Glanzleistung gegen Frankfurt

König Franck - jetzt brennt er auf Benfica!

+
Da hebt er ab: Franck Ribery trifft spektakulär zum Bayern-Sieg über Frankfurt.

München - Je oller, desto doller! Franck Ribery schießt den FC Bayern mit einem Traumtor zum Sieg über Frankfurt. Nun will der Franzose auch gegen Benfica knipsen.

Er war der gefragte Mann nach dem 1:0-Sieg des FC Bayern über Frankfurt, doch eigentlich wollte Franck Ribéry gar nicht reden. Der Franzose spritzte an allen Medienvertretern vorbei, erst kurz vor dem Ausgang zum Mannschaftsbus ließ sich der Matchwinner doch noch einfangen.

Die Traube um den Franzosen war innerhalb weniger Sekunden größer als der Jubelkreis, den seine Teamkollegen nach dem Traumtor des Artisten um ihn gebildet hatten. "Natürlich bin ich glücklich. Ich arbeite jeden Tag viel, kämpfe für die Mannschaft. Das ist gut für den Kopf und das Spiel am Dienstag", meinte Ribéry vor dem CL-Viertelfinale. Franck brennt schon auf Benfica!

"Das wird ein sehr wichtiges Spiel für uns, wir müssen clever und intelligent spielen", erklärte der wiedererstarkte Flügelflitzer vor der Partie gegen die Portugiesen. Seinen Platz in der Startelf hat sich der 32-Jährige mit seinem leidenschaftlichen Auftritt gegen Frankfurt gesichert. Ribéry war der auffälligste Münchner, wirbelte die Hintermannschaft der Eintracht immer wieder durcheinander.

Krönung in der 20. Minute

Seine Leistung krönte er mit dem Siegtreffer Marke Tor des Monats (20.). "So ein Tor habe ich wohl noch nie gemacht. Das war etwas Besonderes für mich und die Fans", freute sich der Filou über seinen Geniestreich, über den sogar Frankfurts Keeper Lukas Hradecky anerkennend meinte: "Den konnte man nicht halten."

Eine 1+ für den "Monsieur": Bayern siegt gegen Frankfurt

Auch Pep Guardiola staunte über das "Wahnsinnstor" von Franck, das die Roten wieder ein Stück näher heranbrachte an die Meisterschaft. Und den Superstar selbst an einen neuen Vertrag? Er hatte unlängst erklärt, seinen bis 2017 laufenden Kontrakt gerne noch mal verlängern zu wollen, FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich zurückhaltend. "Über Personalpolitik werden wir sicherlich nicht in der Öffentlichkeit diskutieren", so der 60-Jährige.

Ribery "wieder fit und glücklich"

Auch Ribéry, der am Donnerstag seinen 33. Geburtstag feiert, hielt sich am Samstag bedeckt zu diesem Thema: "Ich weiß es nicht. Wichtig ist, dass ich wieder fit und glücklich bin." Dass er aber noch lange nicht an ein Karriereende denkt, ließ der Tempodribbler dabei auch durchblicken. "So lange mein Körper sagt, ich kann laufen, werde ich laufen."

201 Bundesliga-Partien hat er für den FCB nun absolviert, gegen Frankfurt erzielte er seinen 70. Treffer. "Es war ein emotionaler Moment, weil ich in der letzten Zeit so viel gearbeitet und gekämpft habe." Bei seinem Jubellauf über den halben Platz schrie er seine ganze Freude, seine ganze Erleichterung heraus. Auf ähnliche Szenen hoffen die Bayern auch morgen Abend.

sw, lop

Auch interessant

Meistgelesen

„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
„Ich bin traurig“: Dieser Weltklasse-Kicker wird Lahm vermissen
„Ich bin traurig“: Dieser Weltklasse-Kicker wird Lahm vermissen
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor

Kommentare