1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

tz-Besuch im Internat des FC Bayern: Hier reifen die Stars von morgen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die tz durfte im Juni das Internat des FC Bayern besuchen: Das Klingelschild mit dem Namen Alaba existierte da noch. Doch das Zimmer war geräumt, Alaba wohnt nicht mehr an der Säbener Straße.

null
1 / 17Die tz durfte das Internat des FC Bayern besuchen: Das Klingelschild mit dem Namen Alaba existierte da noch. Doch das Zimmer war geräumt, Alaba wohnt nicht mehr an der Säbener Straße. © sampics
null
2 / 17Hier sehen Sie weitere Bilder aus dem Jugendhaus © sampics
null
3 / 17Vom Aufenthaltsraum aus hat man einen guten Blick auf den Trainingsplatz der Profis © sampics
null
4 / 17Gertrud Wanke (l.) ist die Heimleiterin © sampics
null
5 / 17Sie ist zudem die gute Seele des Jugendhauses. Sie kümmert sich um die Zimmer der angehenden Profis, wäscht deren Wäsche © sampics
null
6 / 17Jugend-Abteilungsleiter Werner Kern erklärt tz-Reporter Tobias Altschäffl den Tagesablauf © sampics
null
7 / 17Das Jugendhaus von außen. © sampics
null
8 / 17Hier ist eine Menge zu tun © sampics
null
9 / 17Schließlich kommen fast täglich neue schmutzige Trikots rein. © sampics
null
10 / 17Der Medizin-Raum des Internats. An der Wand ein Trikot vom Regionalliga-Titel 2004 © sampics
null
11 / 17Die Kabine © sampics
null
12 / 17Raum zum Relaxen © sampics
null
13 / 17Hier reiften heutige Stars wie Schweinsteiger und Lahm © sampics
null
14 / 17Im Taktik-Besprechungszimmer werden die Spiele per Video­analyse aufgearbeitet © sampics
null
15 / 17Natürlich gehört auch ein Fitnessraum zur Ausstattung des Internats © sampics
null
16 / 17Jugend-Abteilungsleiter Werner Kern © sampics
null
17 / 17Im Eingangsbereich hängen zur Motivation die Profi-Trikots ehemaliger Internatsschüler © sampics

Auch interessant

Kommentare