffentlich einfach zu schlecht weg. Manchester City holt einen Spanier, einen Portugiesen, die haben heuer über 14 Millionen Euro in diesem Bereich ausgegeben. Wir verfolgen eine andere Strategie."

Dennoch sieht Dremmler den FC Bayern in Sachen Jugendarbeit auf dem richtigen Weg. Talente wie der Neuzugang Sinan Kurt der im Sommer von Borussia Mönchengladbach an die Isar wechselte, werden noch für Aufsehen sorgen. Dremmler vergleicht ihn sogar mit einem, der mittlerweile bei den Königlichen in Madrid spielt: "Das ist ein großartiger Transfer für die Zukunft. Sinan Kurt soll in den nächsten ein, zwei Jahren aufgebaut werden - vergleichbar mit Toni Kroos einst."

Lesen Sie hier das ganze Interview mit Wolfgang Dremmler

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Bayern-II-Trainer vor dem Derby: „1860 gehört nicht in die R
Bayern-II-Trainer vor dem Derby: „1860 gehört nicht in die R

Kommentare