Sieg in Jena

Frauen: Wörle-Team behauptet Tabellenspitze

+
Trainer Thomas Wörle.

Köln - Bayern München hat die Tabellenführung der Frauenfußball-Bundesliga zum Abschluss des 9. Spieltags erfolgreich verteidigt.

Das Spitzen-Trio in der Fußball-Bundesliga der Frauen feierte am neunten Spieltag souveräne Erfolge. Nach den beiden 7:0-Kantersiegen des VfL Wolfsburg (in Herford) und des 1. FFC Frankfurt (gegen Freiburg) unter der Woche gewann auch Tabellenführer Bayern München am Sonntag beim USV Jena mit 4:1 (2:0) und verteidigte Platz eins mit 23 Punkten vor Wolfsburg (23) und Frankfurt (22). Dahinter lauert Turbine Potsdam (19) nach dem 6:1-Sieg bei Bayer Leverkusen.

Die ebenso wie Wolfsburg noch unbesiegten Münchnerinnen kamen am Sonntag in Jena durch die Treffer von Mana Iwabuchi, Melanie Behringer, Eunice Beckmann und einem Eigentor von Abby Ercej zum Sieg. Für Potsdam trafen bereits am Samstag Genoveva Anonma (2), Natasa Andonova, Julia Simic, Pauline Bremer und Lia Wälti.

Zum zweiten Saisonsieg kam der SC Sand. Der Aufsteiger bezwang den noch sieglosen MSV Duisburg mit 4:1 (1:0) und verschaffte sich Abstand zur Abstiegszone. 1899 Hoffenheim siegte in Essen durch die Treffer von Theresa Betz, Fabienne Dongus und Martina Moser mit 3:1 (0:0). Isabelle Wolf traf für die Gastgeberinnen.

Mit ihren vier Treffern beim 7:0 gegen den SC Freiburg am Mittwoch hat Nationalspielerin Celia Sasic ihre Quote auf elf Saisontore geschraubt und ihre Führung in der Torschützenliste ausgebaut.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“

Kommentare