Fit für den Bundesliga-Auftakt

Ribéry hat gute Nachrichten für Pep

+
Gute Nachrichten von Franck Ribéry. Der Franzose geht "fest" davon aus beim Saison-Auftakt gegen Wolfsburg spielen zu können.

München - Franck Ribéry ist zuversichtlich, beim Bundesliga-Auftakt Ende nächster Woche dabei zu sein. Die Pause im Supercup und dem Pokal auf Grund von Problemen an der Patellasehne seien eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Wenigstens ein kleiner Lichtblick für Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola: Der derzeit verletzte Franck Ribéry ist zuversichtlich, dass er beim Bundesliga-Auftakt des deutschen Fußball-Rekordmeisters am 22. August gegen den VfL Wolfsburg wieder spielen kann.

Er gehe „fest“ von seinem Einsatz aus, sagte der 31 Jahre alte Franzose im kicker-Interview: „Ab Montag werde ich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.“ Seine derzeitige Pause wegen Problemen an der Patellasehne sei „eine Vorsichtsmaßnahme“.

Ribéry hatte am Mittwoch beim Supercup-Spiel gegen Dortmund (0: 2) gefehlt und wird auch am Sonntag im Pokal bei Drittligist Preußen Münster nicht zur Verfügung stehen.

„Ich habe leichte Knieprobleme. Deshalb musste ich schon in den USA kürzertreten. Untersuchungen haben ergeben, dass es nichts Schlimmes ist. Ich will jetzt nur nichts riskieren, deshalb diese Pause. Lieber kurz aussetzen als dann Wochen ausfallen“, sagte der Bayern-Profi zu seiner Verletzung.

Mit dem Thema Nationalmannschaft hat der Bayern-Star mittlerweile abgeschlossen und seinen Rücktritt verkündet: „Ja ich höre auf. Ich habe festgestellt, dass dieser Moment nun gekommen ist."

Gründe für den Rücktritt Ribérys trotz der EM 2016 im eigenen Land gibt es viele. Wie bei der WM in Brasilien zu sehen war, drängen viele junge Spieler in die Nationalmannschaft, denen Ribéry den Platz überlassen will. Außerdem wurde der Franzose in seiner Heimat von der Öffentlichkeit oft übertrieben kritisch beurteilt: „Ein Ribéry hatte in Frankreich nie das Recht, Fehler zu machen. Da wurde nur hingeschaut, was nicht läuft. Mir wurde nichts verziehen."

Der Blick des Bayern-Spieler wendet sich jetzt in Richtung Zukunft. Über die komplette Vertragslaufzeit bis 2017 möchte er in München spielen und mit dem FC Bayern München noch weitere Erfolge feiern: „Das sollen drei tolle Jahre werden mit vielen Titeln."

SID/wal

Auch interessant

Meistgelesen

FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?
Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?
Gnabry-Leihe zu Hoffenheim: „Vielleicht wird sie verlängert“
Gnabry-Leihe zu Hoffenheim: „Vielleicht wird sie verlängert“

Kommentare