Schwere Auswärtspartie in Niederbayern

FCB-Reserve will Boden gut machen

+
Hiergeblieben! Julian Green übt künftig wieder mit dem Regionalliga-Kader.

FC Bayern München II - Das wird ein heißer Tanz. Bereits am Freitagabend empfängt der aufstrebende SV Schalding-Heining die FCB-Reserve. Für die Vogel-Elf gilt es, den Abstand auf Spitzenreiter Regensburg zu verkleinern.

Die Aufgabe könnte wahrlich eine leichtere sein. Der SVS ist das Team der Stunde in der Regionalliga Bayern, belegt nach sechs Spieltagen sensationell Rang drei. Nur zu gerne würde die Tanzer-Elf gegen den großen FC Bayern den dritten Erfolg in Serie einfahren. Der Favorit aus der Landeshauptstadt liegt im Klassement derzeit noch zwei Punkte hinter den Niederbayern, hat jedoch noch Nachholpartien in der Hinterhand.

Bereits in der Vorsaison hatten die kleinen Bayern arge Probleme mit dem SVS, behielten jedoch bei ihrem Gastspiel im Mai mit 2:1 die Oberhand. Coach Heiko Vogel ist also gewarnt. Möchte man den Abstand auf Ligaprimus Regensburg nicht größer werden lassen, müssen auf jeden Fall drei Punkte her. Derzeit hat die Rekordmeister-Reserve satte zehn Zähler weniger auf dem Konto, als die Domstädter.

Julian Green, Gianluca Gaudino und Sinan Kurt werden wieder zum Aufgebot in Schalding-Heining gehören.Künftig werden die drei Jungstars auch die Trainingseinheiten mit der Amateur-Elf bestreiten. Zurück im Kader ist zudem Schlussmann Leopold Zingerle, der bereits beim Testspielerfolg gegen Wolfratshausen sein Comeback feierte.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hoeneß-“Granaten“: Diese Spieler fallen in die Superstar-Kategorie
Hoeneß-“Granaten“: Diese Spieler fallen in die Superstar-Kategorie
Das sagt Goretzka zum Wechsel zum FC Bayern
Das sagt Goretzka zum Wechsel zum FC Bayern
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
Transfer: Ancelotti bringt diesen 100-Millionen-Stürmer ins Gespräch
Transfer: Ancelotti bringt diesen 100-Millionen-Stürmer ins Gespräch

Kommentare