Abschiedsinterview

Fischer: "Die Bayern-Fans sind so geil"

+
Bastian Fischer (hier noch im Trikot des FCB) wird sich im nächsten Jahr um den Nachwuchs kümmern. Um seinen eigenen Nachwuchs.

München – Bastian Fischers Vertrag beim FCB II wurde nicht verlängert. Der 22-Jährige spielte seit 2012 für die Roten. Im Interview mit Fussball-Vorort spricht er über seine Zeit bei den kleinen Bayern und seine Zukunft.

Nach drei Jahren endet deine Zeit bei den kleinen Bayern. Was waren Deine schönste Momente dort?

Fischer: Es gibt jetzt keine speziellen Momente beziehungsweise den besten Moment. Die drei Jahre haben mir riesig Spaß gemacht. Ich habe beim besten Verein der Welt gespielt. Die Fans sind dort so geil. Wie die einen unterstützen, das ist Wahnsinn. Die Derbys waren ein absolutes Highlight.

Unter Mehmet Scholl hattest Du Deine wahrscheinlich beste Zeit beim FCB II. Wie war die Zusammenarbeit mit der Bayern-Legende?

Das sagt man immer so: Bayern-Legende. Er ist ein ganz normaler Mensch. Ein super Kerl. Die Zusammenarbeit war gut.

Bist Du enttäuscht, dass dein Vertrag nicht verlängert wurde?

Es hat sich schon angebahnt. Es ist jetzt kein Beinbruch. Ich werde Ende Oktober Vater. Ich werde mir ein Job suchen. Während meiner Hachinger Zeit (anm. der Red. 1999 bis 2012) habe ich eine kaufmännische Lehre gemacht.

Wie sehen Deine Pläne für die Zukunft aus?

Ich werde mit dem Fußball etwas kürzer treten, was aber nicht bedeutet, dass ich meine Karriere beende. Ich will im Münchner Raum weiterspielen.

Gibt es Anfragen oder eine Tendenz für wen Du in der kommenden Saison aufläufst?

Ich habe viele Anfragen. Erstmal höre ich mir alles an. Das was am Ende am Besten zu mir passt, werde ich dann nehmen.

Du bist immer noch gut mit Lukas Riglewski befreundet, der inzwischen für den TSV 1865 Dachau spielt. Wäre die Bayernliga auch eine Option für dich?

Wie gesagt, dass was am Besten zu mir passt, werde ich dann nehmen. Ich hab auch Anfragen aus der Regionalliga. Wir werden sehen.

Du warst von 1999 bis 2012 bei der SpVgg Unterhaching. Was sagst Du zum Abstieg Deines Ex-Vereins?

Ich wünsche den Unterhachingern alles Gute für die Zukunft. Ich hoffe, dass sie, so schnell es geht, wieder hochkommen.

War es rückblickend ein Fehler, 2012 der SpVgg den Rücken zu kehren und zum FC Bayern zu wechseln?

Im Nachhinein kann man immer sagen: Was wäre wenn. Wo wäre ich, wenn ich dort geblieben wäre. Damals war es die richtige Entscheidung und ich bereue nichts. Ich hatte bei Bayern einfach eine tolle Zeit.

Andreas Knobloch

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Vidal: „Ich muss pausieren, zwei bis drei Wochen“
Vidal: „Ich muss pausieren, zwei bis drei Wochen“
Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Ribéry und Alaba in Kitzbühel: „Das ist eine geile Stimmung!“
Ribéry und Alaba in Kitzbühel: „Das ist eine geile Stimmung!“

Kommentare